loader
EN
ABOUTFührungenPresseEN

PRESSE

 

Herzlich willkommen auf den Presseseiten von BIKINI BERLIN. Hier finden Sie stets alle aktuellen Pressemitteilungen sowie in unserem Presskit ausführliche  Basispressetexte über die Architektur, das Konzept und die Historie von BIKINI BERLIN.

Darüber hinaus bieten wir Ihnen ein umfangreiches Fotomaterial, welches Ihnen kostenlos zum Download zur Verfügung steht. Bitte beachten Sie, dass die Bildrechte bei der Bayerischen Hausbau/Bikini Berlin liegen.

Sollten Sie einen TV-/Video- oder Radiobeitrag zu BIKINI BERLIN planen oder möchten Sie eigenes Bildmaterial von BIKINI BERLIN herstellen, dann beachten Sie bitte, dass dies in unserem Gebäudekomplex im Vorfeld genehmigungspflichtig ist. Gerne senden wir Ihnen auf Nachfrage ein entsprechendes Formular zu.

Kontakt

Pressemitteilungen

15.01.2019
DIE GEWINNER DES FCG GERMAN SUSTAIN CONCEPT

Zu Beginn der Berlin Fashion Week gibt der Fashion Council Germany gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern BIKINI BERLIN, showroom.de sowie der Messe Frankfurt, im Rahmen eines Fireside Dinner Chats im Hotel Zoo Berlin die Gewinner des FCG German Sustain Concept bekannt.

Das FCG German Sustain Concept ist ein initiiertes Programm zur Förderung des deutschen Designnachwuchses. Durchgeführt unter der Schirmherrschaft des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit (BMU) und in Partnerschaft mit Neonyt, dem globalen Hub für Mode, Nachhaltigkeit und Innovation der Messe Frankfurt, fördert das Programm in Deutschland ansässige und auf Nachhaltigkeit fokussierte Nachwuchstalente und Fashionbrands über einen Zeitraum von 24 Monaten. Ziel des FCG German Sustain Concept ist die langfristig erfolgreiche Etablierung der vier Gewinner am Markt.

Die Partner freuen sich, die vier Teilnehmer im Rahmen des FCG German Sustain Concept betreuen zu können und sie bei der Weiterentwicklung ihrer, auf Nachhaltigkeit fokussierten, Businessmodelle unterstützen zu können:

Lara Krude - www.larakrude.com

Often - www.ashleymarchovelle.com

Phylyda - www.phylyda.de

Working Title - www.workingtitlestudios.com

Nach Ende der im November 2018 gestarteten sechswöchigen Bewerbungsphase hatten zehn Finalisten – neben den vier ausgewählten Teilnehmern Abury (www.abury.net), Buki Akomolafe (www.bukiakomolafe.com), hellmuth. Tanja Hellmuth Studios (www.hellmuthstudios.com), Jan’n’June (www.jannjune.com), Natascha von Hirschhausen (www.nataschavonhirschhausen.com), Sepideh Ahadi (www.sepidehahadi.com) - den Jury Mitgliedern Andrea Karg (Allude), Antje Leinemann (Bikini Berlin), Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit, Christiane Arp (FCG & Vogue Germany), Christina Oster-Daum (Cosnova), Claudia Hofmann (FCG), Danaja Vegelj (Showroom.de), Grit Thoennissen (Der Tagesspiegel), Jörg Ehrlich (Odeeh), Kerstin Schneider (Harper’s Bazaar Deutschland), Magdalena Schaffrin (Neonyt) und Melissa Drier (Modejournalistin, Consultant) ihre Marken und Konzepte präsentiert.

Zur diesjährigen Berlin Fashion Week ist es BIKINI BERLIN auch neben dem German Sustain Concept, ein großes Anliegen, die Mall-Besucher auf die nachhaltigen Aspekte der Concept Shopping Mall aufmerksam zu machen. So wird ein weiteres Projekt unter dem Namen „Deine Tüte, unsere Spende“ stattfinden. Weg von Fast Fashion, hin zu einem bewussten Umgang mit Mode. Hierfür werden alle Plastiktüten von Passanten rund um den Kurfürstendamm gesammelt und für jede Tüte ein Betrag an ein nachhaltiges Konzept gespendet.

Parallel dazu zeigen mehr als zehn Mieter ihr Mitwirken beim nachhaltigen Konsum auf Informationstafeln in der Mall. Die Kunden und Besucher von BIKINI BERLIN erfahren so beispielsweise, dass GANT mit Fischern im Mittelmeer zusammenarbeitet, um den Plastikmüll zu reduzieren. Aus dem gesammelten Müll wird anschließend Garn für die Hemden des Labels gewonnen. Auch der Denim-Marke CLOSED ist ein umweltfreundliches Verfahren in der Produktion wichtig. Dementsprechend werden ihre Jeans mit dem „Ozon“ Waschgang, der deutlich weniger Wasser verwendet, hergestellt. Zusätzlich engagiert sich die Brand in zahlreichen Forschungsprogrammen, um neue und nachhaltige Produktionsarten zu entwickeln.