loader
X
BIKINI BERLIN MEETS Mademoiselle Maurice
 
EN
KontaktPresseEN

JOURNAL

Im Interview mit Joana Heinen von odernichtoderdoch

Verspielte Postkarten, pastellfarbene Wohnaccessoires und detailverliebte Kalender – in der Pop- Up-Box von odernichtoderdoch werden Mädchenträume wahr! Was mit einer Leidenschaft für schöne Dinge und als Blog startete, ist mittlerweile ein Unternehmen geworden, das Joana Heinen gemeinsam mit ihrem Mann Niklas von Münster aus führt. Die wachsende Instagram-Fangemeinde gibt den beiden recht und fast 20.000 Bilder unter dem Hashtag #odernichtoderdoch zeigen, wie die vielen odernichtoderdoch-Produkte den Alltag verschönern.

Wir haben mit Joana Heinen, der Gründerin von odernichtoderdoch, über den Schritt in die Offline-Welt, persönliche Lieblingsprodukte und ihre Pläne für 2017 gesprochen:


Gastblogger für Bikini Berlin
Laura – C'est Lali
 
odernichtoderdoch Bikini Berlin

Bikini Berlin: Wofür steht der Name „odernichtoderdoch“?

Joana Heinen: Odernichtoderdoch ist ein Lied von MIA. – meiner damaligen Lieblingsband. Er passte einfach so perfekt zu meiner Lebenssituation und noch heute steht er für diese chronische Unentschlossenheit in diesem Leben voller Möglichkeiten.

Bikini Berlin: Erst dein Blog, dann der Onlineshop – wie kam es letztendlich dazu, dass ihr auch offline verkaufen wolltet?

Joana Heinen: Unser Fokus liegt eindeutig in der Onlinewelt, aber der Wunsch, die Produkte auch mal anfassen oder durchblättern zu können, wurde immer wieder hier und da von unseren Kunden geäußert. Das macht auch Sinn – denn unsere Produkte sind hochwertig verarbeitet und bieten viele süß gestaltete Details, die man auf Fotos gar nicht richtig rüberbringen kann. Wir haben es uns also zur Aufgabe gemacht, diese Onlinewelt und das Gefühl, das wir damit transportieren möchten, auch offline umzusetzen.

 
odernichtoderdoch Bikini Berlin

Bikini Berlin: Ihr sitzt mit eurem Team in Münster, warum habt ihr euch für einen Shop in Berlin entschieden?

Joana Heinen: Münster ist zwar eine Studentenstadt, aber die Läden hier sind noch sehr konservativ. Konzepte für junge Unternehmen, die das Konzept “offline” mal eben ausprobieren wollen, gibt es hier nicht. Berlin bietet Unternehmen wie uns genau das Umfeld, das wir brauchen, um uns weiterzuentwickeln und uns auszuprobieren.

 
odernichtoderdoch Bikini Berlin

Bikini Berlin: Wer hat sich das Einrichtungskonzept für euren Shop im Bikini Berlin überlegt?

Joana Heinen: Das Einrichtungskonzept war gar nicht so einfach, wie man sich das im ersten Moment vorstellt. Es sollte hell und freundlich sein und an ein schön eingerichtetes Jugendzimmer erinnern – ohne zu drapiert oder chaotisch auszusehen. Professionell, aber nicht langweilig. Dekoriert, aber nicht überladen. Mit unseren Moodboards und Ideen haben wir uns dann schließlich professionelle Hilfe geholt, die mit Erfahrung und ihrem Know-how die Sache rund gemacht haben.

 
odernichtoderdoch Bikini Berlin

Bikini Berlin: Welcher Shop – natürlich nach eurem eigenen odernichtoderdoch-Shop – ist dein Favorit im Bikini Berlin?

Joana Heinen: Mein Lieblingsshop im Bikini Berlin? Natürlich Schwesterherz und Normann Copenhagen ich hab eine Schwäche für schöne Schreibwaren...

Bikini Berlin: Eure Produkte sollen glücklich machen – welches der Produkte macht dich besonders glücklich?

Joana Heinen: Am glücklichsten macht mich unser Abenteuerkalender – den es jetzt auch schon in der zweiten Ausgabe gibt. Darin steckt so viel Liebe und auch Geschichte, denn das war unser erstes großes Produkt und der Weg dahin hat uns auf so manche Probe gestellt. Das viele positive Feedback zu diesem Herzstück macht mich wirklich glücklich.

 
odernichtoderdoch Bikini Berlin

Bikini Berlin: Welche Produkte kommen bei euren Kunden besonders gut an? Was sind eure Bestseller?

Joana Heinen: Am besten kommen unsere Kalender an – egal in welcher Form. Wir versuchen die Dinge verspielt und trotzdem praktisch zu gestalten, sodass man sich damit sowohl die Zeit vertreiben, als auch wirklich arbeiten kann.

Bikini Berlin: Ihr habt neben einer großen Auswahl an Papeterie-Produkten mittlerweile auch Kissen, Keksausstecher und Handtücher – welche neuen Produkte sind für 2017 geplant?

Joana Heinen: Für 2017 wollen wir gern mehr in die kuschelige Textilrichtung gehen: Mehr Handtücher, mehr Kissen, vielleicht Decken oder Bettwäsche. Geplant ist vieles – sicher ist noch nichts. Wir werden sehen!

 
odernichtoderdoch Bikini Berlin

Bikini Berlin: Was wünschst du dir für 2017?

Joana Heinen: Für 2017 wünsche ich mir weiter eine so tolle und kreative Community, die uns auf unserem Weg unterstützt und uns immer wieder zu neuen Ideen anregt. Wenn das so bleibt, dann bin ich wunschlos glücklich.

Bikini Berlin: Liebe Joana, vielen Dank für das Interview!