loader
X
Das Affentheater
 
EN
ABOUTFührungenPresseEN

JOURNAL

Go West – Lifestyle City West

Es war einer der großen Songs der 90er und scheint der momentane Titelsong im Hinblick auf das Berliner Stadtleben zu sein. Denn nicht nur die Mode der 90er Jahre erlebt gerade ein Revival, sondern auch die alten Berliner Bezirke, die so genannte „City West“, ist aus ihrem Winterschlaf erwacht und die Welt scheint dem Ruf der Pet Shop Boys wieder einmal zu folgen: „Go West“!


Gastblogger für Bikini Berlin
Gregor - Gregorythatsme
 
Ein großer Impulsgeber ist hierbei das BIKINI BERLIN, dessen Konzept, viel mehr als nur eine weitere Shopping Mall zu sein, maßgeblich für den Wandel und Erfolg der City West steht. Ob ein traditionelles japanisches Tee-Seminar im „Chaya“, ein Besuch beim Berliner Lederwarenhersteller „MABBA“, ein Rundgang durch die zahlreichen Pop-Up Boxen mit Mietern, wie dem australischen Lederwaren Label „Rust Sydney“ oder den Berliner Interior-Designern von „Fundamental Berlin“ – das BIKINI BERLIN ist eine sich immer wieder wandelnde Oase inmitten der City West.
 

Wer sich vom Shoppen erholen möchte, kann den Blick von der Dachterrasse über den Zoo schweifen lassen oder den immer wieder wechselnden Kunstausstellungen auf der Ausstellungsfläche im 1. OG einen Besuch abstatten. Auch im gastronomischen Bereich steht dem BIKINI BERLIN bald ein großer Wandel bevor, denn mit der Eröffnung des neuen Foodmarkets Kantini im Januar 2018, bestehend aus unterschiedlichen kulinarischen Konzepten, dürfte das BIKINI BERLIN einmal mehr neue Maßstäbe setzen. 

 

Doch nicht nur die Shoppingszene ist in der City West im Aufwind, auch die Kunstszene kann der Verlockung Westberlins nicht länger widerstehen. Dies lässt sich vor allem im Kiez rund um den Zoologischen Garten und seinen Seitenstraßen erkennen. Zahlreiche Galerien sind aus der hippen Mitte Berlins in die City West gezogen oder zurückgekehrt. 

 

Einmal abtauchen in die Welt der Fotografie? Kein Problem. Denn seit 2014 bildet das Charlottenburger "Amerika Haus" die neue Heimat der C/O Berlin. In direkter Nachbarschaft zum Museum der Fotografie zeigt die C/O auf rund 2.200 Quadratmetern wechselnde Ausstellungen internationaler und renommierter Fotografen wie Sebastião Salgado, Will McBride oder Danny Lyon. Wem dies nicht genug ist, der kann an den zahlreichen Künstlergesprächen, Vorträgen, Workshops, Seminaren und Führungen teilnehmen. 

 

Nur ein paar Gehminuten von Berlins neuem Kunstkiez entfernt gelangt man zu einem wahrlich architektonischen Schmuckstück des Jugendstils und gleichzeitigem Hotel der Extraklasse: Das Hotel am Steinplatz. Ob herrschaftliches Wohnhaus, Grand Hotel, Offizierskasino, Künstlerbar oder Seniorenheim – das Hotel am Steinplatz hat einiges miterlebt und erstrahlt seit 2013 als Luxushotel der Autograph Collection. 

Hotel am Steinplatz
 

Spitze sind in diesem Haus aber nicht nur die Suiten und Zimmer, sondern auch die Kochkünste vom Küchenchef Nicholas Hahn und seinem Team. Im "Restaurant am Steinplatz" lässt sich dank der offenen Küche bestens mitverfolgen, wie aus hochwertigen und erlesenen Zutaten eine kulinarische Weltreise auf die Teller gezaubert wird. 

 
Fehlen nur noch die passenden Drinks. Diese gibt es gleich nebenan in der "Bar am Steinplatz". Ein Gin Tonic gefällig? Nicht hier, denn die zur „Hotelbar des Jahres 2017“ ausgezeichnete Bar verzichtet komplett auf Gin und ist die erste Gin-freie Bar Berlins. Für all die Gin-Liebhaber unter uns hat sich Bar Manager Christian Genteman eine besondere Alternative ausgedacht und setzt mit Doppelwacholder und Wacholdergeist neue Akzente.

Auf den Geschmack gekommen? Dann ab in die City West. 

Bar am Steinplatz