loader
X
Das Affentheater
 
EN
ABOUTFührungenPresseEN

JOURNAL

Gefunden bei BIKINI BERLIN: LABO.ART

Architektur zum Tragen aus Mailand in Berlin

„Lo stile non è una tendenza”, so der Slogan des Semi-Mailänder, Semi-Berliner Labels LABO.ART. Übersetzt bedeutet dies soviel wie „Stil ist nicht gleich Trend“ oder „Wer Stil hat, muss keinem Trend folgen“ – ein Leitspruch, der mit mir persönlich extrem resoniert, dessen Bedeutung ich immer wieder verinnerliche und die mich schon seit Jahren in meinem beruflichen Werdegang und ganz privat begleitet. Als ich also das erste Mal von LABO.ART hörte, fühlte ich mich direkt angesprochen.


Gastblogger für Bikini Berlin
Tanja und Lisa – Blogger Bazaar
 
 

Gegründet wurde das Label 2006 in Mailand von Ludovica Diligu, die kurz darauf mit ihrer Familie den Umzug ins kreative Berlin vornahm und hier ein kleines Studio aufbaute. Geprägt von der Hauptstadt und ihren Einflüssen schaffte Ludovica ein Brand, das gleichzeitig italienische Tradition sowie Berliner Modernität ausstrahlt. LABO.ART steht für hohe Qualität, für „Made in Italy“, gepaart mit einem urban-architektonischen Look.

Die Kleidungsstücke von LABO.ART sind minimalistisch und klar strukturiert, vermitteln eine nüchterne Eleganz und Lässigkeit ohne sich aufzudrängen. „Sprezzatura“, wie man auf Italienisch sagen würde. Die Schnitte und Silhouetten sind so konstruiert, dass sie an jeder Frau und in jedem Raum anders wirken, wie eine unbemalte Leinwand. So kann ein und dasselbe Kleid morgens am Strand, mittags zum Work-Lunch und abends in der Oper getragen werden.

 
 

Für mich selbst funktioniert das Mailänder Label so gut, weil es bequem ist, ich es auf meinen Reisen tragen kann, es multi-kombinierbar ist und mir gleichzeitig Raum für mich selbst bietet – ob aus Baumwolle, Wolle oder Leinen. Gerade von der aktuellen Kollektion, die ihr im deutschlandweit einzigen LABO.ART Store bei BIKINI BERLIN finden könnt, fühle ich mich angesprochen. Workwear und Military treffen hier nämlich auf feminine Stoffe und kreieren so den Stilbruch, den ich in meinen Looks so liebe und der LABO.ART so einzigartig macht.

 
 

Schwung für Frühlingsschwärmer

Der langersehnte Frühling ist endlich da - und mit ihm auch die Lust auf frohe Farben, beschwingtes Flanieren und frische Frühjahrslooks. Im BIKINI BERLIN bekommen wir all das - und mehr - ganz einfach eingetütet. So ist man auch gegen unberechenbares Aprilwetter gewappnet!

Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Anziehend Angezogen

Der Frühling lädt ein: Loslassen und die Seele baumeln lassen. Am besten funktioniert das in schwingenden Kleidern, luftigen Shirts und einem flauschigen Begleiter, der den Tag unbeschwert zur Nacht werden lassen kann. Der frischeste Zwiebellook des Jahres!

Skirt and Shirt: SamsoeSamsoe

Pullover: American Vintage
 

Beschwingtes Blumenmeer

Blumen, Blüten, gute Laune wohin das Auge reicht: Ob auf der Wiese oder dem Balkon. Daneben aufzufallen, ist gar nicht so einfach. In dem feuerroten Kleid von Studio183 gelingt es  im Handumdrehen! Achtung, hier kommen SIE!

Kleid: Studio183

 

Einfach mal Blau machen

Wenn der Himmel erst einmal sein Grau abgelegt hat, fällt es schwer seine Tage nicht im Freien zu verbringen. Und weil das leider nicht immer klappt, hilft zumindest ein himmelblaues Outfit im Kleiderschrank. Auf die Plätze, fertig, (mit dem Himmel) um die Wette gestrahlt!

Skirt: SamsoeSamsoe

Blauer Pulli: American Vintage

 
 

GE-CHIC-TE SCHICHT

(Bloß keine) Schicht im Schacht

Gerade zum Saisonwechsel wird die morgendliche Outfit-Wahl oft zur Qual. Nicht selten muss da der großmütterliche Rat zum Zwiebellook herhalten. Die perfekte Zusammenstellung ist dabei (nicht) mehr als die Summe ihrer einzelnen Teile. Die schlechte Nachricht: Oft passt, was man gerade parat hat, nicht zusammen. Die Gute? Alle Ergänzungen, die noch fehlen, findet man auf nur einen Schlag im Bikini Berlin.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Nimm zwei!

Ein funktionales Basic hat auch mal einen Schritt ins Rampenlicht verdient. Das amerikanische Outdoor-Label The North Face bietet zum Beispiel eine breite Auswahl an Jacken in neuen, kräftigen Farben. Sie eignen sich als Zwischenschicht genauso wie für den alleinstehenden Look. Und wer sich nicht entscheiden kann - muss es auch nicht!

Jacken: The North Face 

 

Eklektisch statt hektisch

Den Berlinern wird auch im Modekontext eine (zu) entspannte Haltung nachgesagt. Die muss aber ganz und gar nicht “lazy” sein. Warum nicht einfach mal mit Klischees spielen und mit allen comfort zones auf einmal durch das Alltagsgrau flanieren?

Vest, weißer Pulli: Closed, Hose: a.ACHAT im Studio183, Taschen: Carhartt

 

Ich packe meinen Koffer …

… oder doch die Tasche? Ob Abenteuerwoche in den Bergen oder auf Mission durch unseren urban jungle: Warum nicht alles an und um den Leib schnallen, um die Hände für die wichtige(re)n Dinge im Leben freizuhalten? Wir hätten da ein paar Ideen, womit.

Jacke: Studio Gampe in Studio 183, Tasche: The North Face, Gürtel: Carhartt, Beanie: VANS, Grüner Pulli: Closed.

 

Ge-chic-te Schicht

Der Lagenlook darf nicht nur sportlich sein. Auch elegantere Kleidung und Accessoires eignen sich für geschicktes Schichten. Das Hamburger Kultlabel Closed hat Stücke im Repertoire, für die man sich nicht verbiegen muss. Es sei denn, man möchte es.

Clutch und Longsleeve: Closed

 
 

IND-Berlin – Nicht nur fair, sondern auch flexibel

Nachhaltigkeit, Zero Waste, Fair Fashion – Begriffe, an denen spätestens 2019 niemand mehr vorbeikommt. Zu Recht. Denn Umdenken ist nicht nur wichtig, sondern unvermeidlich. Auch wir beschäftigen uns mit diesen Themen und das immer leidenschaftlicher. Auf unserem Blog haben wir dieses Jahr das Projekt „6 Monate Fair Fashion & Second Hand“ gestartet und sind nach knapp zwei Monaten bereits begeistert von der großen Vielfalt an Fair Fashion Labels. Eines davon ist IND-Berlin. Nina Walter, die Designerin hinter IND-Berlin, verkauft ihre Mode seit 2015 regelmäßig in PopUp-Boxen bei Bikini Berlin. Das Besondere an IND-Berlin – die Mode ist nicht nur nachhaltig, sondern kann immer auf mindestens zwei verschiedene Arten getragen werden. Wir haben Nina in ihrer aktuellen Box besucht, einige Teile ihrer Kollektion anprobiert und um ein kleines Interview gebeten.


Gastblogger für Bikini Berlin
Patricia und Stefan - The Kaisers
 
 

Liebe Nina, wie sah denn deine berufliche Laufbahn aus? War Mode schon immer deine Leidenschaft? 

Definitiv. Ich habe bereits mit 12 erste Entwürfe erstellt. Nach dem Abi war dann eine Ausbildung in einer Ledermodenfirma geplant, aus der jedoch nichts wurde, weil die Firma kurzfristig verkauft werden musste. Ich begann eine Ausbildung in einer Schuhfirma, die mir jedoch kaum Freude bereitete. Deshalb entschloss ich mich dazu, sie abzubrechen und ein Modedesignstudium zu beginnen, das ich dann auch sehr genossen habe. Anschließend habe ich als Grafik- und Produktdesignerin meine digitalen Skills perfektioniert und danach als Produktmanagerin in einer Ledertaschenfirma noch mehr Kenntnisse gesammelt.

Wie kamst du auf das Konzept von IND?

Bei meinem ersten Job wollte ich meinem Chef unbedingt beweisen, was ich draufhabe. Ich lag abends im Bett und plötzlich kam mir die Idee für den Twock – ein Rock, den man auch als Weste und Taschen tragen kann. Alle im Büro waren aus dem Häuschen und ich hatte meine Leidenschaft entdeckt – flexible Mode.

Die Selbständigkeit war schon immer mein Ziel, mein Thema hatte ich gefunden und so startete ich 2014 in einer alten Bar einer Freundin in München mit IND. Den Anfang machten der Twock, das Doubleshirt und das Flexishirt. Doch irgendwie kam das Konzept in München nicht so richtig an. 

2015 verliebte ich mich während der Berlin Fashion Week doppelt. In einen Mann und ins Bikini Berlin. Ich brach kurzerhand alle Zelte in München ab und mietete eine Box hier. Und es lief von Tag eins an richtig gut. Und heute, vier Jahre später, ist die Liebe geblieben. Für den Mann und für Bikini Berlin. Die Kollektion ist unglaublich gewachsen und ich habe mehrere Mitarbeiter.

 
 

Hast du ein Lieblingsteil?

Ich selbst liebe es Röcke zu tragen, deshalb mag ich am liebsten die verschiedenen Röcke von IND-Berlin.

Und welche Teile sind die Bestseller?

Bei Männern das Flexishirt, bei Frauen der Doublepullover.

Spielt Nachhaltigkeit auch in deinem Leben außerhalb von IND-Berlin eine Rolle?  

Auf jeden Fall. Ich versuche mit allem etwas sparsamer umzugehen, weniger Müll zu produzieren, weniger Auto zu fahren und mich gesund zu ernähren. Doch auch bei zwischenmenschlichen Beziehungen ist mir Nachhaltigkeit wichtig. Ich pflege lieber langjährige Freundschaften und verzichte dafür auf neue, oberflächliche Kontakte. Ich bin der Meinung, dass wir Menschen das mit der Nachhaltigkeit nicht von 0 auf 100 schaffen. Doch wir müssen unbedingt irgendwo anfangen. 

 
Wie sehen deine Zukunftspläne für IND-Berlin aus?

2019 möchte ich, mit einer zweimonatigen Urlaubsunterbrechung im Sommer, komplett im Bikini Berlin bleiben und parallel den Onlineverkauf noch weiter ausbauen. Die neue Kollektion steht in den Startlöchern und kommt im Mai. Diese wird noch nachhaltiger. Es werden wirklich so wenig Chemiefasern wie möglich verwendet – Modal, Viskose und Cupro sind tolle Alternativen zu Polyester. Ansonsten möchte ich einfach, dass IND-Berlin weiter wächst und mir so viel Spaß macht wie bisher.

Vielen Dank für das schöne Interview, Nina.
 
 

NEHMEN SIE PLATZ

Wir schreiben das Jahr 2019 und tatsächlich soll es noch Menschen geben, denen keiner gepetzt hat, dass man nicht so viel sitzen solle. Doch kein Grund zur Sorge: Selbst aus Sitzenbleibern sind noch große Flaneure geworden. Ich möchte Sie also einladen, es sich ausnahmsweise bequem zu machen. Denn was die Highline für Manhattan ist, ist BIKINI BERLIN für unsere Stadt: die aufregendste und größte Sitzmöglichkeit für Verhaltensforscher und Architektur-Liebhaber – und ganz nebenbei auch noch einzige Concept Shopping Mall Berlins.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

JETZT GUT AUFPASSEN

Eine Bank gehört einfach zum Flanieren, wie das Popcorn zum Kino: Es geht auch ohne, aber dem Sinneseindruck bleibt man etwas schuldig. Denn wer sich eine kleine Pause gönnt, maximiert die Wahrnehmung des Drumherum. Zum Beispiel für die liebevoll kuratierten Produkte im Super Concept Store. Und Berlin sorgt sowieso seit je her dafür, dass es nie langweilig wird. Einmal nicht hingesehen und schon ist eine Lücke gefüllt oder ein Baudenkmal erstrahlt in neuer Pracht. Erinnern Sie sich an unser Haus vor der Modernisierung? Richtig, es gab ja auch nicht diese Bank.

 

ERSTE REIHE, MITTE

Wer gut lauscht, hört vielleicht noch das Echo von 700 Nähmaschinen, an denen hier einst die neueste Damenmode gefertigt wurde. Heute gibt es die Erstkollektionen junger Designer bei Studio183 zu entdecken. Überhaupt hat sich seit seinem Bau in den 50er Jahren im BIKINI vieles getan. Abgeschliffene Berliner Gehwegplatten schlagen die Brücke von draußen nach drinnen und dem Putz beigemischte zerschredderte Glaspaneele der Originalfassaden glitzern in der Sonne. Um sich diese Symbolhaftigkeit durch den Kopf gehen zu lassen, sollte man sich wirklich besser hinsetzen.

 

KEIN DISPLAY IN SICHT

Eine Verspätung fällt weniger auf, wenn man sich an einem Ort mit guter Sitzmöglichkeit verabredet. Man setzt noch einen drauf, wenn der Treffpunkt dem Gegenüber einen Grund bietet, das Smartphone gleich in der Tasche zu lassen. So bleibt die in letzter Sekunde geschickte Alibi-Nachricht ungelesen und man sieht sich direkt bester Dinge. Womöglich ist das Fenster am Affenfelsen darum so beliebt. Womöglich sind die Berliner überhaupt unpünktlich. Gut, dass man im Kantini nun bis 22:00 Uhr sitzen und alles in Ruhe genießen kann. Bon Appétit!

 
 

Ein Blick hinter die Kulissen bei Djimalaya

Als ich vor acht Jahren nach Berlin zog und zum ersten Mal israelisch aß, passierte es – ich verliebte mich in Hummus, Falafel & Co. Gemeinsam mit meiner damaligen Mitbewohnerin bestellten wir fast wöchentlich beim Israeli um die Ecke. Seitdem sind einige Jahre vergangen und ich habe viele Israeli quer durch ganz Berlin ausprobiert.

Einer davon konnte mich nachhaltig beeindrucken – Djimalaya in Mitte. Doch ich war schon immer mehr die Westberlinerin und nun, da ich in Potsdam wohne, verschlägt es mich noch seltener in den Osten der Hauptstadt. Doch seit Januar ist das auch gar nicht mehr notwendig, denn Djimalaya hat sich nun auch bei Kantini, meinem Lieblingstreffpunkt für ein Mittagessen mit Freunden, niedergelassen. Und natürlich kribbelte es mir bereits seit Monaten in den Fingern, einen Blick hinter die Kulissen des Anbieters für israelisches Street Foods zu werfen und dafür den Kopf hinter Djimalaya, Ofer Melech, auszufragen.


Gastblogger für Bikini Berlin
Patricia – The Kaisers
 
 

Von Häuserkonstruktion zu Hummus

Als ich im Kantini eintreffe, sehe ich bereits von weitem den großen, schlanken Mann mit dem offenen Lachen und den warmen Augen hinter dem gelben Stand mit dem Baustellen-Verkehrsschild. Die Kantini-Rush-Hour neigt sich gerade dem Ende zu und so setzen Ofer Melech und ich uns entspannt zusammen. Natürlich habe ich vorab gründlich recherchiert und herausgefunden, dass der Djimalaya-Betreiber eigentlich Architekt ist. Doch wie kommt man von Häuserkonstruktion zu Hummus?

 

Das war eine spontane Idee vor 14 Jahren, erzählt er mir, als er noch recht neu in der Stadt war. Nachdem er in seiner Studienzeit ein Erasmus-Semester in Berlin verbracht hatte, kehrte er Jahre später in die deutsche Hauptstadt zurück. Doch der Architektur-Markt hatte sich verändert – der Konkurrenzkampf war hart. Als es Freund aus seiner Heimat Israel ihn besuchte, sagte er zu ihm: „Ofer, es gibt keinen guten Hummus in Berlin, so wie wir ihn in Israel haben. Du solltest einen Hummus-Laden eröffnen!“ Also wechselte Ofer Melech die Branche. Der Freund weihte ihn in das Hummus-Rezept seiner Mutter ein und zeigte Ofer Melech, wie man Pitas bäckt. Nicht einmal ein Jahr später eröffnete er sein erstes Pop-up und 2013 schließlich sein erstes Restaurant – Djimalaya.

 
 

Von Ost nach West

„DJIMALAYA!“ – das ruft der Leiter der Pfadfinder in Israel vor dem Essen im Ferienlager. „DJIM!DJIM!DJIM!“, antworten die Pfadfinder am Tisch laut und euphorisch, bevor sie das Besteck in die Hand nehmen und loslegen. Auch Ofer Melech war Pfadfinder und kam so auf den Namen. Das Djimalaya ist aus Berlin Mitte mittlerweile nicht mehr wegzudenken und deshalb war es für Ofer Melech Zeit für neue Herausforderungen.

Nach fast einem Jahr Kantini resümiert er und gewährt mir einen Blick hinter die Kulissen von Bikini Berlins Food Court. Denn neben dem tollen Ausblick auf den Zoo und der qualitativ hohen Auswahl an Gastronomen, schätzt Ofer Melech vor allem die Stimmung zwischen den verschiedenen Kantini-Betreibern. „Jeder versucht einfach sein Bestes zu geben und das pusht alle. Es ist eine positive Konkurrenz und die Stimmung Backstage ist immer gut und lustig.“ Und auch die Einrichtung von Kantini gefällt Ofer Melech besonders. Denn die Leidenschaft für Architektur hat er nicht aufgegeben. Er setzt sie nun einfach privat in kleinen Projekten um.

 

Aber was sind eigentlich die beliebtesten Gerichte bei Djimalaya? Das Hähnchen-Schawarma und das Rinder-Lamm-Kebap. Und natürlich Hummus, der jeden Tag frisch zubereitet und Ofer Melechs Leidenschaft ist. Viel Erfahrung, eine gut ausgewählte und hohe Qualität der Zutaten – das ist das Geheimrezept des Djimalaya Hummus. Ein Geheimrezept, das jedoch überhaupt nicht geheim ist und das Ofer Melech gern jedem verrät, der ihn danach fragt.

 
 

Art Edition III: Pop-Art x Weihnachten

Auch in dieser Weihnachtssaison überrascht BIKINI BERLIN mit einer neuen Künstlerkooperation für das beliebte, limitierte Geschenkpapier der Concept Shopping Mall, das traditionell gemeinsam mit der Einpackstation in einer außergewöhnlichen Kunstinstallation vor dem sogenannten Affenfenster im Erdgeschoss präsentiert wird. In diesem Jahr konnte BIKINI BERLIN den Künstler Sebastian Haslauer für die Gestaltung der exklusiven Geschenkpapierbögen sowie der Installation gewinnen. Seine Werke waren schon in Galerien von New York über Basel bis Prag zu sehen. Wir haben den sympathischen Künstler in seinem Atelier besucht.


Gastblogger für Bikini Berlin
Jules und Maria-Silva - Herz&Blut
 
 

Nur einen Steinwurf vom Potsdamer Platz entfernt hat Sebastian gemeinsam mit anderen Künstlerinnen und Künstlern in einem typischen Berliner Altbau inmitten von Neubauhäusern sein Atelier. In dem lichtdurchfluteten Raum entdecken wir neben großen Leinwänden unendlich viele Zeitschriften und Sammelordner. Sebastian arbeitet nicht nur mit Collagentechnik mit Zeitschriftausschnitten, sondern auch mit Acrylfarben und Lack.

 
 

Von der Idee bis zur Umsetzung: das BIKINI BERLIN Geschenkpapier

Jede Bildkomposition sollte einen Hauptdarsteller haben, weihnachtlich sein, Einflüsse der 60‘s in Palm Springs abbilden und ein gewisses Pop-Appeal haben. Mit diesen Parametern hat Sebastian sein Material durchforstet und nach passenden Stimmungen und Farbwelten gesucht. Sebastian beschreibt seinen Arbeitsprozess als assoziativ und manuell. Das Collagieren ist für ihn wie ein Spiel oder ein Puzzle.

 
 

Bis zur fertigen Bildkomposition sind einige Schritte notwendig. Alle Collagen wurden per Hand zusammengefügt bzw. auf dem Papier zusammengestellt und gefertigt. Im nächsten Schritt wurden die Collagen digitalisiert, sodass sie in den Druck gehen konnten. Wir waren dabei, als Sebastian die von ihm gestalteten Papierbögen druckfrisch zum ersten Mal auspackte. Dieser Moment ist sehr spannend und aufregend, da der Print und das Papier sehr viel ausmachen.

Die dritte Geschenkpapier-Edition ist bis einschließlich 24. Dezember 2018 für alle Besucherinnen und Besucher kostenfrei im Bikinihaus erhältlich. Wer mag, kann sich dort seine Geschenke auch direkt einpacken lassen.

 
 

ZEIT FÜR GESCHENKE

Man mag es kaum glauben und doch ist es wieder soweit: Die Vorweihnachtszeit ist da. Wir können die Lebkuchen in den Regalen nicht mehr ignorieren und das ein oder andere Weihnachtsmarkt-Treffen ist auch schon verabredet. Keine andere Zeit vereint so sehr Hektik und Gemütlichkeit. Hektik? Nein, dieses Jahr soll doch alles ganz anders werden. Da hilft gute Vorbereitung und der Besuch bei Bikini Berlin.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

DARF’S EIN BISSCHEN MEHR SEIN?

In der schönsten Concept Shopping Mall der Welt findet man nicht nur die besten Geschenke, man bekommt beim Suchen auch keine rote Nase vor Kälte. Nur vielleicht rote Wangen in der Vorfreude des Schenkens. Oder weil man an unsere Einpackstation gelangt ist und sich in einer abenteuerlichen Installation wiederfindet. Die Collagen von Sebastian Haslauer lassen nichts aus. Scheinbar mühelos setzt der Künstler verschiedenste Bildwelten aufeinander und nebeneinander, sodass es am Ende Spaß macht, immer wieder neue Elemente darin zu entdecken.

 

AUF ALLE WÜNSCHE ZUGESCHNITTEN

Diese bunte Bilderflut ziert auch das neue Einpackpapier. Wer einmal mehr als drei Geschenke verpacken musste, weiß, woher eigentlich der Weihnachtsstress kommt. Ganz anders geht es zu bei unserer Station. Unser kostenloser Einpackservice steht bereit. Wer doch Wert auf eigene Gestaltung legt, darf natürlich selbst ans Werk. Fest steht schon jetzt, dass mit diesem Geschenkpapier unter dem Baum für viel Glanz gesorgt ist.

 

INNEHALTEN, GENIESSEN

Was man im herrlichen Trubel nicht vergessen sollte: sich selbst. Für die atmosphärisch genau richtige Pause während des Besuches bei BIKINI BERLIN sorgen unsere Schnupperbuden: Berliner Winter stellt für Sie das wunderbare heiße Apfel-Wodka-Getränk bereit, Candide verwöhnt mit herrlichen Schokoladen und Copper & Flint mit Keksteig zum Löffeln. Sind alle Erledigungen getätigt und Sie rundherum versorgt, können Sie sich entspannt treiben lassen. Und zum Schluss noch ein Foto in der unwirklich schönen BIKINI BERLIN Kulisse machen. 

 
 

Interior-Träume werden wahr – im BIKINI BERLIN!

Spätestens seit der Anzeiger auf dem Thermometer unaufhaltsam Richtung Nullpunkt kriecht, steigt bei uns antiproportional dazu die Lust unsere Wohnungen so gemütlich wie möglich zu gestalten. Nur widerwillig haben wir uns mit dem Gedanken abgefunden, keinen Winterschlaf einlegen zu können – umso schöner sollte dann die Umgebung sein, in der man die ungemütlichen und regnerischen Tage verbringt. Für eine Mission haben wir uns aber letztendlich doch noch nach draußen gewagt: Ab ins BIKINI BERLIN, hieß es vor einigen Tagen. Die neuen Interior-Trends entdecken sich schließlich nicht von allein!


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 
 

Artek: Accessoire-Träume und Designklassiker

Bei jedem BIKINI BERLIN-Besuch gehört es einfach dazu, bei Artek vorbeizuschauen. Der Concept Store im ersten Obergeschoss lädt förmlich dazu ein, durch seine Gänge voller kleiner Gimmicks und Möbel zu stöbern, um jedes Mal etwas Neues zu entdecken. Von Designklassikern, kleineren Möbelstücken über wunderschöne Lampen, Geschirr und Uhren bis hin zu Büchern und Wohnaccessoires, ist für jeden Interior-Fan etwas dabei. Die finnische Brand schafft es jedes Mal, uns als Besucher von Neuem zu überzeugen und zu inspirieren. Ein absoluter Geheimtipp für alle, die auf der Suche nach einem ganz besonderen Weihnachtsgeschenk sind!

Fundamental: Wenn Mathe plötzlich Spaß macht

Wieder im Erdgeschoss angekommen, fällt uns eine ganz besondere Verkaufsfläche auf: grafische Formen, klare Linien und ganz viel Farbe. Fundamental ist die von Gunnar Rönsch und Stephen Molloy gegründete Brand, die sich durch die Mathematik der Natur, Logik ihrer Formen und  Muster auszeichnet und damit große internationale Erfolge feiert. Von Accessoires aus Marmor über filigrane Bookmarks und Teelichter bis hin zu Objekten, die man erst zu Hause selbst zusammenbauen soll, bietet das Designduo Lösungen für alle, die auch im Detail außergewöhnlich einrichten wollen. Die Obstschalen „Nest“ gehören zu unseren Favoriten – aber auch wunderschöne, farbige Spiegel verleihen jedem Interior das gewisse Etwas.

 
 

Studio183: Für Kunstliebhaber

Obwohl der Shop nicht zum ersten Mal in unserer Kolumne Erwähnung findet, sind wir jedes Mal überrascht, wie vielseitig das Sortiment ist und welche Facetten sich dort wieder entdecken lassen. Neben internationalen Modedesigns fällt eines sofort ins Auge: Kunst, wohin man sieht.

Bilder der Berliner Künstlerin Simone Florell, die für ihren dynamischen Stil und organische Formen bekannt ist, können sowohl im Original als auch in Form von wunderschönen Drucken schon ab 108 Euro erworben werden. Auch Eva Moll, die im Store sogar ein Live Painting Event veranstaltet hat, bietet ihre Kunst zum Verkauf an: Pop-Art made in Berlin! Ebenso Fans von Kupferdruck, Siebdruck, Radierungen und Monotypie werden hier fündig: Christina Knobbe stellt hier tolle Arbeiten in unterschiedlichen Formaten vor.

Ikono: Made in Germany

Die vor zehn Jahren in Paderborn gegründete Möbelmanufaktur ist einen Besuch wert, wenn man auf der Suche nach individuellen Möbelstücken ist. Das Unternehmen verzichtet auf eine Händlerstruktur und spricht ihre Kunden direkt in ihren Stores an. Auch Objekte aus Serienfertigungen sucht man hier vergeblich – jeder Artikel wird individuell aus den 19 angebotenen Ledersorten in über 700 Farben zusammengestellt.

 

Chaya: Ausflug nach Japan

Dass die Kunst- und Designwelt ohne den japanischen Einfluss nicht dieselbe wäre, ist wahrscheinlich kein Geheimnis. Dass japanische Elemente auch in Einrichtungsfragen eine große Rolle spielen, ebenfalls. Aber eine Überraschung war es auch für uns, einen vermeintlichen Teeladen zu betreten und darin eine ganze Reihe an Deko-Objekten, Einrichtungsgegenständen und Accessoires vorzufinden, die jede Wohnung bereichern würden. Erlesenen Tee aus Porzellantassen trinken, die Wohnung mit edlen Seidenkimonos und Vasen schmücken oder das Zimmer mit Räucherstäbchen in eine Duftoase verwandeln – das alles wird in dem Shop mit Blick auf die Gedächtniskirche möglich, der so viel mehr als nur Tee zu bieten hat. 

Wie man sieht, gibt es auch an tristen Tagen einen Grund sich aus dem Haus zu trauen – sei es nur, um genau dieses mit schönen, neuen Deko-Objekten zu bestücken oder sich direkt von neuen Möbelstücken inspirieren zu lassen.

 
 

Winter is coming und wir freuen uns darauf mit ANYONION

Strick auf höchstem Niveau, zu einem fairen Preis und nachhaltig produziert – all das vereint das Berliner Modelabel ANYONION. Die femininen, aber auch coolen Looks produziert das Unternehmen in seiner eigenen Werkstatt in Berlin-Neukölln. Und das Tolle ist: Sie sind noch den ganzen Winter über in einer Pop-Up Box im Erdgeschoss bei BIKINI BERLIN zu finden.  


Gastblogger für Bikini Berlin
Mia - heylilahey
 
 

Die Strickmodelle aus feinster Merinowolle, Merino mit Kaschmir, Mohair und Baumwolle werden in der Manufaktur direkt in Form gestrickt. Das heißt, es wird nichts ausgeschnitten. Dadurch entstehen sehr feine Bündchen ohne Naht mit nur hauchdünnen Abschlüssen.

Besonderer Service

Dank eigener Werkstatt bietet ANYONION seinen Kunden zusätzlich einen wunderbaren Service: Wer eine ganz bestimme Farbe oder einen besonderen Schnitt wünscht, kann sich bei ANYONION einen nach individuellen Vorstellungen personalisierten Pullover anfertigen lassen. Die Schnitte und Farbauswahl sind zwar grob vorgegeben, aber wer ein Modell in Rot statt in Grün oder längere Ärmel möchte, kann das einfach bei ANYONION in Auftrag geben. In ihrer Pop-Up Box bei BIKINI BERLIN findet man eine sehr große Auswahl an Schals, Pullovern, Kleidern und vielem mehr, die zum Inspirieren und Beraten-lassen einladen.

 
 

Warm und leicht

Auch wenn der Name etwas anderes annehmen lässt, bei ANYONION braucht man keinen Zwiebellook. Denn obwohl die Pullover recht dünn und sehr angenehm zu tragen sind, halten sie aufgrund der funktionalen Merinowolle super warm. Die leichten Pullover eignen sich also perfekt für das Büro, da sie warm halten und zeitgleich atmungsaktiv sind, sodass man auch in stark beheizten Räumen nicht ins Schwitzen gerät. Für sehr, sehr kalte Tage bietet ANYONION natürlich auch Pullover mit dickeren Stoffen an – so ist für jeden Geschmack und jede Wettersituation etwas Passendes dabei.

 
 

Männer und Gesichtspflege?

Was lange Zeit als gesellschaftliches Tabu galt, ist heutzutage längst kein Widerspruch mehr. Der Mann von heute hat Kosmetik für sich entdeckt und die Kosmetikindustrie ihn. 

 


Gastblogger für Bikini Berlin
Gregor - Gregorythatsme
 
 

Cremes, Fluide, Masken oder Öle – die Auswahl an Produkten scheint schier unendlich. Dabei ist die Haut von Männern in einigen wenigen, aber sehr wichtigen Aspekten anders als die der Frauen. Daher benötigt die Männerhaut einen speziellen Ansatz der Pflege. Diesen Ansatz haben sich die Gründer von Sober Clean Care zur Aufgabe gemacht und Produkte entwickelt, die es von nun an in einer der Pop-Up Boxen bei BIKINI BERLIN zu testen und zu kaufen gibt. 

 
 

Von der Gesichtspflege, über Rasur- und Bartpflege, bis hin zum Herrenduft ist für jeden Mann etwas dabei. Wer wie ich müde Augen und Tränensäcke bekämpfen will und den gewissen Frischekick sucht, der ist perfekt mit der „Hydra Defence Cream“ beraten. Deren besondere Rezeptur bildet einen Feuchtigkeitsschutz auf der Haut, der es den enthaltenen Wirkstoffen ermöglicht, vollständig in die Haut einzuziehen, um das Hautbild langfristig zu erfrischen. Hierbei wird bewusst auf Parabene, Nanopartikel, Silikone und künstliche Duftstoffe verzichtet, denn Sober Clean Care konzentriert sich auf das Wesentliche und steht für Qualität „Made in Germany“.   

 
 

DAS GROSSE SCHNABULIEREN

Pünktlich zur gemütlichen Jahreszeit vermeldet Kantini, der Foodmarket im Bikini Berlin, große Neuigkeiten: Die Öffnungszeiten am Abend werden bis 22 Uhr verlängert. Wir sehen uns in der jetzt schon frühen Dunkelheit zum After Work Dinner flanieren, derweil sich unsere kalten Nasen schon auf die vielen Düfte freuen. Hinein ins Labyrinth der Speisen.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

NIEMALS NUR SATTSEHEN

Aus über 10 Ländern locken Köstlichkeiten auf leckerstem Niveau. Gerade wenn es in Berlin ungemütlich wird, zieht es uns in ferne Länder – die Reiselust steigt. Doch der nächste Urlaub ist noch weit weg – wie gut, dass die kulinarische Weltreise durch Kantini gleich vor der Tür ist. Von Hawaii über Mexiko und Vietnam nach Israel und zurück. Hier gilt: Sattessen, niemals sattsehen.

 

SÜSS AM MORGEN

Das erlaubt die Vorwinter-Diät. Mit Waffeln von Talking Beans und heißer Schokolade von Copper & Flint wappnen wir uns für die eisige Berliner Luft. Schon ab 9 Uhr morgens. Wem das zu früh ist, der kann sich hier auch eine süße Belohnung für den Nachmittag besorgen. So ein Crêpe geht doch eigentlich immer, ganz zu schweigen von knusprigen Cookies und hausgemachten Kuchen.

 

FREUDE DEN GAUMEN

Im Kantini findet jeder was. Nach Lust und Laune wird sich durchprobiert, geschlemmt, der Nachtisch an den Brunch gehängt und vor dem Dinner noch ein ausgeprägter Aperitif-Snack verdrückt. Möchte jemand stattdessen lieber raus in den kalten Wind? Nicht doch, wir bleiben noch eine Weile hier im Warmen.

 
 

Die drei schönsten Mantel-Trends für den Winter gefunden bei BIKINI BERLIN

Das Herzstück aller winterlichen Modetrends ist definitiv der Mantel. Kein Wunder, schließlich macht er als Outerwear-Stück – vor allem, wenn es ein längeres Modell ist – fast den kompletten Look aus. Und da es in der Fashionwelt zum Glück nie langweilig wird und jedes Jahr neue Trendstücke über die Laufstege wandern, können wir uns auch dieses Jahr wieder neue, raffinierte Modelle in die Kleiderschränke holen. Bei BIKINI BERLIN war ich auf Mantel-Spotting und habe euch meine Favoriten rausgesucht!


Gastblogger für Bikini Berlin
Aline - Fashionzauber
 

Mit diesen Mänteln kann der Modewinter kommen!

Ich persönlich liebe Mäntel: Ob leichte Trenchcoats, flauschige Fellmäntel oder elegante Camel Coats – eine Frau kann meiner Meinung nach nicht genügend Mäntel haben. Doch bei der mittlerweile unüberschaubaren Auswahl ist es gar nicht so einfach, die It-Pieces des Winters zu finden. Daher habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, Mantel-Modelle rauszusuchen, die einerseits stylisch und andererseits leicht zu kombinieren und bequem zu tragen sind. Die Mäntel, die ich euch heute vorstelle, sind also schön und wearable zugleich – eben die perfekten Begleiter an frostigen Tagen!

Der Teddy Mantel: kuschelig an kalten Tagen – gefunden bei adddress

Nachdem schon im vergangenen Herbst und Winter kaum ein echter Fashion-Profi ohne stylischen Teddy-Mantel das Haus verlassen hat, stehen eben diese Mäntel auch diesen Winter wieder ganz hoch im Kurs. Ich mag die Modelle am liebsten in warmen Braun- und Beige-Tönen damit man es easy zu jedem Outfit kombinieren kann. Wenn ihr es aber gern etwas auffälliger mögt, dann gibt es das gute Stück mittlerweile auch in allen erdenklichen Farben wie Rosa, Gelb oder auch Blau. Aber setzt hierbei bitte unbedingt auf Faux-Fur Varianten – echtes Fell muss heute wirklich nicht mehr sein!

 
 

Kälteresistent und stylisch mit dem Oversize Mantel – gefunden bei American Vintage

Mein Favorit für den Winter: Ein Oversize Mantel in klassischen Farben. Ich habe mich für ein Modell in Grau von American Vintage entschieden, das einen gewohnt eleganten Look mit wohliger Wärme vereint. Grau ist neben Schwarz sicherlich die unauffälligste Farbe diesen Winter. Das muss allerdings nicht heißen, dass ihr damit nach grauer Maus ausseht. Ein Mantel aus hochwertigen Materialien in hellen bis mittleren Grautönen wirkt als lässiger Allrounder besonders gut zu farbenfrohen Schals in Trendfarben (ich liebe z.B. Pinktöne) und sieht auch besonders lässig und cool zu angesagten Materialien wie Vinyl und Leder aus.

Der elegante Wollmantel: ein Klassiker – gefunden bei Scotch & Soda sowie adddress

Es ist sicher keine Überraschung, dass es der elegante Wollmantel auch in diesen Beitrag geschafft hat. Aber mal ganz ehrlich: Der Wollmantel ist einfach zeitlos schön und erfindet sich jede Saison neu. Auf den Grundschnitt und die hochwertige Wolle ist dabei aber immer Verlass. Farbtechnisch liebt der Wollmantel (und ich auch) neutrale Farben und Erdtöne wie eben das Modell von Scotch & Soda in einem dunklen Grün oder auch die etwas auffälligere Variante – das gestreifte Modell von adddress. Um dem gerade geschnittenen Wollmantel eine Silhouette zu verleihen, könnt ihr übrigens einen Gürtel, ein Tuch oder auch eine aktuell angesagte Belt Bag, um die Taille binden. Oder ihr setzt direkt auf ein Modell mit Bindegürtel.

 
 

Zu Besuch im Studio Aisslinger

„Werner Aisslinger ist der Gestalter ohne Pause“ titelte die Berliner Morgenpost Anfang des Jahres. Knapp sechs Monate später sitze ich im Besprechungsraum des Studio Aisslingers unweit des Berliner Bahnhofs in einem 500 Quadratmeter großen Industrieloft, besser gesagt, einem bunten Biotop für Designer.


Gastblogger für Bikini Berlin
Michael - Blog Bohème
 

Einige Prototypen stehen herum, die man, sofern auch nur etwas Interesse für Produktdesign vorhanden ist, von irgendwoher kennt. Verschiedene Neonschriftzüge wie UTOPIA, FARMING, NATURE und STORY TELLING leuchten über den Arbeitsplätzen der Mitarbeiter Aisslingers, die auch nach 19 Uhr noch an Zeichnungen für die vielen anstehenden Projekte sitzen.

Werner Aisslinger ist gerade in Berlin Tegel gelandet und in wenigen Minuten da. Ohne Pause eben, denke ich. Seit über 20 Jahren leitet er eines der größten Designbüros Europas. Bekannt geworden Anfang der 90er Jahre durch klassisches Autorendesign, sind Aisslingers Designs inzwischen weltweit zu finden: in Malls, in Hotels, im New Yorker MoMA mit dem berühmten „Juli Chair“ und bald auch auf dem Luxusliner Mein Schiff 2. Im Bikinihaus wurde jüngst der Foodmarkt Kantini eröffnet, sozusagen eine ganze Aisslinger Welt. 

 

Aisslinger begrüßt mich mit einem Lächeln, als würden wir uns schon länger kennen, und entschuldigt sich für seine Verspätung. Relativ schnell, ohne Pause, sind wir schon mitten im Gespräch. Wir sprechen über Motivation, besser gesagt, wie man sich auch nach Jahrzehnten noch selbst motivieren kann. Und über Inspiration. Seit 31 Jahren lebt Aisslinger nun schon in Berlin, eine lange Zeit, und er sei bis heute von der Stadt und deren Power und Dynamik begeistert. Allein die Freiräume, die es hier immer noch gibt, schätze er sehr. Man müsse sich nur mal Büros in Paris und London anschauen und wüsste sehr schnell, wie großartig Berlin ist. Berlin sei schon immer anders, unkonventionell eben, so Aisslinger.

 
 

Auf die Frage, was an dem Foodmarkt Kantini so besonders ist, holt Aisslinger aus. Sein Studio habe im Kantini mehrere Welten zusammengebracht. Einerseits ging es ihnen immer um Experience, die gleichzeitig überrascht. Und sie wollten Räume schaffen, die auch digital funktionieren. Stichwort: „instagrammable architecture“. Denn man könne es sich in unserem digitalen Zeitalter nicht mehr erlauben, Räume zu gestalten, die visuell nicht spannend sind: Kantini sei eine farbenfrohe Welt mit seiner schönen Loggia, vielen Pflanzen, direktem Blick in den Zoo, einer Piazza und eigenen Möbeln, die sie selbst gestaltet haben.

 

So hat Studio Aisslinger die Welt des Zoos mit der Kulinarikwelt verbunden und eine perfekte Symbiose geschaffen. Das Leben sei doch wie eine Collage, die sich im Lauf der Zeit immer mehr entwickelt. Ähnlich gehen sie bei der Gestaltung von Räumen vor. Wie ein Kurator oder guter DJ, der Platten miteinander mixt und daraus einen endlosen Track macht. „Form follows function“, jener Designleitsatz funktioniere schon lange nicht mehr, erklärt Aisslinger.

Knapp eineinhalb Stunden später, ein paar Mitarbeiter sitzen immer noch vor ihren Rechnern, endet unser Gespräch. Werner Aisslinger müsse noch kurz etwas besprechen. Es ist halb neun. Draußen stürmt es. Ohne Pause eben. Und immer motiviert.

Bilder: Portrait Werner Aisslinger: Steffen Jänicke; Kantini: Patricia Parinejad

 
 

TAOASIS ist zurück bei BIKINI BERLIN und zeigt euch, dass man Düfte nicht nur riechen kann

Ich muss gestehen, bevor ich den TAOASIS Store bei BIKINI BERLIN entdeckt habe, war mir das Unternehmen kein Begriff. Irgendwie sprach mich der Name aber direkt an, denn ich brachte ihn mit Begriffen wie Entspannung und Wohlbefinden in Verbindung. Inzwischen weiß ich, dass TAOASIS sich aus dem chinesischen Wort TAO und dem arabischen Wort OASIS zusammensetzt und frei übersetzt "Leben im Einklang mit der Natur" bedeutet. Ganz so falsch lag ich mit meiner Assoziation also nicht.


Gastblogger für Bikini Berlin
Jacky - Whaelse
 
 

Bei TAOASIS dreht sich alles um die Natur und entsprechend werden alle Produkte möglichst nachhaltig, fair und umweltschonend produziert. Es handelt sich hierbei in erster Linie um aus Pflanzen gewonnene ätherische Öle. Dank der jahrelangen Erfahrung, großer Sorgfalt und Kenntnis über die einzelnen Pflanzen wird bei TAOASIS stets höchste Qualität geboten. Die Leidenschaft für die Natur und das Streben nach höchster Qualität führten im Übrigen auch dazu, dass Unternehmensgründer Axel Meyer den Versuch startete, Lavendel für die Großproduktion in Deutschland anzubauen und erfolgreich damit war. Somit muss der Lavendel nicht aus Frankreich bezogen werden, sondern wird direkt vor der Haustür in Detmold angepflanzt.

Aus dieser Liebe zur Natur sind inzwischen fünf Marken entstanden, die alle im TAOASIS Store bei BIKINI BERLIN entdeckt werden können: TAOASIS, BALDINI, MEDITAO, ARIES und YIGITEA. Und eines vorab: Die Düfte, die es zu entdecken gibt, können nicht nur gerochen werden. Das Angebot reicht von ätherischen Ölen über Parfums bis hin zu Naturkosmetik und Lebensmittel.

Besonders interessant fand ich, dass man die Bio-Aromen zum Teil auch zum Würzen und Aromatisieren von Speisen sowie Getränken verwenden kann. Wie wäre es zum Beispiel mit leckeren Kokos-Muffins verfeinert mit Vanille sowie Mandarinen-Bio-Aroma von TAOASIS?

 

Für wen das ein wenig zu exotisch klingt, der kann die Aromen auch weiterhin einfach nur zur Aromatisierung von Räumen verwenden. Wer in den TAOASIS Store bei BIKINI BERLIN geht, der sollte aber auf jeden Fall mehr erwarten als nur Düfte. Die Natur Duft Manufaktur bedient alle Sinne und hat auch für die kalte Zeit des Jahres ein paar praktische Helfer, die gegen Erkältungen und Unwohlsein helfen. TAOASIS zeigt, was die Natur alles kann und wie sie uns im Alltag unterstützt und für Entspannung und Wohlsein sorgt.

Ein ganz besonderes Produkt, das es im TAOASIS Store in der Concept Shopping Mall zu entdecken gibt, ist das Feelberlin Set. Dieses Set beinhaltet den Duft der Großstadt, den ihr euch für euer Zuhause kaufen könnt. Ihr möchtet wissen, wie genau Berlin riecht? Dann schaut bei TAOASIS vorbei, und lasst euch in die Welt der Naturdüfte entführen.

 
 

Auf den (süßen) Zahn gefühlt – Leckereien bei BIKINI BERLIN

Was verbindet man mit dem Einkaufsbummel in einer Shoppingmall? In den meisten Fällen: Kleidung, Accessoires und Souvenirs, richtig? Die kulinarischen Erlebnisse beschränken sich normalerweise darauf, später im Mall-Supermarkt Nachschub für den heimischen Kühlschrank zu besorgen oder schnell einen Coffee to go im Vorbeigehen mitzunehmen – schließlich muss man für so eine Shoppingtour mit ausreichend Energie gewappnet sein. Dass aber nicht nur neue Taschen und Schuhe, sondern auch Süßigkeiten aller Art zum Objekt der Shoppingbegierde werden können, wurde uns bei unserer letzten Tour durchs Bikinihaus bewusst – und das sollte nicht die letzte Überraschung bleiben…


Gastblogger für Bikini Berlin
Marie & Leni – Glitter Everywhere
 
 

Funk You Natural Food

Ist man bei BIKINI BERLIN unterwegs, kommt man an dem von Pflanzen umringten, nach frischem Kaffee duftenden Häuschen nicht vorbei, das sich inmitten der Stores im Erdgeschoss befindet und dessen Sitzgelegenheiten den wohl besten Blick auf den angrenzenden Zoo bieten: das gesundheitsbewusste Bistro „Funk You“. Von Acai Bowls über Smoothies bis hin zu Avocadosnacks ist alles da, was das „grüne“ Herz begehrt. Dass die kleine Oase aber viel mehr zu bieten hat, beweisen kleine, bunte Powerballs, Kaffeevariationen und die „Hazelnut Mocca Slices“, die man einfach probieren muss. Perfekt, um sich für den anstehenden Einkaufsbummel vorzubereiten!

 
 

Copper & Flint

Hat man sich mit Superfood und Vitaminen gewappnet, sich durch die vielen Geschäfte und Ausstellungsflächen geshoppt und das ein oder andere Must-have erbeutet, ist es an der Zeit, sich auch mal selbst zu belohnen und die durch die Anstrengung verlorene Energie wieder aufzutanken. Und wie der Zufall es so will, findet man ausgerechnet nur bei BIKINI BERLIN die mittlerweile legendären „Freak Shakes“ der Berliner Eismanufaktur Copper & Flint. Der Name ist Programm: von exotischen Eissorten über verschiedenste Toppings bis hin zu unzähligen Geschmackskombinationen kann hier jeder seinen Cravings freien Lauf lassen und genüsslich schlemmen. Um das Gewissen jedoch zu beruhigen – fast alle Sorten sind glutenfrei und vegan. Für diejenigen, die es etwas schlichter mögen, werden zudem hausgemachte Kuchen und frischgepresste Säfte angeboten. Übrigens: Im Winter wird das Angebot um herzhafte Snacks und warme Suppen erweitert – vorbeischauen lohnt sich also das ganze Jahr über.

 
 

Lakrids by Johan Bülow

Warum man immer mal wieder den Laptop links liegen und auch das Shoppingerlebnis in die „offline Welt“ verlegen sollte? Weil man nur dann auf Überraschungen trifft, auf die man in seinem routinierten Online-Einkauf niemals gekommen wäre. Keine von uns hätte sich jemals als großer Lakritzfan bezeichnet. Aber als wir bereits auf dem Weg zum Ausgang der Mall waren, wurden wir von einer freundlichen Dame vor dem Lakrids by Johan Bülow Store angesprochen, die uns zum Probieren einer neuen Praline einlud. Nach anfänglicher Lakritz-Skepsis hat die Neugier gesiegt und wir probierten die Blueberry-Variante. Lange Rede, kurzer Sinn – am Ende gingen wir als große Fans aus dem unglaublich edel eingerichteten Store, der mehr an ein Juwelier- als an ein Süßigkeitengeschäft erinnert. 2007 in Kopenhagen gegründet, ist das Premium-Lakritz mittlerweile ein echter Geheimtipp. Die Pralinen und andere Varianten sind alle glutenfrei und mit Reismehl eingedeckt, auch auf Gelatine wird bei der Produktion verzichtet. Die Idee, Lakritz mit Schokolade zu kombinieren, stammt eigentlich aus Island und wird hier auf dänische Art interpretiert. Tipp: neben den Süßigkeiten werden auch zwei Sirup-Arten und ein passendes Gewürz angeboten. Auch perfekt als besonderes Geschenk geeignet.

Wie ihr seht, gibt es in der Mall tatsächlich weit mehr zu entdecken – vor allem für die Geschmacksnerven! Das besondere und außergewöhnliche kulinarische Angebot bei BIKINI BERLIN ist ein ganz heißer Tipp für Fans besonderer Süßigkeiten – und wie man sieht, entdeckt man dabei sogar die ein oder andere Überraschung, mit der man vor dem Einkaufsbummel überhaupt nicht gerechnet hat.

 
 

Zu Besuch im neuen Rust Sydney Store

Ob Trend-Piece oder Klassiker, chic oder ausgefallen, groß oder klein – Die Handtasche, der Rucksack und das Portemonnaie sind aus dem Leben einer Frau oder eines Mannes nicht wegzudenken. Was früher nur als modisches Accessoire galt, ist heutzutage vielmehr ein Statement mit hohen Qualitätsansprüchen seitens der Kunden. Und Qualität wird bei Rust Sydney, einem australischen Accessoire Label aus Sydney, sehr groß geschrieben.  


Gastblogger für Bikini Berlin
Gregor - Gregorythatsme
 
 

In den vergangenen Monaten konnten sich die Kunden bereits ein Bild von dieser Qualität in einer der Pop-Up Boxes bei BIKINI BERLIN machen. Und der Erfolg gibt ihnen recht. Denn seit dem 3. September 2018 hat Rust Sydney einen eigenen Store im Erdgeschoss von Deutschlands erster Concept Shopping Mall bezogen und präsentiert sein gesamtes Sortiment in einem eigens konzipierten Store.

Ob Regale, die bis direkt unter die Decke reichen, einer vom Inhaber designten Sitzbank, die mit dem typischen Leder von Rust Sydney überzogen ist, oder ein überdimensionaler Gürtel – der sowohl als Schaufensterdekoration als auch als Rutsche fungiert. Beim Betreten des Ladens fällt einem sofort auf: Hier steckt die Liebe im Detail. 

 
 

Neben eleganten Lederhandtaschen und klassischen Rucksäcken in verschiedensten Varianten und Größen hat Rust Sydney auch eine große Auswahl an Gürteln, Portemonnaies und Tagesplanern. Auch die Business- und Laptop-Taschen haben absolutes Potential als treue Begleiter in der Arbeitswelt. Wie alle Produkte von Rust Sydney sind auch diese handgefertigt und zu 100 Prozent aus Echtleder.

Für alle Detail-Liebhaber unter uns wird es demnächst die Möglichkeit geben, das Lieblings-Accessoire mit seinen Initialen zu versehen. Wer kann da noch einer neuen Tasche widerstehen?

 

 
 
 

MANEGE FREI FÜR DEN HERBST

MANEGE FREI FÜR DEN HERBST

Trotz seiner phänomenalen Darbietung und großzügiger Zugaben hat die Stadt – man mag es kaum glauben – so langsam genug vom Sommer. Mit jedem weiteren Tag jenseits der 25 Grad verlieren die Worte „Balkon“, „Biergarten“ und „Badesee“ an Zauber. Wer flanieren gewöhnt ist, steht sich auch mit Standing Ovations Beine in den Bauch.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

MENSCHEN, TIERE, SENSATIONEN

Bevor sich gänzlich lähmender Ennui breit macht, wird er von willkommenem Nebel verdrängt. Selbst das Lieblingssommerkleid konnten wir irgendwann nicht mehr sehen und fühlen uns von „Layering“ und sogar „Übergangsjacke“ wie magisch angezogen. Mit kindlicher Vorfreude schlüpfen wir hinein ins Bikini Berlin, suchen unseren Platz und sind gespannt auf das Herbst-Spektakel.

Pullover und Rock: Adddress 

 

LAMPENFIEBER 

Vor dem Einlass haben wir schon einen Blick auf den Dompteur werfen können. Ob seine finstere Mine unserer Verspätung oder der eigenen Nervosität geschuldet ist, lässt sich nicht erraten. Er hat sich mächtig in Schale geworfen: Wie seinem Dressurtier passt auch ihm der Temperaturabfall sichtlich gut.

Pullover, Jacke, Hose: LNFA, Schal: SamoseSamsoe

 

AKROBATIK AUF HÖCHSTEM NIVEAU

Der Zirkus BIKINI BERLIN wartet mit einer besonderen Attraktion auf: Eine hohe Plattform, auf der jeder seine Balance auf die Probe stellen kann. Vor lauter Freude über lange Ärmel, geschlossene Schuhe und wehende Röcke lassen wir uns nicht zweimal bitten. Wir klimmen die Stufen empor und lassen uns von keiner Herbstbrise aus dem Gleichgewicht bringen. Der Applaus ist uns sicher.

Komplettes Outfit: Adddress

 
 

Mit Roboter-Dame Gisela bietet euch das BIKINI BERLIN ein ganz besonderes Einkaufserlebnis

BIKINI BERLIN hat eine neue Mitarbeiterin. Das klingt jetzt erst einmal nicht sonderlich aufregend, oder? Dann wartet mal ab. Denn es handelt sich hierbei nicht um irgendeine Mitarbeiterin, sondern um Gisela. Hinter dem Namen versteckt sich eine Roboter-Dame, die ihren ganz eigenen Verkaufskiosk bei BIKINI BERLIN hat.

 


Gastblogger für Bikini Berlin
Jacky - Whaelse
 
 

Gisela ist der erste humanoide Verkaufs-Roboter Deutschlands. Das bedeutet, dass sie ein Roboter ist, der der menschlichen Gestalt nachempfunden wurde. In diesem Fall sind Giselas Bewegungsabläufe sehr menschenähnlich und auch ihre Gesichtsausdrücke haben menschliche Züge.

Besonders auffällig wird die Ähnlichkeit zu uns, wenn Gisela ihrer eigentlichen Berufung nachgeht. In diesem Fall dem Verkauf und Zusammenstecken kleiner 3D-Spielzeugroboter, der sogenannten Toybots. Elf Stunden pro Tag baut Gisela diese Spielzeugroboter aus robuster Pappe für ihre Kunden Stück für Stück selbstständig zusammen und ihr könnt bei jedem einzelnen Schritt live dabei sein. 

Zuschauen lohnt sich in jedem Fall, denn es ist spannend, Gisela dabei zuzusehen, wie sie die kleinen Pappteile nach und nach zusammensetzt und teilweise überlegen und neu justieren muss. Manchmal hat man das Gefühl, sogar kleine Schweißperlen auf ihrer Stirn zu sehen.

 
 

Der Toybot ist in jedem Fall ein schönes Andenken an den Besuch bei BIKINI BERLIN und zeigt, was in Zukunft alles möglich sein wird. Es gibt aber auch für Zuhause so einige Verwendungsmöglichkeiten. So kann der Toybot zum Beispiel als Stifthalterung dienen oder aber ihr legt eure Visitenkarten in seinen Schoß, damit ihr sie immer griffbereit habt. Auch als Halterung für Erinnerungsfotos oder Postkarten ist der kleine Spielzeugroboter aus robuster Pappe bestens geeignet.

Natürlich kann man ihn aber auch einfach nur als Dekorationsobjekt verwenden. Wer dieses noch ein wenig personalisieren möchte, kann das Gesicht des Toybots durch ein anderes Gesicht austauschen und auch die Grafik auf der Brust lässt sich nach Belieben auswechseln. Eurer Kreativität sind hier keinerlei Grenzen gesetzt.

Zukünftig soll der Workerbot Gisela übrigens auch andere Produkte verkaufen und weitere Aufgaben übernehmen können. Der erste Schritt in Richtung Handel 4.0 und ein ganz neues Einkaufserlebnis ist auf jeden Fall schon getan. Wir können gespannt sein, was die Zukunft bei BIKINI BERLIN sonst noch bringt.

 
 
 

Nachbarn sind ein echter Schatz: Der Zoologische Garten Berlin und BIKINI BERLIN

Ein ungarisches Sprichwort besagt, dass gute Nachbarn ein echter Schatz sind. So gestaltet sich auch die Nachbarschaft zwischen BIKINI BERLIN und dem Zoologischen Garten.

Ich sitze in der Loggia im Kantini. Der große Schwung an Gästen, der hier in der Sonne zu Mittag gegessen hat, ist mittlerweile wieder in den Büros oder sonst wo verschwunden. Manche drehen vielleicht noch eine Runde im Zoo. Jene Zeit, wenn es etwas stiller im Kantini geworden ist, mag ich am liebsten. Man kann dann dem Zwitschern der Vögel zuhören und Familien dabei zuschauen, wie sie knallgrüne Bollerwagen (das neueste Gemeinschaftsprojekt zwischen BIKINI BERLIN und dem Zoo) mit ihren Einkäufen und Kindern hinter sich herziehen.


Gastblogger für Bikini Berlin
Michael - Blog Bohème
 
 

Ein kleiner Junge mit hellblonden Haaren und Pilzkopf, der mich an meine Kindheit erinnert, hält sich an dem linken Oberschenkel seiner Mama fest, da er vermutlich nicht weiterlaufen möchte, und zeigt auf den Bollerwagen vor sich, der jedoch – zumindest ist das meine Vermutung – zu einer anderen Familie gehört. Die Stille wird von den Schreien des Jungens unterbrochen, der sich mittlerweile aus Trotz zu Boden geworfen hat. Hätte sich die Mutter des blonden Jungen nur auch einen Bollerwagen ausgeliehen, denke ich und mache mich auf den Weg zur Dachterrasse.

Der Blick von der Terrasse auf den Affenfelsen ist einmalig in Berlin, auch wenn man in der Stadt an vielen Orten Affen begegnen kann. Immer, wenn ich hier bin, stelle ich mir die Frage, wer eigentlich wen beobachtet? Und ob es überhaupt in Ordnung ist, Tiere einzusperren? Genau in diesem Moment streckt mir ein Mantelpavian seinen roten Po entgegen und bringt mich erstmal auf andere Gedanken.

 
 

Eine Hinweistafel verrät mir, dass seit April 2017 BIKINI BERLIN eine Patenschaft für die Mantelpaviane übernommen hat und sich um deren Pflege kümmert. Oft, wenn ich Freunde aus anderen Städten in Berlin zu Besuch habe, machen wir einen Abstecher zum großen Affenfenster in der Mall. Die Reaktionen sind immer gleich: Mit Staunen nimmt jeder Platz vor der großen Fensterfront. Denn –  auch wenn ich schon oft hier war – stelle ich immer wieder fest, dass es fast schon einzigartig ist, in einer Shopping Mall zu sein und einen Blick auf Tiere zu haben. Und das noch mitten in der Stadt, eine grüne Oase unweit des Kudamms.

Der Zoo Berlin gehört zu den berühmtesten Zoos der Welt. Nirgendwo sonst kann man über 20.000 Tieren aus rund 1.400 verschiedenen Arten begegnen: beispielsweise Flusspferden, Robben, Giraffen, Menschenaffen sowie den einzigen Großen Pandas in Deutschland.

Ein Glück, dass sich der Zoo und BIKINI BERLIN so gut ergänzen. Denn wie heißt es so schön: „Nachbarn sind ein echter Schatz.“

 
 

COLOR PALETTES

ICH SEHE WAS, WAS DU GLEICH SIEHST

Ein Blick hoch genügt: Mit seiner Fassade steht dem BIKINI BERLIN die bunte Freude förmlich auf die Stirn geschrieben. Doch der Expertise tut es keinen Abbruch, wenn wir uns ausnahmsweise in Zurückhaltung üben. Jetzt gleich an Schwarz-Weiß-Malerei zu denken, geht zu weit – fürs Erste jedenfalls. Unser radikaler Streifzug heute: Ton in Ton.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

MENSCH, ÄRGERE DICH NICHT

Dass Stiere farbenblind sind, zeigt einmal mehr, welche Bedeutung wir Menschen der roten Farbe beimessen. Sie ist die farbgewordene Aufmerksamkeit. Eine, mit der unsere Accessoires gekonnt umzugehen wissen und Akzente setzen.

RED PICTURE: Kusmi Becher, Premiata Schuhe, Comme des Garçons Portemonnaies (Artek), Mabba Gürtel

 

DIE BLAUE STUNDE

Vielbesungen und gefühlt wie keine andere, kann Blau mit Fug und Recht behaupten, „der Klassiker“ unter den Farben zu sein. Für uns Berliner sowieso – Himmel, Hertha und die Augen der Dietrich. Ein Blick durch Blau kann trüben, aber das passt uns besser als jede rosa Brille.

BLUE PICTURE: Mykita Brille, Studio 138 Ohrringe

 

ES IST NOCH SONNE DA

Und wenn nicht, weiß der findige Flaneur sich zu helfen. Dabei wandert er gerne zu den Extremen der Palette. Das Glück liegt ja bekanntlich irgendwo zwischen Orange und Weiß und beginnt häufig mit „Zitronen“-, „Ei“-, oder auch mal „Gold“-. Und in unserer Stadt, die nichts so gut kann wie den Sommer, machen uns die Linden mit ihrer Gelbfärbung den Abschied ein kleines Bisschen leichter.  

YELLOW PICTURE: Hunter Rainboots Boots & Shoes,
Comme des Garçons x Monocle Scent Three ARTEK

 
 

Nur bis 2.9. - Pop-Up Shop Fashion Council Germany

Auf Einladung von BIKINI BERLIN war ich heute Morgen gemeinsam mit meinem Schwesterherz beim neuen, temporären Fashion Council Germany Pop-Up Store. Den Pop Up Store des Fashion Council findet ihr oben auf der Dachterrasse der Mall. Ihr nehmt einfach den Treppeneingang in Höhe des Zoo Palasts und geht nach ganz oben und dort befindet sich dann rechterhand das Prachtstück und wartet auf euren Besuch. Vom 29. August bis Sonntag, den 2. September, könnt ihr dort stöbern und shoppen. 


Gastblogger für Bikini Berlin
Marina - Marina the Moss
 

Heute Morgen war ich bereits vor Ort und konnte mich selbst von der Umsetzung und der Designerauswahl überzeugen und begeistern lassen. Denn der Fokus liegt, wie schon der Name verrät, auf „German(y)“. Deutsche Jungdesigner präsentieren ihre Mode liebevoll auf ca. 100 Quadratmetern. Nur kurz reingehen ist nicht, denn man kommt richtig ins Stöbern und findet viele fabelhafte Sachen, die man anprobieren oder direkt mit nach Hause nehmen will. So wie ich vorhin: Ich habe mir alle Parfümdüfte auf die Arme gesprüht und rieche auch Stunden später immer noch wie eine Duftwolke. Grund für meinen übermäßigen Parfümkonsum war das spanische Label „CARNER“, die im Pop-Up ausstellen und deren Düfte wirklich himmlisch riechen! Einige von euch haben mir schon per Instagram geschrieben, dass die Düfte lange anhalten. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich die Marke zum ersten Mal heute gesehen habe und nun mit einem ihrer Parfüms liebäugle. 

 

Kommen wir aber zu der Kleidung, um die es hier hauptsächlich geht. Die Vielfalt der Designer ist perfekt ausgewählt und getroffen worden. An dieser Stelle ein großes Kompliment an den Fashion Council Germany! 

Gleich im Eingangsbereich findet man das Label „Rotholz“, das coole Basic Shirts mit leichten Aufdrucken und sehr angenehmen Materialien anbietet. Ich war ganz begeistert von dem guten Preis-Leistungsverhältnis bei so einer tollen Qualität. Das günstigste Teil startet bei 29€ und endet mit dem teuersten bei 139€. Also lohnt sich umschauen und anprobieren für euch garantiert. 2009 gründete Moritz Baur das Label, inspiriert von der japanischen Design-Ästhetik. Das Label behalte ich definitiv im Auge und werde mir mit Sicherheit eine neue Jogginghose für die kalten Tage zulegen. Das Gute ist, dass alle Produkte Unisex sind und jeder alles tragen kann!

Ich mache nun einen kurzer Schwenker weg von der Kleidung und hin zu den Taschen. „Icon Acrobatics“ wurde 2001 von Martin und Jochen gegründet. Die Brand hat ihren Sitz in Berlin Friedrichshain. Die Rucksäcke haben die perfekte Handgepäckgröße für Laptop und Proviant. Zudem sind alle Taschen ein absoluter Hingucker – nicht nur preislich gesehen! 

 

Ein weiteres Label, das mir definitiv im Kopf geblieben ist: „Dad’s Cap“. Das in Nürnberg gegründete Label zeigt viel Humor und Charme, denn auf den Shirts findet man beispielsweise Avocados, Autoscooter, Brezeln, Ferraris oder Bierkrüge. Ich habe herzhaft gelacht als ich davorstand und mich nur schwer entscheiden können, welcher mein Lieblingsprint ist. Aber im Nachhinein glaube ich, dass der Print mit den Bierkrügen mein Favorit war. 

JAN ‚N JUNE ist ebenso ein Label, das ich mir merken muss, denn es ist mir mit seinen Schnitten und Materialen direkt ins Auge gestochen. Ihre Designs haben klare, minimalistische, aber sehr moderne Linien. 

Bekanntere Marken wie „A3B“, „Aigios“‚ „Marcel Ostertag“ oder „Komme“ befinden sich ebenso im Pop-Up Store. 

 

Viele, mit Liebe ausgewählte Stücke, die ihr alle gern probieren dürft, um euch selbst von den einzigartigen Teilen zu überzeugen. Ich will euch aber nicht alles auflisten und erzählen, sondern euch dazu aufrufen, selbst zu stöbern und neue Designer und Styles zu entdecken. Wenn ihr in der Hauptstadt seid, stattet BIKINI BERLIN auf jeden Fall einen Besuch ab, vielleicht sogar schon in den nächsten drei Tagen, um es noch in den Pop-Up Store zu schaffen. 

 
 

Zu Besuch bei Premiata

Heute möchte ich euch einen meiner neuen Lieblingsstores bei BIKINI BERLIN vorstellen: Premiata. Das italienische Familienunternehmen setzt auf Qualität statt Quantität und fertigt seine Stücke in Italien in kleinen Stückzahlen mit Unikat-Feeling an.


Gastblogger für Bikini Berlin
Aline - Fashionzauber
 
 

Doch zurück zum Anfang: Die Geschichte der italienischen Schuhmarke Premiata reicht zurück bis ins 19. Jahrhundert. Seit 1885 verwendet die Familie Mazza ihr einmaliges Know-how für die Kreation exklusiver Schuhmode. Nachdem Graziano Mazza 1990 das Unternehmen vom Vater übernahm, gründete er nur ein Jahr später die Marke Premiata. Anfangs wurden, entsprechend der Familientradition, vorwiegend Schuhe produziert. Seit 1996 umfasst das Sortiment jedoch ebenso eine Auswahl an Accessoires und Textilien.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich vorher noch keine wirklichen Berührungspunkte mit der Brand hatte. Dies liegt aber mitunter auch daran, dass es in Deutschland nur diesen einen Store gibt. Umso schöner, dass ich nun die Möglichkeit erhielt, den Laden zu besuchen und von Store Manager Thomas Wendt mehr über die Geschichte und das Sortiment zu erfahren.

 
 

Premiata Sneaker – Qualität aus Italien

Was mir bei meinem Besuch im Store und beim Anschauen der Kollektionen sofort aufgefallen ist, ist die unglaubliche Liebe zum Detail, insbesondere bei den Sneakern, welche auch das Kerngeschäft der Modemarke darstellen. Neben klassischen Modellen in Weiß, Schwarz und Grau findet man ebenso extravagante Modelle: Ob Sneaker aus Kokosfaser, die mit Silikon gecovert sind; Modelle aus Neopren oder Samt; metallic-farbene Modelle, Sneaker mit Federn, Fell oder auch Pailletten und ebenso top angesagte Modelle mit Plateau-Sohlen. Premiata ist äußerst experimentierfreudig und definitiv alles andere als eine „eingestaubte“ Traditionsmarke! 

Neben der unglaublichen Detailliebe ist mir auch die hochwertige Qualität sofort aufgefallen. Hat man einmal ein Piece aus dem Hause Premiata in der Hand, sieht man direkt, dass das Label großen Wert auf Material und Verarbeitung legt, was natürlich der Tatsache geschuldet ist, dass das Label wirklich aus dem Handwerk kommt. Premiata verwendet für die Herstellung ausschließlich italienisches oder französisches Leder sowie natürliche Farb- und Gerbstoffe. Und nicht nur optisch und qualitativ macht das Label was her, auch die Passform und der Tragekomfort sind unschlagbar.

 
 

Übrigens sind die Kleidungsstücke super limitiert: So gibt es bestimmte Stücke wie Lederjacken in jeder Größe nur einmal, jeweils in Berlin, Tokyo und in Mailand. Handtaschen sogar nur fünf Mal. Wahnsinn, oder?! So erhaltet ihr bei Premiata handgemachte Unikate, fernab von Massenproduktion und Stangenware.

Wenn ihr auf der Suche nach Schuhen, Kleidungsstücken und Accessoires seid, die vom Design über die Materialien bis hin zur Verarbeitung aus der Masse herausstechen, dann solltet ihr Premiata auf der Dachterrasse bei BIKINI BERLIN unbedingt einen Besuch abstatten, denn noch bis Mitte September könnt ihr die Sommerkollektion zu reduzierten Preisen shoppen! Ich habe mir das natürlich nicht zweimal sagen lassen und mir gleich zwei Modelle gegönnt: Ein Paar weiße Slipper sowie goldene Sneaker mit Pailletten.

 
 

Zweigut – Nachhaltige Schuhe aus Hamburg

Patricia: ZWEIGUT war bei mir ein wenig Liebe auf den ersten Blick. Ich kann gar nicht so recht sagen, weshalb, denn ich bin gar keine große Schuhkäuferin. Aber auf irgendeine Art stimmte sofort die Chemie zwischen den ZWEIGUT-Schuhen und mir. Als ich sie dann Stefan zeigte, der hingegen ein großer Schuhkäufer ist, war auch die Begeisterung auf seiner Seite groß, und wir beschlossen, uns diese Pop-up Box bei BIKINI BERLIN mal ganz genau anzuschauen.


Gastblogger für Bikini Berlin
Patricia und Stefan - The Kaisers
 
 

Als wir der ZWEIGUT Box einen Besuch abstatten, empfängt uns Sandra Baumann, der weibliche Part von ZWEIGUT. Sandra hat ZWEIGUT zusammen mit ihrem Bruder Bastian gegründet. Für viele Geschwister wahrscheinlich unvorstellbar, für die beiden jedoch bereits seit 10 Jahren selbstverständlich. Sie haben schon als Kinder viel zusammen gemacht, ergänzen sich gut und können sich als Geschwister auch mal die Meinung sagen, erzählt uns Sandra.

Doch wie kamen Sandra und Bastian dazu Schuhe zu machen? „Wir waren vorher in einem Onlinehandel für Schuhe tätig“, berichtet die Hamburgerin. Anschließend haben sie zunächst andere Marken vertrieben, hatten jedoch eigene Ideen, die sie verwirklichen wollten. Und den Wunsch, ein großes Augenmerk auf Nachhaltigkeit zu legen.

 

„Wir möchten nicht andere Menschen und die Umwelt dafür ausnehmen, dass es uns gut geht.“ 

ZWEIGUT Schuhe werden in kleinen Familienbetrieben in Portugal produziert. Doch warum Portugal? „Dort wird nachhaltig produziert, es ist in Europa, wir können regelmäßig hinfliegen, um die Arbeitsbedingungen zu überprüfen, und nebenbei ist es auch noch mein Lieblingsland.“

 
 

Stefan: Bei der riesigen Auswahl an tollen Herrenschuhen fällt es mir wirklich nicht leicht, mich für Favoriten zu entscheiden. Doch der komood #352,  eine Kombination aus halb Sneaker, halb Brogue, ist genau das Richtige für mich. Der passt perfekt für den Alltag – elegant und gleichzeitig super bequem. 

Doch mein absoluter Liebling ist der echt #402. Sneaker aus echtem Kork und dann noch komplett vegan? Was soll ich dazu noch sagen? Die Sneaker fühlen sich an meinen Füßen einfach nur toll an und ich werde mich wahrscheinlich nicht dagegen wehren können, dass der echt #402 in meinem Schuhschrank landet.

 
 

Patricia: Einer meiner Favoriten ist sofort der komood #333, der auch der absolute Bestseller von ZWEIGUT ist. Ich mag Lochmuster sehr und bin verliebt in die Korksohle, das rosafarbene Innenfutter und den Patch in Metallic an der Ferse. Dazu ist er auch noch sehr weich und bequem und ich kann mir gut vorstellen, dass man mit ihm kilometerweit laufen kann, ohne die kleinste Druckstelle. Übrigens: Sandra hat uns verraten, dass er nächstes Jahr auch in veganer Ausführung kommt. Aber pssst.

Als zweites probiere ich die Slipper smuck #stella an. Hier gefallen mir die Farbe und das geometrische Wabenmuster besonders gut.

 
 

Welche ZWEIGUT Schuhe tatsächlich in unserem Schuhschrank einziehen dürfen, haben wir noch nicht final entschieden. Aber eines ist sicher: Ein Paar muss mindestens her. Und vielleicht läuft auch unsere kleine Tochter Marlena bald in ZWEIGUT Schuhen herum? Denn es gibt auch Kinderschuhe mit anatomisch geformtem Fußbett. Dafür muss Marlena jedoch erst einmal laufen lernen...

PS: Wenn ihr in der Box vorbeischaut, fragt nach der Member Card. Dann gibt es 15% Rabatt für euch.

 
 

Support your Local Heroes: Berliner Labels im BIKINI BERLIN

Reisen, ferne Ziele, neue Destinationen. Wie oft haben wir darüber geredet, was es noch alles zuentdecken gibt, welche Länder man noch bereisen sollte und wie schön sich Fernweh anfühlt, wenn der nächste Trip ansteht?

Was dabei aber oft in Vergessenheit gerät: Wie schön es eigentlich auch zu Hause sein kann. Wie wundervoll Berlin ist – und vor allem, wie toll die Hauptstadt während der Sommerzeit wirkt. Jetzt wegzufahren würde bedeuten, das Beste zu verpassen. Support your City – and your Local Heroes, lautet das Motto (nicht nur) während der Sommerzeit. Passend dazu haben wir uns auf die Suche nach den besten lokalen Produkten gemacht, die bei BIKINI BERLIN angeboten werden.

Gastblogger für Bikini Berlin
Marie & Leni – Glitter Everywhere
 
 

Blutsgeschwister

Als Modemädchen hat es uns natürlich direkt in Richtung bunter Stoffe, Vintage-Schnitte und vor allem zum Eyecatcher Interior verschlagen: Inmitten bunter Tapeten, Pflanzen und ganz viel Rosa finden sich die Kreationen des in Kreuzberg ansässigen Labels Blutsgeschwister.

Echter 50ies Flair, gemischt mit modernen Elementen und frechen Prints ist das, was das Label, das übrigens ein Mitglied der Fair Wear Foundation ist, ausmacht. Einen Besuch wert, nicht nur für Nostalgiker!
 
 

Mabba

Weiter geht es zu einem echten Familienunternehmen: Die Mabba Ledermanufaktur stellt wunderschöne Lederaccessoires mitten in Charlottenburg her – zur Verkaufsfläche im BIKINI BERLIN ist es für die Produkte also nur ein Katzensprung. Von hochwertigen Ledertaschen über Tablet- und Smartphonecases bis hin zu verspielten Gimmicks für alle, die ihrer Technik einen persönlichen Touch verleihen wollen.

 
 

Mykita

Dass das Brillenlabel kein kleiner, lokaler Insider mehr ist, beweisen spätestens die Shops, die die Brand mittlerweile unter anderem in New York, Los Angeles oder Kopenhagen führt. Das selbst entwickelte Ladenkonzept, der visionäre Umgang mit Materialien und das Design „Made in Germany“ machen Mykita zu einem der gefragtesten in seinem Bereich. Und der Shop in der Concept Shopping Mall ist nicht nur wegen des einzigartigen Designs einen Besuch wert: Vor Ort führen Mykita-Optometristen zertifizierte Augenmessungen durch, erstellen individuelle Sehprofile und passen das Brillengestell exakt an das Gesicht des Kunden an.

 
 

Studio183

Dieser Concept Store gehört zu unseren Lieblingen. Ein toller Mix aus Mode, Schmuck und Interior sowie wechselnde Designer, zu denen sowohl Newcomer als auch etablierte Größen gehören, machen das Studio183 zu einem absoluten Muss auf unserer BIKINI BERLIN Checkliste. Zu den Labels, die man sich dort unbedingt näher anschauen sollte, gehört Temper: Von der Designerin Stephanie Gorzynska in Berlin produziert, sind die Bauhaus inspirierten Kreationen genau das Richtige für Individualisten. Keine Knöpfe, kein Schnickschnack. Nur pures Design und ganz viel Berlin Flair.

Letzteren gibt es in vielen weiteren Varianten, in Form von Brands, Shops und Konzepten in der ganzen Concept Shopping Mall zu erleben. Die Hauptstadt bietet eben weitaus mehr, als die bekannten Hotspots und die klassischen Mitbringsel. Wer auf der Suche nach etwas Besonderem ist, sollte sich unsere Labels auf keinen Fall entgehen zu lassen – sei es, als Ur-Berliner oder Besucher, der die Local Heroes unterstützen möchte. Schließlich darf man bei all dem Fernweh nicht vergessen, dass Berlin ebenfalls eines der beliebtesten Reiseziele ist. Vielleicht ist unsere Liste ja ein klitzekleiner Grund dafür.

 
 

Family Affair

Es ist Zeit, mal wieder alles in Perspektive zu setzen. Darum lassen wir uns gerne vom kleinen Flaneur an der Hand zeigen, was es noch zu entdecken gibt. Mehr tapsend als stolzierend, mehr patschend als reflektierend. Wer jetzt noch klein ist, wird hier richtig groß.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

ES MUSS NICHT IMMER ZOO SEIN

Zu unserer Überraschung geht es vorbei am Löwentor – heute wird auf anderem Terrain gejagt. Die kleine Hand zerrt uns zum BIKINI BERLIN, eine Trophäe nach der anderen anvisierend. Raubtierchen wissen, wo man Großwild am besten auflauert.  

Schuhe: GOLDFISH

 

FRÜH ÜBT SICH 

Von einer, die auszog, das Flanieren zu lernen, werden wir durch die Kolonnaden geführt. Aufgewachsen im Großstadtdschungel, liegt es ihr zwar im Blut, will aber trotzdem geübt sein. 

Es trifft sich, dass ihr natürliches Habitat Berlin ist.

Tasche: MABBA

 

ALLE ÄFFCHEN IM BLICK

Zwischen moderner Architektur fühlt es sich wohl, instinktiv wird alles Hohe gehuldigt. Oben über den Affen kommen wir schließlich zur Ruhe. Sogar unser kleiner Wildfang ist plötzlich ganz zahm, legt das Köpfchen in unseren Schoß und träumt davon.

Magneten: ARTEK

 
 

Eine echte Berliner Foto Session

Die neue BIKINI BERLIN Image-Kampagne ist da. Fashion-Fotografin Laura Coulson hat Models aus aller Welt (aus England, Ungarn, Spanien und den USA) im Westen Berlins in Szene gesetzt. Die Londoner Fotografin verlässt sich dabei auf ihr Gespür und den Zufalls-Moment. Deshalb sind auch echte Berliner zu sehen.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Wo man auf den Flaneur trifft

In der City West rund um BIKINI BERLIN lassen wir die goldenen Zeiten wieder aufleben. Hier trifft man auch heute die wahren Stadtkenner. Diesen Stadtteil umweht die Luft der Unbekümmertheit und Nonchalance, man trinkt auch mal einen Schampus und genießt. Den Models gefällt es und die gut gelaunten Passanten geben die besten Statisten für die Fotos ab.

 

Die neue, lockere Eleganz

Die Mode für den Image-Shoot kommt – keine Frage - aus den Stores von BIKINI BERLIN. Die Glanzzeiten der City West findet man auch im schmucken Styling wieder, aber nicht ohne den heutigen lässigen Berliner Touch. Die Flaneure auf den Motiven bewegen sich selbstbewusst in der City West als ihrem Revier. Ihre Attitüden und Posen sind Anspielung auf vergangene Tage, der locker-ironische Unterton schwingt dabei, wie bei echten Berlinern, immer mit.

 

Fotografie von früher, angesagt wie eh und je

Den besonders unvergleichlichen Look erhalten die Bilder durch die analoge Fotografie Laura Coulsons. Sie entwickelt ihre Bilder in der eigenen Dunkelkammer.
Die Mischung aus der authentischen Technik von früher, mit dem Laisser-faire der aktuellen Sommer- und Herbstmode, lassen den Glamour der City West in der Kampagne für BIKINI BERLIN perfekt wieder aufleben.

 
 

100 Prozent reine Natur - Paleo Bio-Kosmetik von CREAMS OF THE STONE AGE

CREAMS OF THE STONE AGE – ein außergewöhnlicher Name für eine Bio-Kosmetikfirma. Aufregend sind die Produkte allemal! Natürliche und biologische Inhaltsstoffe stehen im Fokus und das Ganze geht bei CREAMS OF THE STONE AGE sogar so weit, dass garantiert nur Zutaten zum Einsatz kommen, die man theoretisch auch essen könnte.


Gastblogger für Bikini Berlin
Mia - heylilahey
 
Doch erst einmal von vorn: Gemeinsam mit Mitgründer Carl-Philipp Espelmann entwickelte Benjamin Ma die Cremes ganz klassisch aus dem eigenem Bedarf heraus. Benjamin arbeitete lange Zeit in einem Labor im Reinraum und musste ständig seine Hände desinfizieren. Somit brauchte er eine gute Creme für seine sehr beanspruchte, trockene Haut. Gleichzeitig klettert er aber auch viel und hat daher ein Produkt gesucht, das all seinen Ansprüchen genügt und vielseitig einsetzbar ist. Es sollte ihn aber auch bezüglich der Inhaltsstoffe vollkommen überzeugen – leider ohne Erfolg. Deshalb entwickelten die beiden Gründer die Marke CREAMS OF THE STONE AGE – hochwertige, nachhaltige Bio-Kosmetik mit einem starken Bezug zur Paleo-Bewegung. Die Cremes beinhalten nicht nur Zutaten, die der Haut wohltun, sondern auch dank der nachhaltigen, fairen Produktion auch unserer Welt zugutekommen.
 

Wie genau die Cremes in Tirol angerührt werden, demonstriert uns Benjamin in seiner Pop-Up Box im Erdgeschoss bei BIKINI BERLIN. Wie in einem Mini-Labor steht der gelernte Apotheker mit einer kleinen Kochplatte und einem Topf im Wasserbad vor uns. Mit geübten Handgriffen erklärt er uns die Vorzüge der einzelnen Zutaten (z. B. Sacha Inchi Öl – ein Superfood, das reich an Omega-3-Fettsäuren ist), wiegt alles auf das genaueste Milligramm ab, weiß genau, wann welche Temperatur eingestellt werden muss, und rührt, was das Zeug hält!

 
Heraus kommt eine Creme, die reichhaltig ist und bei richtiger Anwendung sehr gut einzieht. „Da die Pflege voll mit hochwertigen Inhaltsstoffen ist, ist eine richtige Anwendung besonders wichtig“, erklärt Benjamin. Er empfiehlt die Bodylotion gegen trockene Haut als In-Shower-Lotion zu verwenden. Da die natürlichen Emulgatoren aus der Creme eine Waschwirkung wie Seife haben, muss man sich nur nass machen und dann noch von oben bis unten eincremen. Nach 2-3 Minuten Einwirkzeit einfach alles abduschen und über weiche und gut gepflegte Haut freuen! Bei hartnäckigen und schuppigen Stellen kann man die Lotion natürlich direkt auftragen oder nach einem reichhaltigen Meersalz Peeling und der anschließenden Anwendung eines fetten Öls (Olivenöl/Arganöl) als Topping verwenden, wodurch das Öl mit in die Haut gezogen wird. Der Handbalsam zieht sehr schnell ein und hinterlässt keinen Fettfilm. Beide Produkte von CREAMS OF THE STONE AGE sind frei von synthetisch hergestellten Emulgatoren, NATRUE Biokosmetik-zertifiziert und basieren allein auf pflanzlichen Extrakten aus biologischer Landwirtschaft mit Verzicht auf alle Zutaten, die aus Palmöl gewonnen werden oder auf Mineralöl basieren.
 

Die beiden Gründer verfolgen eine große Vision: Das nachhaltigste Biokosmetikunternehmen am Markt zu werden. Um dieses Ziel zu erreichen, werden 10 Prozent der Gewinne für soziale und ökologische Projekte in den Anbauländern der Rohstoffe der CREAMS OF THE STONE AGE gewidmet. Die Produkte werden außerdem von der Lebenshilfe Tirol in einer familiär geführten Werkstätte im Ötztal gepackt.

Trotz der reichhaltigen Zutaten lautet ein Motto des Unternehmens „Weniger ist mehr”. Die Produkt-Range soll langfristig „nur” aus drei Produkten bestehen, die vielseitig einsetzbar und bedarfsorientiert sind sowie nur das tun, was sie versprechen: Den notwendigen Extrakick an Pflege liefern, wenn die Haut es wirklich braucht!

 
 

Die besten Brillen für den Sommer: gefunden bei Mykita & Groove

Sonnenbrillen gehören zu meinen absoluten Lieblingsaccessoires und das zu jeder Jahreszeit. Wobei ich im Sommer im Grunde nicht ohne anzutreffen bin. Sonnenbrillen sind einfach nur toll, denn sie sind nützlich & schick zugleich – was will Frau (und natürlich auch Mann) mehr? Sonnenbrillen schützen unsere Augen, lassen uns stylish aussehen und werten jedes Outfit auf. Also kein Wunder, dass ich Sonnenbrillen so sehr liebe und bereits eine beträchtliche Sammlung zu Hause habe. Sie sind einfach die coolsten und am leichtesten zu kombinierenden Accessoires.

Und da es so viele unterschiedliche Styles und Modelle gibt, habe ich mich einmal bei Mykita & Groove im BIKINI BERLIN umgeschaut, um für euch die besten Styles für den Sommer zu spotten.


Gastblogger für Bikini Berlin
Aline - Fashionzauber
 
 

Es wird bunt!

Gute Laune beim Anziehen versprechen Modelle mit bunten Gläsern. Dabei sind getönte Gläser in bonbonfarbenen Tönen wie Rosa, Pfirsich oder Eisblau ganz besonders angesagt. Auch hier reichen die Modelle von rund, über eckig bis oval und dürfen gern auch etwas größer sein. 

Ich persönlich nutze Sonnenbrillen mit bunten Gläsern ganz gezielt für meine Looks: Entweder greife ich die Farbe im Outfit noch einmal auf oder die Brille dient z.B. als Bruch zu einem All-Black-Look.

 
 

Runde Sonnenbrillen im Retro-Look

Sonnenbrillen mit kreisrunden Gläsern im Retro-Look sind auch diesen Sommer wieder im Trend! Zum Glück, denn ich bin großer Fan der auffälligen Form, welche bereits in den 70ern ein absoluter Trend war.

Runde Sonnenbrillen sind ein Statement für alle, die Spaß an Mode haben und gern aus der Masse herausstechen. Übrigens steht euch die Brillenform besonders gut, wenn ihr ein ovales, eckiges oder herzförmiges Gesicht habt.

 
 

Sonnenbrillen in Cat-Eye Form

Okay – definitiv mein allerliebster Trend, das einmal vorweg und auch wieder ein Revival: Und zwar bringt uns die Sonnenbrille die 50ies zurück. Schauspielerin und Stil-Ikone Marilyn Monroe setze schon auf die Modelle mit den hochgezogenen Ecken und auch diese Saison kommen wir nicht an den kultigen Gläsern vorbei. 

Auch dieses Modell gibt es in vielen verschiedenen Variationen, beispielsweise mit verspiegelten Gläsern, bunten Rahmen oder auch mit einem Halbrand. Mein liebstes Modell ist jedoch eines mit schwarzem Vollrand und schwarzen Gläsern. Die dunklen Gläser wirken stets elegant & grazil und ergänzen jedes Outift perfekt. Zudem verpassen sie dem Look einen ladyliken Touch und einen Hauch Extravaganz.

 
 

Superga

Sie sind nicht nur die coolsten und bequemsten Schuhe der Welt, sondern auch gleichzeitig die angesagtesten – Sneakers. Ob It-Girl Alexa Chung oder die royalen Füße von Herzogin Kate, beide schwören auf Sneakers, denn sie verleihen jedem Look sofort eine gewisse Lässigkeit und sind auch noch nach Stunden bequem zu tragen. Dabei fällt vor allem eine Marke ins Auge, die die meisten von uns noch aus ihren Grundschulzeiten kennen: Superga.


Gastblogger für Bikini Berlin
Gregor - Gregorythatsme
 
 

Ein schmaler Schnitt, Metallösen an der Schnürung und eine vulkanisierte Kautschuk-Sohle unter dem Schuh, dies sind die Merkmale des Superga Klassikers Cotu 2750, dessen Design zum Synonym für die Marke wurde und aus keinem Schuhschrank wegzudenken ist. 

Dass der Schuhklassiker gerade ein absolutes Revival erlebt, lässt sich nicht nur an jeder Straßenkreuzung erleben, sondern auch im BIKINI BERLIN, denn hier hat die Kultmarke Superga eine Pop-Up Box bezogen, in der neben dem Modell Klassiker Cotu 2750 auch weitere Modelle und Accessoires erhältlich sind.

 
 

Wer es klassisch mag, greift zu den Modellen in Weiß, Schwarz oder Marineblau. Für die Wagemutigen unter uns gibt es die Schuhe jetzt aber auch in Pink, Metallic-Nuancen, mit Blümchenmuster oder Spitzenapplikationen. Ob zur Skinny Jeans, Leggins, zum Bleistiftrock oder Kleid kombiniert, die Sneakers von Superga sind die perfekten Begleiter durch das Jahr.

 
 

NONCHALANT DURCH DEN SOMMER

Es ist wieder so weit. In der Luft der Duft von Linden, hin und wieder abgelöst vom Geruch des Regens auf heißem Stein. Die Nächte sind kurz, die Wolken rar und der Flaneur bester Dinge. Er denkt gar nicht daran, ausgerechnet jetzt seine Insel Berlin zu verlassen. Was will einer sich von Wasser umzingeln lassen, wenn er es selbst umarmen darf? 


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 



Bluse: LNFAHose: LNFASchuhe: PremiataTasche: Closed

ALLES VOR DER TÜR

Zur Promenade bedarf es keines Jachthafens – Stüler, Schinkel und Scharoun liegen ja direkt vor Anker. Ganz klassisch startet der Flaneur bei den Museen, zur Siesta lädt der Tiergarten ein und mit der Sonne unterm Arm geht es dann in den neuen, alten Westen. Der Schuh ist laut, der Dress leicht und er fidel. 

 

DU AUCH HIER? 

Im Gegensatz zum Saison-Gast kennt der Flaneur wirklich jede Ecke, hat überall schon gestanden und mit Freunden palavert. Zum Amüsement spielt man überrascht, wenn man sich in die Arme läuft. Gut siehst du aus! Komm, lass uns gemeinsame Sache machen – gemeinsam dem süßen Nichtstun frönen.




Blazer: Adddress, Hose: Adddress, Schuhe: Adddress
 


Pullover: LNFAJacke: LNFAHose: LNFA

TETE-A-TETE MIT EINER VON HIER

Nein, gelangweilt hat sie sich nicht ohne ihn. Aber seine BIKINI BERLIN-Schönheit freut sich, dass er jetzt auch da ist. Sie lädt zum Aperitif auf ihre Dachterrasse, da lässt der Flaneur sich nicht zweimal bitten.

Nach wenigen Stufen steht der Flaneur oben und genießt den Blick über das Meer aus Stadt. Sein Glas erhebt er in Richtung Ferne zu all denen, die sich das jetzt gerade entgehen lassen.

 
 

Gaumenfreuden auf italienische Art: Das Terramare überzeugt mit einem kreativen Streetfood-Konzept

Pizza Funghi, Spaghetti Bolo, Gelato alla fragola: Was wir als typisch italienische Küche verstehen, ist nur eine Interpretation, die wir im Ausland davon haben. Diese vermeintlichen „Klassiker“ haben ihren festen Platz auf jeder Speisekarte, jedoch widerspiegeln sie meist nur die gastronomische Kultur einer bestimmten Region. Dadurch verliert die italienische Cuisine ihre Essenz und der ursprüngliche Geschmack geht verloren.

Gastblogger für Bikini Berlin
Michael - Blog Bohème
 
 
Nicola Marin ist gebürtiger Venezianer und war während seines Studiums als Weltenbummler viel unterwegs. Nach Aufenthalten in Bochum, Nancy, Mailand und Uppsala ist er seit sechs Jahren in Berlin zuhause und sorgt mit seinem kreativen Streetfood-Konzept im Kantini Berlin für Abwechslung. Mit Terramare möchte er bekannte italienische Rezepte mit innovativer Molekularküche verbinden. „Terramare möchte die traditionelle Seele und die Rezepte des italienischen Streetfoods bewahren und versucht, diese durch einen kreativen Ansatz aufzuwerten.“

Vegetarische, vegane und glutenfreie Optionen werden für fast jedes Gericht angeboten. So findet man auf der Speisekarte hausgemachte grüne und rote Tagliatelle, schwarze Gnocchi und Lasagne. Besonders beliebt sind die veganen Pestos Rucola-Pistazie und Tomate-Mandel. Außerdem bietet das Menü frische Salate, Fisch-, Fleisch- und Gemüsegerichte, italienische Burger, Tiramisu und Meeresfrüchte. Nicola möchte jedem Kunden ein einmaliges Geschmackserlebnis bieten, das die Essenz und die Tradition der italienischen Küche, gepaart mit neuen Visionen, Formen und Farben transportiert.
 
Höchster Qualitätsanspruch ist dabei essentiell: Vom Brot bis zu den Saucen wird alles von Hand zubereitet. Um das zu gewährleisten, werden nur die frischesten Zutaten verwertet. Mit der nötigen Kreativität, der Leidenschaft fürs Kochen und dem Respekt vor dem Traditionellen zaubert Nicola Gerichte, die sich von der Masse abheben. Sein persönliches Highlight sind die italienischen Fish & Chips: „Dieses Gericht enthält eine Mischung aus mediterranen Meeresfrüchten, die in einer Bier-Tempura wie in der alten venezianischen Tradition gebraten werden.“

Dass Streetfood viel mehr ist, als ein schnelles Essen zwischendurch, das beweist Nicola. Das Terramare kann es mit manch einer Gourmetküche aufnehmen.
 
 

Das mydays Erlebniswerk im BIKINI BERLIN verspricht Adrenalin pur auf 750 m²

Ihr wolltet schon immer einmal wissen, wie es ist ein Flugzeug zu fliegen oder mit fast 1.000 PS über die Rennstrecken dieser Welt zu fahren? Dafür müsst ihr ab jetzt weder Pilot noch Rennfahrer sein. In dem mydays Erlebniswerk im BIKINI BERLIN könnt ihr euch mithilfe innovativer Renn- und Flugsimulatoren an große Maschinen und hohe Geschwindigkeiten herantesten. 


Gastblogger für Bikini Berlin
Jacky - Whaelse
 
 

Mehr als 3.000 PS auf 750 m²

Auf gut 750 m² warten mehr als 3.000 PS verteilt auf zwei Formel-1-Autos, einen Porsche 911 GT3 Cup sowie einen Audi R8 LMS auf euch und dann wären da noch die Boeing 737-800 sowie der Airbus A320. Langweilig wird es hier garantiert nie und obendrein wird auch noch jede Menge Adrenalin freigesetzt.

Ich habe mich mit dem Porsche 911 GT3 Cup auf die Rennstrecke gewagt und in der super authentischen Simulation festgestellt, dass es alles andere als einfach ist, 485 PS um die Kurven zu bekommen, ohne dabei von der Fahrbahn abzukommen oder in die Seite zu brettern. Obwohl es nur eine Simulation war, habe ich nur noch die Rennstrecke wahrgenommen und fast vergessen, dass ich mich eigentlich in einem geschlossenen Raum befinde.

Durch die Full Motion Simulation bewegt sich beim Fahren das gesamte Fahrgestell, so werden unter anderem Unebenheiten, extreme Fahrmanöver und Aufprälle absolut realitätsgetreu wiedergegeben. Der kleine Unterschied: wirklich passieren kann euch nichts. Und so könnt ihr euch unbesorgt auf die Rennstrecke begeben und einmal austesten, was 485 PS oder bei den Formel-1-Autos sogar fast 1.000 PS eigentlich bedeuten.

 
 

Boeing 737-800 oder Airbus A320?

Ein weiteres Highlight ist die Flugsimulation. Viele von euch haben vielleicht als Kind davon geträumt Pilot zu werden, daraus geworden ist dann aber nichts und heute fliegt ihr ab und zu an die verschiedensten Orte dieser Welt. Aber wie ist es denn nun eigentlich hinter dem Steuer eines solchen Flugzeuges?

In dem mydays Erlebniswerk könnt ihr euch entweder in eine Boeing 737-800 oder in einen Airbus A320 setzen und diesen durch die Luft steuern und an verschiedenen Flughäfen weltweit starten und landen. Und während das Fahren eines Rennautos die eine Sache ist, so ist das Fliegen eines Flugzeuges eine ganz andere.

Zahlreiche Knöpfe und Schalter erwarten euch in dem Cockpit, zum Glück aber auch ausgebildete Piloten, die euch mit Rat und Tat zur Seite stehen. Und auch, wenn die Simulation sehr realistisch wirkt und alle Boardinstrumente echt sind, so gibt es keinerlei Risiko und ihr könnt euch ohne Bedenken als Pilot ausprobieren. 

Was würde euch am meisten reizen? Einmal mit einem echten Formel-1-Auto oder Rennwagen über Rennstrecken wie den Nürburgring oder Yas Marina Circuit fahren oder doch lieber in bis zu 12.500 Metern Höhe durch die Luft fliegen?

 
 

Aufregende Designs und zurückhaltende Eleganz: Schmuck im Bikini Berlin

Besondere Schmuckstücke erinnern an die schönsten Momente im Leben, werten jedes Outfit im Handumdrehen auf und das Beste: die Suche nach den schönsten Accessoires macht im BIKINI BERLIN dank einer großen Auswahl und vieler verschiedener Designs super viel Spaß!

Doch ein breites Angebot bedeutet auch die Qual der Wahl. Deshalb stelle ich euch heute meine Favoriten und die Geschichten dahinter vor, damit ihr beim nächsten Juwelen-Streifzug durch die Concept Shopping Mall bereits einen kleinen Überblick habt.

Gastblogger für Bikini Berlin
Mia - heylilahey
 

Rozenthal Jewelry aus Lettland


Bei meiner Suche nach ganz besonderen Ohrringen, Ketten & Co. ging es mir insbesondere auch um außergewöhnliche Materialien. Das Schmuck-Label Rozenthal aus Lettland entwirft zum Beispiel Ohrringe aus Porzellan, handbemalt mit einem Marmor-Muster. Die Unikate erinnern mit ihrem Design an Formen und Farben aus der Natur,. Sie sind gleichzeitig etwas Besonderes aber auch Simples und machen beim Tragen einfach Freude! – Gesehen bei Studio 183.
 

Pukka Berlin

Etwas zurückhaltender, aber nicht minder aufregend und schick, präsentiert sich das Schmuck-Unternehmen Pukka Berlin. Die Materialien sind High End, doch die Preise dafür fair und angemessen. Die Edelmetalle und Edelsteine werden nachhaltig und ethisch korrekt bezogen und die Designs sind minimalistisch, aber zeitgleich modern. Wer hier shoppt, tut außerdem etwas Gutes: 20 Prozent des Erlöses aus der besonderen Tembo-Linie kommen der Ol Pejeta Conservancy in Kenia zu, dessen Schutzgebiet um die 400 Elefanten und weitere vom Aussterben bedrohte Wildtiere beherbergt und vor Wilderern schützt. Mein persönlicher Favorit sind auf jeden Fall die Nimbus Wrap Diamond Hoops in Silber, die dank der Diamanten zwar aufregend glitzern, aber auch zurückhaltend zu jedem meiner Outfits passen! – Gesehen bei Pukka im Erdgeschoss.
 

The Medley Institute

Im kuratierten Fashion- und Lifestyle-Store AM+ findet ihr ganz besondere Designs des Labels The Medley Institute, die an optische Illusionen erinnern. Die Schmuckstücke zeichnen sich durch klare und feine Formen, frei von Ornamenten, aus. So präsentiert sich zwar jedes Teil bemerkenswert und auffallend, doch auf eine leise beeindruckende Art. Von diesem Zusammenspiel an Gegensätzen muss man sich eigentlich am besten selbst überzeugen. Die gesamte Kollektion wird in Deutschland produziert. – Gesehen im AM+ Store.
 

Hoops & Fears

Wer keine Zurückhaltung braucht, sondern stattdessen laute und bunte Designs sucht, der sollte unbedingt einmal bei Hoops & Fears vorbeischauen. Das Unternehmen kreiert auffallende Creolen aus Gold und Silber, die mit japanischen “Bunka”-Fäden bestückt sind. Die handgeknüpften Quasten fallen locker und leicht und schwingen fließend bei jeder Bewegung hin und her. – Gesehen bei Studio 183.
 

Organic Tagua

Diese wunderschönen Armbänder werden von Hand in Ecuador aus 100 Prozent Tagua – eine Steinnuss der Taguapalme – gefertigt. Das Unternehmen Abury garantiert eine nachhaltige, umweltbewusste sowie faire Produktion der auffälligen Armbänder, die mit ihrem Design an fallende Regentropfen erinnern. Für jeden Geschmack gibt es ein Armband in der passenden Farbe und es wertet als fröhlicher Akzent jedes Outfit auf! – Gesehen bei Abury.
 
 

BIKINI Berlin

AUF DER SONNENSEITE

Dass das Auge im Bikini Berlin mitflaniert, ist ja schon stadtbekannt. Diesen Sommer bieten wir allen, die das Schöne und Edle schätzen, noch einen weiteren Hingucker: Der französische Ausnahmekünstler Alexis Jamet hat exklusiv für Bikini Berlin eine besondere Bilderreihe entworfen. Mit kolorierten Ikonen der Shopping-Kultur in augenzwinkernder Pop-Art-Ästhetik feiert er die farbenfrohe Mischung aus Mode, Genuss und Design in der Concept Shopping Mall. Wir laden Sie herzlich ein, mit uns diese schönen Seiten des Flanierens zu genießen. Und wer sich mit diesen Kunstwerken auch sein zuhause verschönern möchte, kann sich am Infopoint unsere Gratis-Sticker und Kunstpostkarten abholen.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

SCHÖN, SIE ZU SEHEN!

Futuristische Glamour-Diva oder stilbewusster Retro-Dandy? Bei schönem Wetter kann man mit einem kleinen Accessoire wie der Sonnenbrille in ganz neue Rollen schlüpfen. Und mit bunten Gläsern auf den Augen flaniert es sich besonders entspannt. 

 

DRESSCODE? SUMMER IN THE CITY.

Ein echter Großstädter lässt sich von der Hitze nicht aus der Ruhe bringen. Ob für den Alltag im Betondschungel oder für den Aperitif auf der Dachterrasse – bei BIKINI BERLIN finden Sie die passende Ausrüstung. Die heißen Tage dürfen kommen.

 

NEUE GLANZSTÜCKE

Nicht nur sich selbst sollte man im Sommer besonders schön machen. Auch das Zuhause will im Glanz von Stil- und Designneuheiten erstrahlen. Setzen Sie Farbakzente: Inspiration finden Sie bestimmt in den vielen schönen Dingen, die Sie bei BIKINI BERLIN erwarten.

 
 

Kunst oder Kommerz? „The Art of Banksy“ bei BIKINI BERLIN

Heutzutage über den Street-Art Künstler Banksy zu schreiben, ist kein leichtes Unterfangen. Gerade, weil mittlerweile vermutlich jeder irgendetwas über den Künstler gehört oder zu sagen hat. Und das, obwohl seine Identität bis heute unbekannt ist. Seine Kritik am Kapitalismus und an der Politik ist in seinen fast schon ikonischen Stencils bis heute nicht zu übersehen.


Gastblogger für Bikini Berlin
Michael - Blog Bohème
 

Und genau aus diesem Grund kreisen immer die gleichen Diskussionen um Banksy, ob seine Kunst ausgestellt oder ob Street-Art im Allgemeinen überhaupt im Museum oder in Galerien gezeigt werden darf. Denn schließlich ist Banksy auch ein Synonym für das Ablehnen von Kommerz. 

Aktuell zeigt BIKINI BERLIN mehr als 60 Werke, darunter Originalzeichnungen, Gemälde und Skulpturen des britischen Künstlers, die von ihm jedoch nicht autorisiert wurden. Kurator der Ausstellung ist Steve Lazarides, langjähriger Agent von Banksy und mittlerweile gefragter europäischer Kunsthändler. Und inzwischen, so zumindest Gerüchten zufolge, mit Banksy zerstritten.

Vor knapp 15 Jahren war ich das erste Mal in London. Ich lief von der King´s Cross Station zu meinem Hostel und entdeckte auf dem Weg dorthin eine kleine Buchhandlung, die im Schaufenster ein kleines schwarzes Büchlein mit dem Titel „Banging Your Head Against A Brick Wall“ in der Auslage hatte. Darunter stand in weißen Buchstaben „Banksy“. Ich hatte den Schriftzug schon mehrmals auf der Straße gesehen und kaufte das Buch für nicht mehr als 10 Pfund.

 
 

Nun, viele Jahre später, stehe ich vor Banksys berühmtem Kunstwerk „Sale Ends Today“. Wahnsinnig viel hat sich seitdem verändert. Nur einen Raum weiter gibt es unzählige Merchandise-Artikel von Banksy zu kaufen. Tassen, T-Shirts, Poster. Sicherlich ein Grund für Kritik und etwas zu viel für meinen Geschmack. Jedoch: Banksys Kunst ist erlebbare Kunstgeschichte. Und deswegen lohnt es sich auf jeden Fall für jeden, der noch nie auf einer Ausstellung des Briten war, vorbeizukommen. Die Frage, ob Street-Art kommerzialisiert werden darf, steht auf einem anderen Papier. Und darf natürlich diskutiert werden. Dann müsste man aber den kompletten Kunstbetrieb in Frage stellen.

Ach ja: Das kleine Büchlein, das ich damals gekauft hatte, ist mittlerweile 170 Euro wert und kaum mehr zu bekommen. Aus dieser Perspektive sind die 13 Euro pro Person für den Eintritt (Ermäßigt 10,50 Euro, Kinder 9,50 Euro) also schon in Ordnung.

 
 
 

Die drei derzeit wichtigsten Modetrends gefunden bei BIKINI BERLIN

Das Schönste –  neben der angenehmen Temperatur & Sonne – an der warmen Jahreszeit? Ganz klar, die modischen Highlights & Trends, die uns diese Saison erwarten. Heute dreht sich daher alles um die drei wichtigsten Modetrends, die ich bei BIKINI BERLIN gefunden habe und euch anhand von Outfits präsentieren möchte.

Gastblogger für Bikini Berlin
Aline - Fashionzauber
 
 

#1 Trend: Zweiteiler

Zweiteiler haben bereits im letzten Sommer ihr großes Comeback gefeiert und sind auch in diesem Jahr wieder super präsent und angesagt. Was ehrlich gesagt auch nicht verwundert, wenn man bedenkt, wie unglaublich wandelbar dieser Trend ist.

Dabei müssen Zweiteiler übrigens keinesfalls nur aus einer Hose und einer passenden Jacke bzw. Blazer bestehen. Zweiteiler gibt es in den unterschiedlichsten Varianten wie beispielsweise als Kombination aus Rock & Top, Shorts & Jacke oder ebenso als Set aus Kleid & Blazer. Beim Zweiteiler ist lediglich wichtig, dass beide Kleidungsstücke aus dem gleichen Stoff bestehen und wenn möglich, auch dieselbe Farbe oder das gleiche Muster haben. That’s it! 

Meine beiden Zweiteiler-Looks habe ich bei Samsøe & Samsøe bei BIKINI BERLIN entdeckt. Bei beiden Outfits habe ich mich für eine Hose und die dazu passende Jacke bzw. Blazer entschieden. Um den Looks einen sportlichen und lässigen Touch zu verleihen, habe ich schlichte weiße Sneaker kombiniert. Dadurch sind die Zweiteiler super alltagstauglich und wirken auch nicht im Geringsten spießig, was mir sehr wichtig ist. Wenn es dann aber doch etwas schicker sein soll, bspw. für einen Restaurant- oder auch Clubbesuch, kann man die bequemen Sneaker ganz einfach gegen High Heels oder auch Sandaletten tauschen und schon hat man das perfekte Abendoutfit. Einfacher geht es nicht!

Und das Beste: Das Outfit steht binnen Sekunden, denn ihr müsst euch keine Gedanken über mögliche Kombinationen machen. Ein Shirt, eine Bluse oder auch ein Top noch dazu und das Outfit ist fertig. Na gut, die Schuhe solltet ihr natürlich nicht vergessen.

 
 

#2 Trend: Knallige Farben & florale Muster

Nicht nur draußen blüht es überall, auch auf Kleidern, Röcken, Hosen und Blusen zeigen sich Blumenmuster in allen erdenklichen Varianten. Denn florale Prints sind diese Saison wieder absolut im Trend. Und das Schöne: Blumenmuster sind super einfach zu kombinieren und passen zu (fast) allem, auch in Kombination mit anderen Mustern wie beispielsweise Streifen. Besonders gut zur Geltung kommen sie übrigens mit kontrastierenden Materialien wie derbem Denim oder auch – dem ebenso angesagten – Vinyl.

Was die Farben betrifft, wird es diese Saison wieder bunt! Kräftige Farben geben den Ton an und spielen eine wichtige Rolle. Allen voran: Gelb! Gelb macht nicht nur gute Laune, sondern zieht auch definitiv die Blicke auf sich. Natürlich gibt es auch hier verschiedene Styling-Varianten: Wer es lieber dezenter mag, setzt auf einzelne Highlights und wählt ein Teil wie eine Bluse oder Tasche in Gelb. Als Kontrastprogramm kann man aber auch auf einen Allover-Look setzen. So oder so ist die Trendfarbe ein tolles Fashion-Statement und sollte in keinem Kleiderschrank fehlen.

Ich habe mich bei meinem Look für einen knallgelben Rock mit einem zarten Blumenmuster entschieden und dazu eine derbe Lederjacke gewählt. Für mich der perfekte Kontrast von süß und rockig. Beides findet man übrigens bei Samsøe & Samsøe.

 
 

#3 Trend: Basttaschen

Ein Accessoire-Trend darf natürlich in diesem Frühling und Sommer auch nicht fehlen: Taschen aus Naturmaterialien wie Bast, Korb oder Bambus in allen erdenklichen Größen und Formen. Diese sind dabei keinesfalls nur perfekt für den Urlaub am Strand, sondern auch für die City, denn sie verleihen jedem Outfit einen sommerlichen und lässigen Touch.

Dabei kommen Strohkörbe und Basttaschen in ganz unterschiedlichen Facetten und Variationen daher: So gibt es sie in klein & groß, als Umhängetaschen oder auch als Körbe, in schlichten Designs oder auch bunt mit Stickereien, PomPoms oder Lederdetails. Aber auch als schicke Variante mit Tragekette gibt es die schönen Teile zu shoppen. Mein Modell ist eine mit Knöpfen und Quasten verzierte Clutch aus feinem Raffia-Stroh von Scotch & Soda. Super süß, oder?!

 
 

Around The World bei BIKINI BERLIN

Gibt es etwas Schöneres, als verreisen zu können? Noch vor wenigen Tagen hätten wir mit einem entschiedenen „Nein!“ geantwortet und uns auf die Suche nach unserem nächsten Reiseziel gemacht. Sonne, Strand, neue Länder, aufregende Städte – es gibt noch so viel zu entdecken!

Doch dann machte uns ein kleines, aber bedeutendes Ereignis einen Strich durch die Rechnung: die Sonne ließ sich wie aus dem Nichts in Berlin blicken! Und während wir vor der Panoramafront bei BIKINI BERLIN unseren Kaffee schlürften, konnten wir unseren, von den Sonnenstrahlen geblendeten, Augen nicht trauen und beschlossen, dass es sich auch in der Hauptstadt ganz gut aushalten lässt.

Vor allem, wenn man eine kleine, aber sehr inspirierende Weltreise unternehmen kann, ohne tatsächlich verreisen zu müssen: Schätze aus den unterschiedlichsten Ländern findet man nämlich auch unter dem BIKINI BERLIN Dach vereint und die haben wir uns bei der Gelegenheit näher angeschaut.

Gastblogger für Bikini Berlin
Marie & Leni – Glitter Everywhere
 
 

Artek: Stilvolles Wohnen made in Finnland

Fährt man die Rolltreppe hoch, schlägt das Herz jedes Interiorfans sofort höher. Kein Wunder, schließlich befindet dich der Eingang des Artek Concept Stores direkt am Anfang der Erkundungsreise durch die Shoppingmall. „Design meets love meets interior meets coffee“, heißt es dort und als Besucher wird man nicht enttäuscht. Stylishe Wohnaccessoires, elegante, zeitlose Möbel made in Finnland und hier und da verspielte Gimmicks, die nicht nur das Kinderzimmer schmücken würden. Hinsetzen, in den Katalogen blättern, die eigene Wohnung in Gedanken neu einrichten und dabei einen erfrischenden Kaffee genießen. Ein perfekter Start unserer Tour!
 
 

Exotische Accessoires bei Abury

Vom cleanen, kühlen Style der Finnen sind es nur ein paar Schritte zur Eingangstür des Abury Stores, der in bunten und vor allem warmen Farben erstrahlt. Beim kurzen Talk mit der Storemanagerin erfahren wir, dass hinter den Taschen und Accessoires nicht nur schönes Design steckt, sondern auch eine schöne Philosophie: die Produkte werden in den Kunsthandwerkscommunitys handgefertigt – und das mit Unterstützung eines ausgewählten Designers, der mithilfe eines Stipendiums in die jeweiligen Länder reist und vor Ort Workshops hält.

Die Brand folgt den Prinzipien „handgemacht, modernes Design und Social Impact“, die auch tatsächlich umgesetzt zu sein scheinen. Ganze 50 Prozent des Gewinns aus dem Verkauf gehen an die Abury Stiftung und werden somit nachhaltig investiert. Wer sich im Store einen Eindruck verschaffen möchte, findet schöne Schals aus Äthiopien, hübsche Hocker aus Rumänien, bunten Schmuck aus Indien, Tansania und Ecuador und natürlich auch das Markenzeichen der Brand: die marokkanisch-inspirierten, bestickten Handtaschen.
 
 

Japanischer Tee und Matcha-Eis bei Chaya 

Um uns von den bunten und atemberaubenden Eindrücken zu erholen, verschlägt es uns einige Türen weiter in den japanischen Teeladen „Chaya“, bei dessen Betreten man unweigerlich wie in eine Parallelwelt eintaucht, in der man in Sekundenschnelle entschleunigt, tiefenentspannt und sich ganz ruhig fühlt. Ob es an den leisen Klängen der Musik, den duftenden Räucherstäbchen oder dem leisen Klirren des Porzellans liegt, kann man nicht direkt erkennen – aber man ist sowieso viel zu sehr mit dem Bestaunen der vielen kleinen Accessoires beschäftigt, mit denen das Teetrinken zu einer waschechten Zeremonie gemacht werden kann. Handgemachtes Porzellangeschirr, über zwanzig Matcha-Sorten, mehr als fünfzig Arten des berühmten japanischen grünen Tees.

Das alles eignet sich nicht nur zum Genießen, sondern auch als perfektes und immer passendes Geschenk! Für waschechte Japanfans gibt es außerdem Kimonos, die traditionellen Geta Schuhe und sogar die so schön beruhigend klingende Musik in CD-Form zu erwerben. Doch das Highlight erwartet uns ganz zum Schluss: direkt im Shop kann unglaublich leckeres Eis, garniert mit einer Matchasauce, probiert werden – perfekt, um mitten im Shoppingtrubel einen Blick auf die Gedächtniskirche zu werfen und kurz bei einer Leckerei zu entspannen.   

 
 

Internationale Fashionhighlights im Studio183

Natürlich kommt ein Shoppingtrip nicht ohne eine gehörige Portion Fashion aus – und BIKINI BERLIN steht für ausgewählte, besondere und vor allem nicht überall zu findende Stücke. Schätze, die man nicht in jedem zweiten Kleiderschrank findet, und an denen man sich noch jahrelang erfreuen kann. Ein Besuch im stylishen Studio183 ist daher Pflicht: Hier finden sich ausgewählte Designerteile aus aller Welt sowie schöne Accessoires, die jedem Outfit das gewisse Etwas verleihen. Besonders aufgefallen ist uns die von der Natur inspirierte Kollektion von „Marble & Co“, einer türkischen Brand, die mit T-Shirts begann und mittlerweile auf minimalistische, strukturierte und hochwertige Stücke für Männer und Frauen setzt. Besonders die Marmordrucke der fließenden Stoffe wirken edel und überraschend leicht – ganz so, als könnte damit endlich auch in Berlin der Sommer beginnen, auch wenn wir es immer noch nicht ganz glauben können!  

 
 

SAL – Der blaue Anzug

Alle lieben ihn, jeder sieht darin gut aus und er ist aus dem Kleiderschrank eines jeden Mannes nicht wegzudenken. Der blaue Anzug. Ob Azur-, Marine- oder Royalblau – Blau ist die neue Trendfarbe in der Männermodewelt und der blaue Anzug ein vielseitig einsetzbares Must-have.

Gastblogger für Bikini Berlin
Gregor - Gregorythatsme
 
 
So sieht das auch das Team von SAL, ein junges Berliner Start-Up Unternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, den perfekten Herrenanzug in Premiumqualität zu kreieren und das für einen unglaublichen Einstiegspreis von 299 Euro.

Dass Anzug nicht gleich Anzug ist, zeigt SAL vom 3. Mai bis Anfang Juni im 1. OG von Deutschlands erster Concept Shopping Mall BIKINI BERLIN. Hierbei fällt „Mann“ auf, dass die perfekte Passform und stilistische Merkmale bei der Herstellung klar im Fokus stehen. Sei es ein breiteres, enganliegendes Revers, die optimale Position des Knopfes an der Hüfte oder eine Hose, die bis kurz vor die Knöpfe der Jacke reicht. Bei SAL werden diese Details vereint in einem blauen Anzug. 

 
 

Doch warum Blau? Nun, der blaue Anzug ist vielseitig einsetzbar und lässt sich prima kombinieren. Sei es auf der Arbeit, auf der Hochzeit, als schicker Begleiter auf einer Abendveranstaltung oder einfach nur in der Freizeit. Wer es dann doch lieber in einem schlichten Grau oder Schwarz mag, der kann vor Ort aus einer Reihe verschiedener Stoffe und Farben wählen, wie Baumwolle, Leinen, Cord oder auch Tweed. 

Ich habe mich für einen der 300 blauen Anzüge entschieden, die diesen Monat im Pop-Up Store erhältlich sind und bin dem Motto treu geblieben: MANN trägt Blau!

 

 
 
 

Circles and Squares

Freunde, was ein Wetterchen! Der April war ja schon extraordinaire, da bekommt der Flaneur direkt Lust auf mehr. Gut so, denn es kommt noch besser: Der Wonnemonat Mai steht vor der Tür und da lockt Bikini Berlin alle Welt mit einer unschlagbaren Dachterrasse. Aber fangen wir vorne an:


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 



Portemonnaie von Comme des Garçons via Artek

In neuem Glanz

Schon von weitem kommt uns alles so neu vor. Dabei ist es nur der strahlend blaue Himmel, der das Haus, betrachtet durch eine neue Sonnenbrille von Mykita, in neuem Glanz erstrahlen lässt. Fast hätten wir die architektonischen Besonderheiten, die eckigen Fenster und Rundungen vergessen. Jetzt im Frühling stehen wir da und staunen, ob all der raffinierten Details, bevor wir das Gebäude betreten.

 

In den Geschäften scheint sich die Gebäudearchitektur fortzusetzen: Vans im Schachbrettmuster, ein gepunktetes Portemonnaie von Comme des Garçons, oder eine Schale von Vitra vervollständigen das Formenspiel. Der Flaneur, seit jeher ein Freund sommerlicher Farben, entdeckt hier all seine Lieblingsmuster und mit dem Parfum von Comme des Garçons,  auch gleich noch den passenden Frühlingsduft dazu.

 




Mantel von Wood Wood via Address
Puder von MAC Cosmetics
Schale von Vitra via Artek
 


Sneaker von Vans 
Portemonnaie von Comme des Garçons via Artek

 

Schnabulieren über den Dächern

Kulinarische Genüsse kommen im Frühling ebenfalls nicht zu kurz: Bei Spreegold findet der Flaneur „fresh food and drinks“, bei The Dawg urbanes Fast Food gepaart mit Sterneküche und im Super Concept Store eine gelungene Symbiose aus Shopping und Essen. Auch Kantini bietet fast alles, was sein Herz begehrt, à emporter zum Freiluftgenuss auf der hauseignen Dachterrasse. Denn hier kann sich der Flaneur beim Schnabulieren auf einer gemütlichen Decke von Vitra mit Blick auf die City West stilvoll vorbräunen.



Dachterrasse Bikini Berlin

 


Decke von Vitra via Artek

 
 

Happy Birthday BIKINI BERLIN: Eine vierjährige Geschichte über die Entstehung der weltweit ersten Concept Shopping Mall

Auf dem Breitscheidplatz hat man einen wunderbaren Ausblick auf die architektonische Vielfalt Berlins. Zu meiner Linken, gegenüber dem Bahnhof Zoo, ragt ein moderner Wolkenkratzer, der eine luxuriöse Hotelkette beherbergt. Zu meiner Rechten steht die neuromanische Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche. Vor mir befindet sich das Bikinihaus, ein Fünfziger-Jahre-Komplex, der gemeinsam mit dem Zoo Palast das „Zentrum am Zoo“ bildet.


Gastblogger für Bikini Berlin
Michael - Blog Bohème
 
Bikini Berlin

Ein kosmopolitisches Flair weht hier. Reisende aus aller Welt kommen gerne in die Gegend rund um den Kurfürstendamm, Tauentzienstraße und Breitscheidplatz. Die sogenannte City West, zu der auch das Bikinihaus, das Hutmacher Haus, der Zoo-Palast und das 25hours Hotel gehören.
Dieses Ensemble vereint Modernes mit Traditionellem, Internationales mit Alteingesessenem und ist 360 Grad Geschichte pur. Einer der Hauptgründe, warum es nicht nur Berlin-Besucher hierhin verschlägt.

Das Bikinihaus wurde in den 1950er Jahren als Hauptquartier der Damenoberbekleidung gebaut. Perfekt war die Lage in der Nähe vom Ku’damm, auf dem die großen Modehäuser ansässig waren. Die Konfektionäre blieben allerdings nicht, sondern wanderten nach Düsseldorf ab und der Nachkriegsbau fiel für einige Jahre in den Schlaf. Bis Ende 2013 das belgische Architekturbüro SAQ mit einem Masterplan um die Ecke kam: Das Zentrum am Zoo sollte ein Ort werden, der Arbeit, Shopping, Kino, Hotel und Wohlfühlplatz in einem ist und die City West wieder zu neuem Leben erweckt. Für die Umsetzung sorgte die Bayerische Hausbau.

 

Die typischen fünfziger Jahre Elemente des Gebäudekomplexes beibehalten und mit Modernem kombinieren, so setzten die Münchner Bauherren ihre Mission um. Ein Panoramafenster wurde eingebaut, das einen Blick in den Berliner Zoo gewährt und Fassaden originalgetreu wieder hergestellt. Mattgrüne Elemente, die dem Grünton der Berliner Brücken nachempfunden wurden, und viel Holz verwandelten den denkmalgeschützten Bau in einen urbanen Ort, der zum Verweilen einlädt. Kuratierte Einzelhändler zogen ein und die weltweit erste Concept Shopping Mall entstand. Darunter auch Andreas Murkudis, der als erfahrener Boutique-Besitzer und Geschäftsmann für neuen Aufschwung im Westen sorgen sollte. Pop-Up Boxen wurden ins Erdgeschoss gestellt, um jungen Berliner Designern eine temporäre Verkaufsfläche zu bieten.

Bikini Berlin
 
Bikini Berlin

In das kleine Hochhaus nebenan zog das im „Jungle-Style“ eingerichtete Designhotel 25hours, auf dessen 7.000 Quadratmeter großen Dachterrasse die Monkey-Bar und das Wiener-Restaurant Neni eine Heimat fanden. Im Zuge der Renovierungsarbeiten bekam auch das Kino Zoo Palast ein Makeover. Die Bausubstanzen wurden restauriert, die neueste Technik integriert und zu den bestehenden vier Kinosälen kamen drei hinzu.

Am 3. April 2014 war schließlich Berlin’s New Concept Mall geboren. Vier Jahre sind seitdem vergangen und es hat sich einiges getan: Noch internationaler und urbaner ist es geworden. Zu den bestehenden Boutiquen und Pop-Up Boxen sind neue hinzugekommen und mit der Eröffnung von Kantini im Januar 2018 ergänzt BIKINI BERLIN die Concept Mall mit einer kulinarischen Note. Als Streetfood-Markt konzipiert, können Besucher hier Berliner Currywurst, israelisches Hummus, koreanisches Bibimbap und weitere Köstlichkeiten von insgesamt 13 Gastronomen aus verschiedenen Ländern schnabulieren. Getreu dem Pop-Up Motto sorgen zusätzlich zu den festen Food-Theken zwei Pop-Up Stände immer wieder für frische Impulse und saisonale Food-Trends.

 
Bikini Berlin
 

Und auch der Blick ist wie im Erdgeschoss einmalig: Die Loggia ist dem Vogelgehege zugewendet und mit etwas Glück kann man an schönen Tagen sogar die Vögel zwitschern hören, denn dann wird die Glasfassade beiseitegeschoben und man sitzt praktisch im Freien.

Mittlerweile sitze ich auf der langen Holzbank im BIKINI BERLIN und beobachte die herumtobenden Paviane. Die Atmosphäre ist wie immer gemütlich. Neben mir sitzen Freundinnen, die sich bei einem Kaffee austauschen, ein Mann im Anzug, der genüsslich in ein Sandwich beißt und Kleinkinder, die staunend an der Fensterscheibe kleben, um ebenfalls einen Blick auf die Affen zu erhaschen. BIKINI BERLIN hat sich genau zu dem entwickelt, was mit der Eröffnung im Jahr 2014 geplant war: zu einem Ort, an dem man bummeln, arbeiten, Freunde treffen, essen und verweilen kann. Auf die nächsten vier Jahre BIKINI BERLIN!

Bikini Berlin
 
 

Lichtspiel-Installation: Im Gespräch mit der Künstlerin Camilla Richter

Im Foyerbereich vor dem Panoramafenster im Erdgeschoss gab es in der Vergangenheit bereits viele Installationen namhafter Künstlerinnen und Künstler zu bestaunen. Pünktlich zum Frühling zog jetzt die Lichtfarbenspiel-Installation „Light Catching Shadows“ der Künstlerin Camilla Richter ein. Wir haben die begehbare Installation besucht und uns mit der Künstlerin über die Idee dazu sowie die Botschaften dahinter unterhalten. Die Glas-Installation kann man noch bis zum 28. April 2018 im BIKINI BERLIN kostenfrei besuchen. 


Gastblogger für Bikini Berlin
Jules und Maria-Silva - Herz&Blut
 
Camilla Richter Interview Bikini Berlin

Deine Installation im BIKINI BERLIN weckt bei den Gästen einen richtigen Spieltrieb mit Licht und Farben. Wir haben sogar beobachtet, dass durchaus auch ältere Menschen, die nicht unbedingt die Selfie-Typen sind, ihr Mobiltelefon zum Fotografieren zücken. War das auch deine Intention oder ist das ein Nebeneffekt, der sich mit der Zeit ergibt? Kannst du uns kurz den Aufbau deiner Installation erklären? 

Die Installation ist eine Arbeit, die speziell fürs BIKINI BERLIN entworfen wurde, die unter anderem den Anspruch hat, „instagrammable“ zu sein. Sie soll Besucher einladen zu interagieren. Dass selbst ältere Leute ihr Handy zücken und Fotos machen, zeigt, dass die Idee aufgeht. 

Ich arbeite mit speziell beschichteten Gläsern, welche je nach Beleuchtungs- oder Betrachtungswinkel unterschiedlich farbig, transparent oder spiegelnd wirken. Ändert sich der Einfallswinkel des Lichts oder die Position des Betrachters, so ändert sich auch der Effekt der Gläser.

Neben dem bunten Farbenspiel haben die Scheiben die Eigenschaft, sich und die Umwelt zu spiegeln. Das Verwirrspiel, das sich daraus ergibt: „Ist dort nun eine Scheibe oder ist es doch nur eine Spiegelung?“, ist genauso wie die Unendlichkeit der Spiegelung ein gewollter Effekt. Ein weiterer ist die Verschmelzung des Davor und Dahinter. Wenn man sich gegenübersteht und eine Scheibe dazwischen ist, verschmelzen die Gesichter miteinander.

Die Installation ist so konzipiert, dass die einzelnen, zwei Meter hohen Rahmen rechtwinklig zueinanderstehen. In der Höhe sind sie in drei Segmente gegliedert und dienen in unregelmäßiger Abfolge als Rahmen für die Scheiben. Daraus ergeben sich die gestalterischen Elemente, welche wiederum die bereits beschriebenen Effekte erzielen. Die an der Decke hängenden, sich teilweise drehenden Scheiben, versetzen die Installation zusätzlich in Bewegung. 

 

Wir haben einmal einen Blick auf deine vorherigen Arbeiten geworfen. Du hast nicht immer mit Glas und Spiegeln als Material gearbeitet. Wie kam es dazu? Warum arbeitest du jetzt verstärkt mit Glas?

Ich bin gelernte Tischlerin und habe anschließend Produktdesign studiert. Selbstverständlich habe ich schon mit allen möglichen Materialien gearbeitet und das tue ich immer noch. In anderen Arbeiten kombiniere auch Glas mit verschiedenen Materialien, wie Metall, Beton oder Holz.

Da ich mich besonders für Licht und seine Wirkung interessiere, zählt Glas zu meinen bevorzugten Werkstoffen. Wenn man an die Wirkung eines Prismas denkt, versteht man am besten, welch unendliche Möglichkeiten Glas als Material eröffnet.

Camilla Richter Bikini Berlin
 
 
Camilla Richter Bikini Berlin

Wenn man im BIKINI BERLIN deine Installation ansieht, fällt natürlich die Größe und Komplexität auf. Selbst an der Decke gibt es rotierende, farbige, verspiegelte Glasplatten, die je nach Lichteinwurf ein anderes Farblicht einwerfen. Als Besucherinnen sind wir natürlich neugierig, wie du im Vorfeld ein solches Kunstwerk planst. Gibt es hier Computerprogramme, die etwas simulieren oder arbeitest du klassisch mit Zeichnungen? Wie können wir uns den Prozess vom Auftrag bis zur stehenden Installation vorstellen? 

Als erstes entwickeln sich verschiedene Ideen im Kopf, zu denen ich jeweils Skizzen erstelle. Nach der Entscheidung, in welche Richtung es gehen soll, baue ich kleine Modelle. Für die Installation im BIKINI BERLIN haben wir das Modell im Maßstab 1:10 nachgebaut. Um genau zu ermitteln, welche Effekte durch die Positionierung der Lampen zu den Objekten erzielt werden können, haben wir auch die Abstände der schiefen Decke und andere räumliche Begebenheiten berücksichtigt.  Zur Finalisierung habe ich die Installation in einem Computerprogramm erstellt, um für Produktion und Lichtplanung eine technische Zeichnung mit genauen Maßen vorzulegen. 

 

Gibt es deinerseits schon Pläne für weitere Ausstellungen und Projekte, die du uns jetzt schon verraten kannst? 

Sämtliche Daten wie die Gruppenausstellung im MEINBLAU (Pfefferberg Berlin) im Mai und eine Übersicht meiner Arbeiten findet man auf meiner Internetseite www.camillarichter.com.

Aus dem dichroitischen Glas produziere ich aktuell Mobiles und Leuchten, mit denen man sich das poetische Spiel aus Licht und Farbe nach Hause holen kann. Ansonsten bin ich gespannt, was das Jahr noch so bringt. Der Saisonstart im BIKINI BERLIN war schon mal aufregend.

Vielen Dank für das Gespräch

Camilla Richter Bikini Berlin
 
 

Design meets Art: Zu Besuch bei N°AUGA und HERMITAGE.BERLIN

Mit den aktuellen Pop-Up Boxen N°AUGA und Hermitage.Berlin zieht Kunstflair direkt aus Skandinavien und St. Petersburg bei BIKINI BERLIN ein. Beide Shops bieten Kunst- und Designfans oder welchen, die es werden wollen, eine tolle Auswahl an Kunstobjekten, Handgefertigtem, Büchern über Kunst und Design bis hin zu Prints sowie außergewöhnlichen Skulpturen.


Gastblogger für Bikini Berlin
Jules und Maria-Silva - Herz&Blut
 
N Auga Bikini Berlin

Die aus Dänemark kommende Plattform für Designartikel, N°AUGA, setzt voll und ganz auf Designprodukte aus ganz Skandinavien. Tatsächlich steht das ‚N’ im Brandnamen für nordisch und ,Auga’ für Auge. Das vierköpfige Team hinter N°AUGA hat ein tolles Sortiment skandinavischer Designobjekte zusammengestellt. Neben einem Onlineshop setzen die Macherinnen und Macher voll auf das Pop-Up Konzept.

 
 

Im zweiwöchigen Wechsel sind die Gründerinnen und Gründer im BIKINI BERLIN selbst vor Ort. Wir haben mit Lone Michelsen über das Konzept von N°AUGA gesprochen und waren von den Designobjekten ganz angetan. Von Möbeln über Keramikwaren sowie nicht ganz jugendfreien Zeichnungen gibt es viel zu entdecken. Besonders die Mobiles und skurrilen Figuren sind auffallend. Noch bis zum 15. Mai 2018 kann durch das vielfältige Sortiment gestöbert werden.

N Auga Lone Michelsen Bikini Berlin
 
Hermitage Berlin Bikini Berlin

Auch hinter dem Hermitage.Berlin Shop steckt ein kleines Team mit einer tollen Vision. Wir haben mit dem Mitgründer Boris Saposchnikow über die Produktauswahl und die Idee hinter Hermitage.Berlin gesprochen. Der Name lässt eine Anlehnung an das St. Petersburger Kunstmuseum Eremitage bereits anklingen.

 

Tatsächlich ist der Pop-Up Shop Hermitage.Berlin eine Erweiterung bzw. Ergänzung zum St. Petersburger Museumsshop. Unter dem Motto „ Building Bridges Through Art“ versteht sich der Shop ebenfalls als kulturelle Brücke. Für das Innendesign der Pop-Up-Box wurden Kunsttransportkisten zu Regalen und Tischflächen umgestaltet. Hier findet man u. a. eine großartige Auswahl an Kunst- und Designbüchern, die es in ihrer Zusammenstellung kaum woanders zu finden gibt.

Hermitage Berlin Bikini Berlin
 
 
Hermitage Berlin

Neben den klassischen Museumsshop-Souvenirs gibt es auch eine Vielzahl von offiziell lizensierten Kunstnachdrucken renommierter Künstler, die alle in der weltberühmten Eremitage gezeigt werden. Das Besondere ist hier, dass alle Nachdrucke seit eh und je direkt in der Kelleretage des Petersburger Kunstmuseums gedruckt werden. Der Shop ist noch bis Ende Juli 2018 im BIKINI BERLIN.

 
 

Im Frühling sind die Schatten bunt

Während die Stadt so langsam aus dem Winterschlaf erwacht, sind im BIKINI BERLIN schon alle putzmunter. Das liegt nicht zuletzt an der Kunstinstallation von Camilla Richter im Foyer:

Durch die farbigen Glasscheiben eines Paravents fällt Licht und wirft bunte Schatten auf Boden und Wände im Eingangsbereich.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Im Angesicht der Farben

Erstaunt beschließt der Flaneur einen Moment zu verweilen und das Kunstwerk genauer zu betrachten: Je nach Blickwinkel und Neigung, wirken die Glasscheiben mal transparent schimmernd, mal intensiv farbig. Lichtstrahlen fallen auf die Scheiben und reflektieren die Komplementärfarbe zur durchscheinenden Farbe im ständigen Wandel.

 
 

Bitte treten Sie näher

Beim Herangehen stellt der Flaneur fest, dass er das Kunstwerk, von einer kleinen Erhöhung, aus nächster Nähe betrachten kann. Auf dem weißen Belag zu seinen Füßen beobachtet er, wie die Spiegelungen des dichroitischen Glases zur Geltung kommen.

 

Hier fotografiert Berlin

Das Glas hat die Eigenschaft transluzent und gleichzeitig in verschiedenen Farben spiegelnd zu sein. Das geschulte Auge des Flaneurs erkennt sofort: Hier bieten sich unendliche Möglichkeiten mit Licht und Spiegelungen zu experimentieren. Schon hat er seine Kamera gezückt, um die frühlingshafte Lichtstimmung auf seinem Instagram-Account festzuhalten. 

Wem das nicht reicht, kann selbst zum Künstler werden: Wir geben bis zu 15.000 Schnipsel aus farbiger Adhäsionsfolie heraus, mit der unsere Gäste das große Panoramafenster in ein buntes Mosaik verwandeln dürfen.

 
 
 

Traditionelles Handwerk & modernes Design: Neueröffnung von ABURY

Aufwändig bestickte Taschen, bunte, feine Schals, modern gemusterte Kissen, auffällig schicker Schmuck, wohin das Auge reicht, präsentiert der neu eröffnete Store von ABURY im BIKINI BERLIN. Doch hinter ABURY steckt mehr als “nur” schicke Accessoires. Das Label bringt traditionelle Handwerks-Communitys und junge, innovative Designer zusammen, um einzigartige, handgefertigte Produkte zu kreieren. Dabei werden gleichzeitig die Wünsche nach Stil und Ethik sowie Nachhaltigkeit berücksichtigt. Um die besten Designer auszuwählen, hat das Unternehmen die ABURY Design Experience ins Leben gerufen, der erste globale Wettbewerb für Designer. 


Gastblogger für Bikini Berlin
Mia - heylilahey
 
Abury Bikini Berlin
So hat zum Beispiel Gewinnerin und Designerin Ruth Hepburn aus England zwei Monate in Äthiopien verbracht, um mit der lokalen Handwerks-Community Sabahar zusammenzuarbeiten. Heraus kam eine einmalige Kollektion, die in den nächsten Wochen präsentiert wird. Bis dahin könnt ihr euch an den Wollschals und Strandtüchern von Sabahar erfreuen – 100 Prozent Made in Ethiopia und aus einmaliger Qualität.
 
Abury Mia heylilahey Bikini Berlin
 
Das moderne Label holt sich aber nicht nur Contest-Gewinner mit ins Boot, sondern auch weitere Designs aus aller Welt, die auf den drei Säulen von ABURY aufbauen: handgemachte Produktion, modernes Design und Social Impact. So sind mir zum Beispiel auch diese breiten Armbänder, die mit ihrer Form fallende Regentropfen nachahmen, ins Auge gefallen. Diese werden in Ecuador aus 100 Prozent Tagua handgefertigt, eine Nuss aus Südamerika. Gefärbt werden die Schmuckstücke nachhaltig mit natürlichen Farben. Von knallig Blau, über aufregend Rot bis schlicht Creme ist für jeden Geschmack der perfekte Ton dabei!
Abury Bikini Berlin
 
Abury Bikini Berlin
Wunderschön fand ich persönlich auch die Textil-Clutches und Accessoires von Pais Textil. Diese werden unter fairen Arbeitsbedingungen und mit fairem Lohn in Peru hergestellt und sind einfach der perfekte Begleiter für den Alltag! Ein stylisches Produkt, das man mit einem guten Gewissen kaufen kann, da die Produktion der Pais Textil-Taschen auch dabei hilft, das traditionelle peruanische Kunsthandwerk nicht in Vergessenheit geraten zu lassen, sondern wie hier die alten Webtechniken wieder aufleben zu lassen.
 
Eine weitere Special-Edition, die ich euch noch vorstellen möchte, sind die bunten Körbe von ABURY x WomenCraft Tanzania. „WomenCraft“ ist ein Sozial-Unternehmen in Tansania, das den ärmsten Frauen in ländlichen Gebieten ermöglicht, über Arbeit die Armut zu überwinden. ABURY hat eine exklusive Designserie an Körben mit WomenCraft in seinen Shop mit aufgenommen, die von Frauen aus Burundi in einem Flüchtlingslager im Nordwesten von Tansania hergestellt werden. Das Stroh für die Körbe finden die Frauen um das Flüchtlingslager herum.
Abury Bikini Berlin
 
DAS Markenzeichen von ABURY sind für mich aber die wunderschön bestickten und auf modern getrimmten Berber-Taschen aus Marokko. Diese werden fair aus feinstem Ziegenleder und Kaktusseide hergestellt und in jeder einzelnen Tasche stecken 16 Stunden Handarbeit – eine zeitlose Leder-Umhängetasche, die den Besitzer ein Leben lang begleiten wird!
 
Wer sich noch mehr über ABURY und den Social Impact der Produkte informieren will, sollte sich auf jeden Fall auch die ABURY Foundation anschauen sowie das Projekt Portraid – ein Kunst-Charity-Projekt, das mit Hilfe von Foto-Projekten Probleme illustriert und mit dem Erlös aus dem Verkauf der Fotografien genau diese Probleme direkt löst.
 
 

Die Frühjahrstrends 2018 bei BIKINI BERLIN

Der Berliner Winter, wir kennen ihn alle. Er ist grau, kalt und vor allem lang. Sehr, sehr lang. Es mag vielleicht noch zu früh sein, schon von Frühling zu sprechen, doch lassen uns die vielen Sonnenstunden der letzten Tage auf wärmere Jahreszeiten hoffen. Ich hab das schöne Wetter in der letzten Zeit genutzt und mich vor die Haustür gewagt. Mit Peacoat, Schal und Sonnenbrille ging es für mich ins BIKINI BERLIN, um mich von der kommenden Frühjahrsmode und deren Trends inspirieren zu lassen.


Gastblogger für Bikini Berlin
Gregor - Gregorythatsme
 

Genug von Grau, Schwarz und Co? Im Frühling machen knallige Farben das Rennen und sagen den tristen Winterfarben „Adieu“! Wer noch seine Color-Blocking Teile aus der letzten Saison im Schrank hat, kann diese guten Gewissens aus dem Winterschlaf erwecken, denn die dominanten Farben, wie Gelb, Grün oder Rot sind in der kommenden Saison ein absolutes Must-have. Gesehen bei American Vintage.

Grund zum Jubeln haben auch diese Saison wieder die Pastell-Fans unter uns. Ob vereinzelt kombiniert oder auch im All-Over-Look getragen – zartes Rosa, Pistaziengrün und Babyblau heißen die neue Jahreszeit willkommen und gerade, was den Mann betrifft, sind Pastelltöne aus dem Kleiderschrank nicht wegzudenken.
Gesehen bei Scotch & Soda

 
Frühjahrstrends 2018 Bikini Berlin
 

Einer der tragbarsten Trends in diesem Frühjahr? Streifen. Und zwar in allen Variationen. Ob schmal oder breit, längs oder quer, mehrfarbig oder monochrom: Streifen sind absolut en vogue und auf den Straßen von Mailand, Paris, London oder New York in verschiedensten Varianten und Kombinationen zu entdecken.
Gesehen bei AM+ und Samsoe & Samsoe

Das passende Accessoire darf natürlich nicht fehlen und was eignet sich besser gegen intensive Sonnenstrahlen, als eine neue Sonnenbrille?
Gesehen bei Mykita 

Ich für meinen Teil freue mich auf die neue Saison und bin gespannt, welche Trends sich bei uns durchsetzen werden. Meine Pastell-Chino liegt jedenfalls schon bereit.

 
 

Willst du immer weiter schweifen?

Erst wurde es frostig, dann blieb es ungemütlich und jetzt will dieser Winter gar kein Ende mehr nehmen. Der März zeigt uns, dass er ein durchaus unfreundlicher Monat sein kann und bestärkt uns in unserem alljährlichen Wunsch, das Weite zu suchen. Aber wohin?

Es gibt da diesen Ort in der City West, an dem wirklich immer die Sonne scheint. Kaum betritt man ihn, wird man in eine andere Stimmung versetzt. Vergessen sind nicht nur die sibirischen Kaltausläufer, sondern auch gleich die trübe Stimmung. Die Rede ist – natürlich – von Bikini Berlin.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Sieh, das Gute liegt so nah.

Manchmal liegt das Gute ganz nah. Genauer gesagt in der Budapester Straße 38 - 50. Und wenn einen das Fernweh doch mal packt und gar nicht mehr loslässt, dann findet der Flaneur bei THE NORTH FACE schon mal die richtige Reisetasche für den nächsten Urlaub und mit der Handtasche von MANILA GRACE auch gleich das passende Handgepäck.

Bei einer Tasse Minztee von KUSMI TEA auf einem Hocker von Vitra schweifen unsere Gedanken dann Richtung Asien.

 

Fernöstliche Träume

Fehlen nur noch Ledersandalen von Common Projects, erhältlich bei AM+ und ein Kimono vom Japan-Laden CHAYA und schon fühlen wir uns bei der Lektüre vom Verlagshaus The Gentle Temper wie Christian Kracht auf einer seiner Südostasien-Reisen.

 

Kaum sitzen wir mal entspannt da und lesen, weht uns ein kühler Wind um die Ohren und weckt uns aus der Vertiefung. Ein Blick auf unsere trockenen Hände erinnert uns daran, dass noch lange nicht Sommer ist. Rasch tragen wir die Handpflege Vetyver von Byredo auf und wickeln uns in ein Hamamtuch von ABURY. Das stammt übrigens aus Äthiopien und wurde von Hand gemacht. Die Hälfte des Kaufpreises erhält der Hersteller selbst. 

 

Wem jetzt immer noch nicht warm wird, der möge sich eine weitere Tasse Tee aus der Kanne von CHAYA eingießen und die Sonnenbrille von MYKITA wieder abnehmen und in der MANILA GRACE Handtasche verstauen.

 

Dem Frühling zuvor

Wenn der Frühling weiter auf sich warten lässt, kommen wir ihm doch einfach zuvor! Mit den Blumentöpfen von ARTEK und der entsprechenden Bepflanzung, sowie einer Bitossi-Kerze von ARTEK in Zitronenform. Der Fischerhut von THE NORTH FACE wirft währenddessen einen Schatten über unser Gesicht und unterstreicht den Fernweh-Look. 

 

Die ganz harten Flaneure verzichten jetzt sogar auf Kleidung und tragen nur noch das zarte Unterwäscheset von AMERICAN VINTAGE. Das fühlt sich ja fast schon wie Strandurlaub an. Fehlt nur noch ein Schuss Zitrone im Drink, gepresst mit der Eddigtons Zitronenpresse. Auf dem Vitra Tisch steht Raumduft Cotton Poplin von Byredo und während exotische Düfte die Luft füllen, hat der Flaneur sein Fernweh schon fast überwunden.

 
 

FRAI: Die Kunst, auf sein Bauchgefühl zu hören

„Gutes mit Gutem kombinieren“ lautet das Motto von Sebastian und Jelena, den beiden Gastronomen, die vor wenigen Wochen im Kantini das FRAI eröffnet haben. Die Speisekarte, ein kulinarisches Potpourri für jedermann. Egal, ob vegetarisch, vegan, glutenfrei, Clean-Eating, Low-Carb oder Paleo. „Sein Gericht kann man individuell selbst zusammenstellen. Eben so, was man gerade für ein Buchgefühl hat“, so Sebastian.


Gastblogger für Bikini Berlin
Michael - Blog Bohème
 
Frai Bikini Berlin

Was sich zunächst relativ einfach anhört, ist die Idee von drei Jahren Konzeption. Jelena, die eigentlich schon immer in der Gastronomie tätig ist, fügt hinzu, dass „allein die Suche nach einer passenden Ladenfläche in Berlin über zwei Jahre gedauert hat. Umso schöner, dass es endlich mit einem eigenen Laden im Kantini geklappt hat. Berlin ist eine weltoffene Stadt. Diese Weltoffenheit findet sich auf unserer Speisekarte. Natürlich achten wir darauf, dass unsere Lebensmittel so gut es geht aus unserer Region kommen.“

Sebastian, der die letzten zehn Jahre als Art-Direktor in der Werbung tätig war, beginnt zu philosophieren, als ich ihm die Frage stelle, was ihn inspiriere? Wir sprechen über die steigende Sehnsucht nach Regionalität, die weltweite kulinarische Vielfalt, bestehende Food-Trends, Nachhaltigkeit, den Puls der Zeit und die Einfachheit der Dinge. Und über den Zusammenhang von Psyche, Ernährung und Gemeinschaft.

 

„Unser Anspruch ist es, so Sebastian, gesundes Essen zuzubereiten. Unsere beiden Köche Benedikt und Chris sind sehr erfahren und bereiten alles selbst zu. Chris, selbst Vegetarier, weiß genau, was er macht“, schmunzelt Sebastian.

„Das Schöne an FRAI, sei an dieser Stelle erwähnt, ist die Offenheit gegenüber den Gästen. Uns geht es nicht um Food-Dogmatismus und strenge Diäten. Uns geht es vielmehr darum, dass jeder Gast die Möglichkeit hat, bewusst lecker und zugleich gesund zu essen. Mit Fisch oder Fleisch, vegetarisch oder vegan“, so Jelena. 

“One cannot think well, love well, sleep well, if one has not dined well.” schrieb einst die britische Schriftstellerin Virginia Woolf. Ein Leitspruch, den sich Sebastian und Jelena zu Herzen genommen haben. Und nicht nur als bloße hohle Phrase auf ihrer Speisekarte, sondern tatsächlich. Und ja, man sollte wirklich öfter auf sein Bauchgefühl hören.

FRAI Bikini Berlin
 
 

Weltreise zum Lunch: bei KANTINI ist für jeden Geschmack etwas dabei

Wo „Concept Shopping“ ist, sind auch Foodkonzepte nicht weit – das beste Beispiel dafür liefert KANTINI, der neue gastronomische Hot Spot der Hauptstadt.


Gastblogger für Bikini Berlin
Marie & Leni – Glitter Everywhere
 
Kantini Bikini Berlin

Wer kennt das nicht? Man verabredet sich zum Lunch, einigt sich nach einiger Verhandlungszeit auf einen Bezirk, legt eine für alle Beteiligten passende Uhrzeit fest – und dann geht es ans Eingemachte: „Worauf hast du Lust?“, ist eine Frage, der nicht immer alle Freundschaften standgehalten haben.

Gibt es etwas für Veganer? Hat die Speisekarte auch für Exoten etwas zu bieten? Was ist mit der guten alten Currywurst? Vielleicht eine warme Suppe? Pizza, Pasta oder doch lieber mal Low Carb? Schließlich will man sich heutzutage nicht nur lecker, sondern auch gesund ernähren.
Die gute Nachricht ist: Dank KANTINI findet man alles, für jeden Geschmack - und vor allem an einem Ort! Die schlechte: Die Qual der Wahl hat man dann trotzdem.

 
 

Und Letzteres, meine Freunde, sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen. Das haben wir quasi am eigenen Leib erfahren dürfen, als der Foodmarket im Bikini Berlin zum Schlemmen einlud. Insgesamt dreizehn internationale Gastronomen bieten den Gästen und Mitarbeitern der Shopping Mall an, eine kleine Weltreise zu unternehmen und sich an den verschiedensten Köstlichkeiten satt zu essen.

Während Marie auf die Apfelstrudel Crêpes schwört, könnte ich meinen letzten Cent für scharfe Currygerichte ausgeben. Und was vorher mit viel Überzeugungsarbeit, Kompromissen und skeptischen Blicken verbunden war, wird im neuen Foodie-Paradies in Windeseile gelöst, indem sich jeder einfach das holt, wonach ihm ist, um dann gemütlich zusammen zu lunchen.

 
Kantini

Und wo wir gerade beim Thema sind: Gemütlichkeit und Design werden hier, so wie in der gesamten Mall, groß geschrieben! Die Atmosphäre ist schließlich die halbe Miete beim Essen und so können es sich die Besucher auf den stylishen Sitztreppen, der Sofalandschaft, sogar auf Schaukeln bequem machen! Unser absoluter Lieblingsplatz: das Panoramafenster mit Blick auf den Zoo, vor dem man sich wie im Mini-Urlaub fühlt – erst recht, wenn man sich durch die Sorten bei Copper & Flint, der Berliner Eis-Manufaktur, probiert.

Im letzten Jahr sind wir zusammen viel gereist, im Moment machen wir aber eine Pause von Flughäfen und Autobahnen – jedoch nicht von köstlichen Gerichten aus aller Welt. Und die Entscheidungsschwierigkeiten... die gibt es jetzt nur noch bei der Wahl unserer nächsten Destinationen!

 
 

Bikini Berlin für Kids – Ein Shoppingbummel als frischgebackene Eltern

Patricia: Im letzten Jahr ist etwas passiert, was man durchaus als einschneidendes Erlebnis bezeichnen könnte. Wir haben ein Kind bekommen. Marlena hat dabei nicht nur unser Leben verändert, sondern auch, man muss es einfach zugeben, unsere Interessen. Plötzlich unterhält man sich mit anderen Eltern über Themen, deren Namen man vorher gar nicht gekannt hat. Innerhalb kürzester Zeit lernt man mehr, als teilweise im ganzen Studium. 

Und obwohl ich das Bikini Berlin seit der (Wieder)eröffnung fast in- und auswendig kenne, hab ich auf eines noch nie großartig geachtet: Was die Concept Shopping Mall für Kinder zu bieten hat. Doch das hat sich jetzt geändert. Stefan, Marlena und ich haben eine Shoppingtour durch das Bikini Berlin gemacht und in den Stores nach Kindersachen Ausschau gehalten. Und euch präsentieren wir heute unsere Ausbeute.


Gastblogger für Bikini Berlin
Patricia und Stefan - The Kaisers
 

Das Goldfish-Kinderkaufhaus

Patricia: Seit September hat Bikini Berlin einen paradiesischen Anlaufpunkt für Kinder. Ok, für Eltern kann es das Gegenteil sein, denn meine Beobachtungen vor Ort bestätigten meine Vermutung – aus dem Goldfish-Kinderkaufhaus möchten Kinder am liebsten alles mit nach Hause nehmen. Egal ob die zuckersüße Kinderkleidung oder das Spielzeug – man sieht, dass die Produkte mit Liebe ausgewählt wurden. Goldfish ist ein Laden mit Herz, in dem man so gern etwas kaufen möchte, ach was, in dem man wieder selbst Kind sein möchte, weil es einfach so gemütlich und schön dort ist. 

Wenn Marlena schon annähernd hineingepasst hätte, hätten wir auf jeden Fall einen der süßen Tüllröcke gekauft (und von denen war nicht nur ich begeistert!) und die Zirkusspielsachen stehen definitiv auch sehr hoch im Kurs bei uns. Wenn ihr eine Kindergeburtstagsparty plant, seid ihr bei Goldfish übrigens auch sehr gut aufgehoben – es gibt auch zuckersüße Partydeko.

 

Promobo 

Stefan: Direkt um die Ecke ging es weiter und wir landeten bei Promobo. Hier findet man besondere Geschenkideen für Groß und Klein. Dabei handelt es sich meist um Produkte aus Manufakturen hier in Deutschland, die Promobo dann für ihre Kunden anbietet. Dabei haben wir zum Beispiel lustige Zahnputzhalter in Krokodildesign für die Kleinen oder Lego in Nanogröße in verschiedenen Schwierigkeitsgraden für Groß und natürlich auch Klein entdeckt. 

Und ganz nebenbei fanden wir auch noch ein Weihnachtsgeschenk für Marlena. Wir haben lange überlegt, ob wir als Eltern denn zum ersten Weihnachtsfest schon etwas schenken müssen. Wir sagten uns: „Warum nicht?“, beschlossen jedoch, dass es einen persönlichen Bezug zu ihren Eltern, und somit auch zu ihr, haben sollte. Und so kam ein kleiner Holz-U-Bahn-Wagon der Berliner U1 in den Geschenkesack des Weihnachtsmannes. Denn Patricia fuhr zu ihrem ersten Praktikumsplatz jeden Tag mit der U1 zur Arbeit und ich tat ihr dies dann später für 2,5 Jahre nach. Wir finden, das ist ein tolles Andenken für alle!

 

Premiata und Reisenthel

Stefan: Danach auf der Dachterrasse angekommen, fanden wir dann auch noch ein kleines i-Tüpfelchen für das stylishe Kinderoutfit. Denn Premiata bieten hochwertige Sneaker für die Kleinen an, die direkt in Italien gefertigt werden und in so vielen verschiedenen Designs daherkommen.

Und wenn man dann alle schönen Kindersachen eingekauft hat, fragt man sich natürlich, wie die Kleinen das alles nach Hause transportieren können? Kein Problem. Reisenthel bieten mit ihren circus- und Cats & Dogs Kollektionen tolle Rucksäcke und Taschen für die Kleinen. Passend dazu gibt es auch noch ein zuckersüßes Regencape für schlechtes Wetter. Ich denke, wir müssen uns da nichts vormachen, beim nächsten Bikini Berlin Besuch der Kaisers wandert dieses süße Ding in die Einkaufstasche!

 

AM+, Mabba und Artek

Patricia: Von Reisenthel aus fuhren wir wieder eine Etage höher und machten einen Abstecher bei AM+, wo wir coole T-Shirts von Wood Wood für Kids fanden. Perfekt für einen Mama/Papa/Kind-Partnerlook.

Wenige Meter weiter besuchten wir natürlich noch Mabba, einen meiner Lieblingsstores im Bikini Berlin, aus dem ich bereits seit mehreren Jahren meine iPhone-Hüllen habe. Doch auch für Marlena, die ja glücklicherweise noch weit entfernt ist von ihrem ersten Smartphone, gibt es dort tolle Produkte. Unter dem Label MY LITTLE MIRACLE fertigt die Frau von Mabba-Gründer Matthias Balle, Janna, wunderschöne Schnullerketten und Beißringe. Wir konnten nicht widerstehen und so ist Marlena jetzt stolze Besitzerin einer der wunderschönen Schnullerketten mit goldenen und mintfarbenen Kugeln.

Last but not least haben wir noch im Artek Conceptstore vorbeigeschaut, in dem es ein bezauberndes Kinderregal voller wunderschöner Geschenkideen für Kinder zu bewundern gibt. Apropos Geschenk – das Elefanten-Mobile von Flensted haben wir zu Marlenas Geburt geschenkt bekommen – natürlich aus dem Artek Store. Doch auch das Fingerprints-Malbuch für Kinder oder der kleine Holzroboter haben es mir angetan. Glücklicherweise gibt es viele Kinder in unserem Umkreis, die wir mit den schönen Kindersachen aus dem Bikini Berlin beschenken können. Sonst platzt Marlenas Kinderzimmer noch aus allen Nähten.

 
 

Liebevolle Lollipops

Es ist noch relativ früh an diesem Mittwoch. Ich bin verabredet mit Viktoria, die vermutlich jeder kennt, der schon mal im Bikini-Haus unterwegs war. Also nicht persönlich, sondern in Form von schön illustrierten Buchstaben und Gegenständen: sozusagen liebevoll handgeschriebene Tafeln als Gegenentwurf zur rasanten Digitalisierung von jedem noch so kleinem Lebensbereich.


Gastblogger für Bikini Berlin
Michael - Blog Bohème
 

Viktoria studierte in Nürnberg an der Technischen Hochschule Georg Simon Ohm Kommunikationsdesign und Illustration, wie sie mich wissen lässt. Schon immer habe sie Typographie interessiert, da bei der Gestaltung von Buchstaben so viel möglich sei, fährt sie fort. Das Dekorative sowie Informative findet sie an der Illustration gut. Anders als bei der Kunst, wo meist die Selbstreferenzialität im Mittelpunkt steht.

Wir stehen beide vor einer schwarzen Tafel. Viktoria holt einen weißen breiten Marker außer ihrem durchsichtigen Mäppchen und zieht langsam und konzentriert die ersten Striche auf der Tafel. Nach und nach entsteht einer dieser typischen Schriftzüge, die das Gesamtbild der Bikini Berlin Mall mitprägen. „Funk You“ steht auf der Tafel, welches der Name eines Bistros in der Mall ist.

 

Auf die Frage hin, ob sie ihre typographische Arbeit als Kunst bezeichnet, schüttelt Viktoria nur mit dem Kopf und dreht die Tafel, um die Rückseite zu gestalten. Hier ein Strich, da ein Strich. Was beim Vorbeigehen einfach aussieht, bedarf einiges an Konzentration, so Viktoria.

Bis zu sechs Stunden ist sie manchmal in der Mall unterwegs, um neben den erwähnten Tafeln auch Schaufenster und Rolltreppen zu verschönern oder auszubessern, weil mal wieder ein Gast mit seiner flachen Hand über die Tafel gewischt hat.

Was sie am meisten an ihrem Job liebe, sei vor allem die Freiheit und die Möglichkeit neben kommerziellen Aufträgen auch freie gestalterische Arbeiten zu machen. Goethe war der Meinung, „Schreiben ist geschäftiger Müßiggang (...)“. Während ich Viktoria dabei zusehe, wie sie mit ihrem weißen Marker über eine weitere unbeschrieben Tafel fährt, denke ich, dass Goethe Recht hatte.

 
 

Roeder Pen – Wiederkehr einer Berliner Legende bei Bikini Berlin

Der Shop des 25hours Hotels Bikini Berlin bietet eine exklusive Neuauflage der traditionsreichen Schreibgeräte an.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 
Roeder Pen Berlin Bikini Berlin

Die Berliner S. Roeder OHG stand ein Jahrhundert lang (von 1841 bis 1952) für handwerklich herausragende Schreibfedern. Die Anfragen nach den neuen Stahlfedern – die den Federkiel ablösten – kamen aus der ganzen Welt. Das Geschäft blühte und die Marke wurde zu einer Berliner Ikone. Dann kam das Dritte Reich. Die Nationalsozialisten nahmen der Familie Roeder durch ihre Boykottmaßnahmen ihr Lebenswerk und übergaben die Firma 1939 an einen Mitläufer des Regimes. Schon bald wurden keine Schreibgeräte mehr produziert, sondern Kriegsmaterial. Das Werk – nach Schlesien verlagert – wurde polnisches Gebiet und anschließend demontiert. Die in Deutschland gebliebenen Familienmitglieder starben in Konzentrationslagern, die ins Exil Ausgewanderten konnten das Geschäft nach Kriegsende nicht mehr zum Erfolg führen. 1952 wurde die S. Roeder OHG stillgelegt.

Bewegt von der Geschichte der Familie und dem Niedergang dieses Berliner Traditionshauses und gleichermaßen begeistert von der Qualität der Schreibgeräte und der Schreibkultur erwarb ein Münchner Kommunikationsexperte die Markenrechte an Roeder und initiierte das Wiederaufleben der Roeder Pens. Die exklusive Sonderedition an Füllfederhaltern und Roller-Pens trägt den Namen „Ellen“, zu Ehren der im Holocaust verstorbenen Urenkelin der Gründerfamilie Roeder.

 

Fertigungsstätte ist die Firma Waldmann in Deutschland, ein Prädikat, das durch einen edlen Schriftzug „Made in Germany“ auf dem Mittelring gewürdigt wird. Der Schaft ist aus mehrfach in Schwarz lackiertem, hochglanzpoliertem Messing, die Kappe mit Drehverschluss aus massivem 25-er Sterling Silber, ebenso glatt poliert (ein Silberputztuch im mitgelieferten Etui hilft beim Nachpolieren).

Bikini Berlin verknüpft seit jeher Geschichte und Modernität – das Gebäude-Ensemble aus den fünfziger Jahren wurde sorgfältig und unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes neu aufbereitet, mit größtem Augenmerk auf das Midcentury Modern Design der damaligen Zeit und somit wurde eine Ikone zu neuem Leben erweckt. Im Kleinen wurde dies nun für Roeder Pen wiederholt, denn der Bikini Berlin Eigentümer und Entwickler, die Bayerische Hausbau, machte die Produktion der wiederaufgelegten Schreibgeräte erst möglich und Bikini Berlin verkauft die edlen Stücke exklusiv im Shop des 25hours Hotels (Füllfederhalter 179€, Rollerball-Pen 169€). Wir freuen uns sehr, dass eine Berliner Legende nun wieder nach Berlin zurückgekehrt ist.

Roeder Pen Berlin Bikini Berlin
 
Roeder Pen Berlin Bikini Berlin

Einen Roeder Pen in den Händen zu halten zeigt mir in unserer digitalen Zeit einmal wieder auf, wie wertvoll und kunstvoll doch das Schreiben ist. Wie viel Gewissenhaftigkeit man dafür einsetzt, was man beim Tippen auf Tastatur und Handydisplay viel zu oft vernachlässigt. Die eigene Handschrift zeigen, nicht nur in dem, was man schreibt, sondern vor allem auch dadurch, wie man es schreibt. Persönlich und auf Papier.

In China ist es ungeschriebenes Gesetz, beschriebenes Papier nicht wegzuwerfen. Das bringt Unglück – und man sagt die blasseste Tinte ist besser als das beste Gedächtnis. Und es stimmt doch auch: Einmal per Hand geschrieben ist effektiver als zehnmal gelesen. Ich werde nun auf jeden Fall wieder öfter schreiben – und dabei Wert auf die Originalität meiner Handschrift legen. Happy writing!

 
 

Tierisch schöne Weihnachten

Während der Flaneur nachdenklich durch die graue Stadt spaziert, um hier und da stehen zu bleiben und seine kalte Nase gegen hell erleuchtete Schaufenster zu drücken, dämmert ihm allmählich, dass Weihnachten vor der Tür steht.

Es ist ja nicht so, dass damit nicht zu rechnen war. Und dennoch: Flanieren beschreibt die Freiheit, sich beim Einkaufen treiben zu lassen. Mit dem feststehenden Datum, zu dem alle Geschenke besorgt sein müssen, sind dem Umherflanieren plötzlich Grenzen gesetzt. 

 

Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Dick einpacken. Oder einfach nur schön 

Höchste Zeit also, sich warm anzuziehen und sich auf die Suche zu begeben.

Zum Glück hat BIKINI BERLIN vorgesorgt. Hier findet man nämlich nicht nur die schönsten Geschenke der Stadt, sondern auch die größte Einpackstation. Nachdem dieses Angebot bereits letztes Jahr für große Begeisterung sorgte, wird es jetzt einfach wieder zelibriert – allerdings mit neuen Motiven, gestaltet von Zebu.

 
 

Weihnachten mit Tieren

Zebu? Ist das nicht so eine Art Rind? Schon möglich. Hier ist aber die Rede von einem Künstlerpaar, das in Anlehnung an den nahegelegenen Zoo, Geschenkpapier mit Tier-Motiven gestaltet hat. Wer mag kann seine Geschenke entweder einpacken lassen, oder selbst zum Künstler werden. Wer dem nichts abgewinnen kann, überlässt diese Aufgabe am besten den Kleinen. Für Kinder gibt es nämlich einen eigenen Basteltisch, an dem sie sich austoben können.  

 
 

Festliche Momente festhalten

Wenn alles unter Dach und Fach ist, lehnt sich der Flaneur zurück und blickt dem Weihnachtsfest entspannt entgegen. Diesen Moment des Genießens kann man ruhig mal festhalten. Wer mag schnappt sich einfach ein paar Tier-Magneten und macht zum Schluss noch ein Selfie vor der festlichen BIKINI BERLIN Fotowand. 

 
 
 

Weihnachtsgeschenke für Interiorfans und Designverliebte

Alle Jahre wieder und doch alles wie last Christmas? Die Jagd nach Weihnachtsgeschenken ist eröffnet, um nicht wieder die Besorgungen auf den letzten Peng zu machen, haben wir uns rechtzeitig im BIKINI BERLIN auf den Weg nach tollen Geschenken gemacht! Das Beste ist, dass unsere Auswahl sogar verlost wird! Am liebsten würden wir natürlich alles selbst gewinnen! Umso mehr freuen wir uns, euch unsere Entdeckungen zu präsentieren!


Gastblogger für Bikini Berlin
Jules und Maria-Silva - Herz&Blut
 

Verpackung und Deko sind Trumpf 

Bei der Weihnachtsdekoration im Eingangsbereich sowie beim Design des hauseigenen Weihnachtsgeschenkpapiers kooperiert das BIKINI BERLIN dieses Mal mit ZEBU, einem Illustrations- und Künstlerduo aus Berlin.

Passend zum benachbarten Zoo hängen im Bereich vom Affenfenster bezaubernde, riesige Tierfiguren von der Decke. Hier befindet sich auch eine Packstation, wo alle Geschenke kostenfrei in das von ZEBU eigens für BIKINI BERLIN designte Papier gehüllt werden.

 

Besonderes aus Japan

Im Obergeschoss sind wir schon beim Schaufensterbummel beim Japanladen Chaya sofort verzaubert gewesen. Wir haben direkt zwei kleine Holzfiguren-Damen im Kimono ausgewählt. Um das Set abzurunden, haben wir noch eine wundervolle Teedose, natürlichen grünen Tee sowie einen traditionellen japanischen Teelöffel ausgesucht.

Die Verlosung des „Japan-Sets“ startet am 3.12. und läuft bis zum 9.12.2017.

 

Tropical und Hygge fürs Zuhause

Unser eigenes Studio heißt nicht umsonst Maison Palmė, denn wir lieben das tropische Grün einfach. In der Pop-Up Box von Schwesterherz haben wir einen Palmenprint samt Rahmen sowie Velvet-Weihnachtskugeln und eine Duftkerze für die Gemütlichkeit ausgewählt.

Die Verlosung des „Tropical-Sets“ läuft vom 10.12. bis 16.12.2017.

 

Eleganz fürs Office

Mit dem Füllfederhalter von Roeder würden wir am liebsten alles unterschreiben! Es geht nichts über elegante und traditionsreiche Schreibgeräte, wer auch auf exklusive Schreibgeräte setzt, wird im Shop des zum BIKINI BERLIN gehörenden 25hours Hotel fündig.

Die Verlosung des Roeder Füllfederhalters läuft vom 17.12. bis 23.12.2017. 

 

Designlampe für Kenner

Kein Besuch im BIKINI BERLIN führt uns am ARTEK Conceptstore vorbei. Hier könnten wir einfach alles kaufen! Eine echte Entdeckung haben wir mit der limitierten Vitra RAW Edition Lampe de Bureau von Jean Prouvé gemacht. Was für eine tolle Tischlampe! Wir haben sie uns direkt auch selbst gekauft.

Die Verlosung der „Prouvé-Tischlampe “ startet am 24.12. und läuft bis zum 30.12.2017.

 
Jeden Adventssonntag wird ein Geschenk bzw. Geschenkset verlost, mitmachen kann jeder bis zum jeweils darauffolgenden Samstag.

Einfach eine Mail mit dem gewünschten Gewinn in der Betreffzeile an herzundblut@bikiniberlin.de zur rechten Zeit schicken und mit etwas Glück gewinnt ihr eines unser ausgewählten Geschenke.

Die Gewinnerinnen und Gewinner werden direkt von Bikini Berlin benachrichtigt. Wir drücken euch die Daumen bei der Verlosung und wünschen euch eine schöne Vorweihnachtszeit sowie viel Spaß beim Stöbern durch die Shops im Bikini Berlin.
 
 

Ein Blick hinter die Kulissen

Bei unserem großen Bikini Berlin Imageshooting mit dem New Yorker Fotografen Charlie Engman gewährte uns Stylist und Fashion Experte Andreas Peter Krings Einblicke in die neusten Modetrends. Er erklärte uns die aktuellen Looks der Sommer sowie Herbst Kampagne und verriet warum er so gerne im Bikini Berlin shoppen geht.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Bikini Berlin: Wie entstehen für Euch Looks? Könnt ihr die Entwicklung an einem konkreten Beispiel wie dem ‚Striped Layering’ erklären?

Ausgangspunkt des ‚Striped Layerings’ war die Idee eines ‚Graphik Looks’. Die Technik des ‚Layerings’, dass heißt hier Streifen auf Streifen, hat sich während des Prozesses ergeben: die verschiedenen Streifenführungen erzeugen verschiedene Volumina und kreieren einen spannenden Look.

Bikini Berlin: Ihr habt einen Dries van Noten Hosenanzug gewählt. Was ist für euch das besondere Merkmal an Dries von Notens Designs?

Dries van Notens ‚Ugly Wall Flowers Look’ referiert auf klassische Labels wie Prada. Dries hat diese Pattern für sich besetzt: starke Prints, starke Farben, insbesondere Farben von denen man denkt, sie passen niemals zusammen – eine Kombination aus Orange und Senfgelb und dazu noch ein Print.

 
Bikini Berlin: Der Look erscheint auf den ersten Blick sehr ungewöhnlich. Was hat Euch bei diesem Style inspiriert?

Dieses Outfit spielt mit einer angedeuteten Flamenco Aussage: die Dots des Tuches und auch die Rüschenhose können als moderne Interpretation des Flamencos gelesen werden. Auch der Hocker - der hier in reduzierter Komposition durch strengen Objektcharakter besticht – bedeutet einen genialen Bruch zu dem verspielten Flamenco Look.

Bikini Berlin: Ihr habt im Styling auch die Technik des ‚Colour Blockings’ angewendet. Könnt ihr diese Methode in 2 Sätzen erklären?

Farbe, Farbe, Farbe: pink mit blau, rot mit pink, blau mit rot – keine Prints. Das ist die Essenz des Block Look: es müssen nackte Farben sein!

 

Bikini Berlin: Im einem weiteren Look wurde Rhys mit fast futuristischen Gagdets ausgestattet. Was war hier euer gedanklicher Ansatz?

Unser Ziel war es hier einen differenzierten ‚Cyber Cowboy Look’ zu entwickeln. Wir wollten über den üblichen technoiden Touch hinausgehen und durch den Mix aus Hightech und Retro einen wirklich modernen Look herausarbeiten.

Bikini Berlin: Und zum Schluss: Was zeichnet für euch aus professioneller Sicht das Shopping Erlebnis im Bikini Berlin aus?

Im Bikini Berlin kann man einen super Style zusammenstellen: man mixt high and low – also Brands wie Closed, Carhartt oder Scotch & Soda mit High-Fashion und jungen Designern. Eine tolle Verbindung.

 
 

Restaurant-Test: Als Veganer im Bikini Berlin

Shoppen macht hungrig, oder? Zum Glück lässt einen das Bikini Berlin hier natürlich nicht im Stich: In der Concept Shopping Mall findet ihr zahlreiche kulinarische Angebote von Burritos bis Superfoods. Doch heute wollte ich speziell das vegane Angebot testen, da ich mich selbst seit sieben Jahren vegan ernähre und immer auf der Suche nach den besten Restaurants und Gerichten bin.


Gastblogger für Bikini Berlin
Mia - heylilahey
 
Bikini Berlin Vegan heylilahey

Da es sich im Doppelpack besser genießen lässt, habe ich mich mit meiner Freundin Talisa zusammengetan, um uns einen Nachmittag lang durch die vegane Kost von Bikini Berlin zu schlemmen. Das hat super Spaß gemacht, denn wir haben uns fast wie Restaurant-Tester gefühlt, die mit geschultem Gaumen und genauem Blick auf die Zubereitung und Präsentation der Speisen achten. 

Vorab: Vegane Optionen gibt es im Bikini Berlin wirklich zuhauf und drei davon stelle ich euch heute genauer vor.

 

 

Snack-Attack: Die perfekte Tofu-Schnitte

Gestartet haben wir mit einer Kleinigkeit im Spreegold, das sich mit seinen besonderen Frühstückskreationen über die Grenzen Berlins hinaus bereits einen Namen gemacht hat. Es gab den “Vegan Stack”, ein belegtes Brot mit Avocado, geräuchertem Tofu, Sesam und Rucola. Auch als großer Soja-Fan bin ich trotzdem immer skeptisch, wenn ich Tofu außer Haus koste. Spreegold hat es aber geschafft, ihn gleichzeitig super lecker süß und deftig zu würzen! Dazu haben wir uns noch für eine kleine Portion Süßkartoffel-Pommes entschieden. Diese hatten die perfekte knusprige Konsistenz, die gerade bei Süßkartoffeln schwierig zu erreichen ist. Von uns beiden gibt es einen großen Daumen hoch!
 
Vegan Bikini Berlin Spreegold
 
Vegan Bikini Berlin Chicano
 
Vegan Bikini Berlin Chicano

Für Guacamole-Liebhaber: TexMex bei Chicano

Nach einem kleinen Bummel durch meine liebsten Läden wie LNFA und Studio183 war es dann an der Zeit für einen richtigen Lunch. Zum Mittag haben wir uns für eine vegane Bowl mit Limetten-Reis, Guacamole, Kidney-Bohnen und Mais bei Chicano Real Burritos entschieden. Diese stand super schnell für uns bereit und trotzdem kam uns die sehr großzügige Portion überhaupt nicht wie Fast Food vor. Ganz im Gegenteil: Das Gemüse schmeckte super frisch und vor allem die Avocadocreme war ein besonderes Geschmackserlebnis! Wer also schnelles, aber frisches TexMex-Food sucht, ist bei Chicano genau richtig.

 

Funk You: Das Superfood-Paradies

Da Talisa und ich zwei Naschkatzen sind, gab es noch einen kleinen, aber feinen dritten Gang für uns im Funk You. Na gut, so klein war unser Dessert dann doch nicht. Bestellt haben wir nämlich zwei vegane und rohe Kuchen, die aber aufgrund des hohen Nussanteils mächtiger sind, als sie aussehen. Mein Snickers-Bite war die perfekte Mischung aus edler Schokolade und süßer Karamell-Creme. Talisas Bounty-Cake war mehr als nur eine süße Tarte, sondern erinnerte uns dank Kokos und leichter Schoko-Glasur an Sommer und Sonnenschein in der Karibik. Dazu bestellten wir für unseren Kaffee- und Kuchen-Stopp übrigens noch zwei Soja-Latte. Vegan ist im Funk You also definitiv kein Problem! Superfood macht auf jeden Fall auch super satt und nächstes Mal teilen wir beide uns ein Dessert dort. :-)

Vegan Bikini Berlin Funk You
 
Vegan Bikini Berlin Spreegold

Spätestens jetzt ist euch hoffentlich das Wasser im Mund zusammengelaufen. Wenn nicht, überzeugt euch gerne selbst vor Ort von der tollen Auswahl an veganen Gerichten. Neben den vorgestellten Lokalen könnt ihr übrigens auch im NENI, in der L’Osteria sowie im Super Concept Space wunderbar vegan und vegetarisch essen. 

 Ich wünsche euch jetzt schon einmal einen guten Appetit!

 
 

Ode an den Winter

Jetzt ist er da. Und obwohl doch jeder weiß, was der Berliner Winter bringt, trifft er uns Jahr für Jahr unerbittlich und hart. Vorbei das unbeschwerte Flanieren über die Boulevards der Stadt. Der goldene Herbst, die letzten Sonnenstrahlen – wie weggeblasen.

Doch wozu das ewige Lamentieren? Sind nicht Jahreszeiten eine willkommene Abwechslung, die uns vor Eintönigkeit und Langeweile bewahren? Bietet nicht gerade der Winter dem Flaneur die Möglichkeit, Abstand zu nehmen und sich der Gemütlichkeit hinzugeben? 


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Warmes Plätzchen

Wem der Wind zu kalt entgegen weht, zieht am besten Socken von Henrik Vibskov aus dem Adddress Store über die kalten Füße und nimmt im Schaukelstuhl Mademoiselle von Artek Platz am Kamin. Jetzt wäre Zeit für ein gutes Buch; liegt vielleicht irgendwo noch Der Zauberberg herum?

 
 

Ab nach draußen 

So schön der Müßiggang ist, irgendwann zieht es den Flaneur dann doch wieder nach draußen. Ein Strickpulli und eine Lammfelljacke von Closed machen selbst an finsteren Tagen jeden Spaziergang gemütlich. Bikini Berlin ist immer ein Abstecher wert – im Innenraum frönt der Flaneur auch zur Winterzeit ausgiebig seiner Leidenschaft. Wer seine Freunde in der kalten Jahreszeit lieber zuhause empfängt, sollte die zahlreichen Sitzgelegenheiten von Artek in Betracht ziehen. 

 
 

Auftauen und Tee trinken

Nach diesem kleinen Ausflug sind die Hände kalt und das Gesicht halb eingefroren. Nichts liegt jetzt näher als eine heiße Tasse Tee von Kusmi Tea, um wieder aufzutauen. Ist doch schon gar nicht mehr so schlimm der Winter. Das Schöne ist doch: So gern wir auch flanieren, jetzt dürfen wir auch mal pausieren.

 
 

 Elegant durch den Winter

Und für den nächsten Gang an die frische Luft gilt: Noch wärmer anziehen. Ein Unterhemd von American Vintage und ein gemütlicher Strickpullover von Samsoe Samsoe helfen, um auch durch diesen Berliner Winter warm und elegant zu flanieren. 

 
 
 

Go West – Lifestyle City West

Es war einer der großen Songs der 90er und scheint der momentane Titelsong im Hinblick auf das Berliner Stadtleben zu sein. Denn nicht nur die Mode der 90er Jahre erlebt gerade ein Revival, sondern auch die alten Berliner Bezirke, die so genannte „City West“, ist aus ihrem Winterschlaf erwacht und die Welt scheint dem Ruf der Pet Shop Boys wieder einmal zu folgen: „Go West“!


Gastblogger für Bikini Berlin
Gregor - Gregorythatsme
 
Ein großer Impulsgeber ist hierbei das BIKINI BERLIN, dessen Konzept, viel mehr als nur eine weitere Shopping Mall zu sein, maßgeblich für den Wandel und Erfolg der City West steht. Ob ein traditionelles japanisches Tee-Seminar im „Chaya“, ein Besuch beim Berliner Lederwarenhersteller „MABBA“, ein Rundgang durch die zahlreichen Pop-Up Boxen mit Mietern, wie dem australischen Lederwaren Label „Rust Sydney“ oder den Berliner Interior-Designern von „Fundamental Berlin“ – das BIKINI BERLIN ist eine sich immer wieder wandelnde Oase inmitten der City West.
 

Wer sich vom Shoppen erholen möchte, kann den Blick von der Dachterrasse über den Zoo schweifen lassen oder den immer wieder wechselnden Kunstausstellungen auf der Ausstellungsfläche im 1. OG einen Besuch abstatten. Auch im gastronomischen Bereich steht dem BIKINI BERLIN bald ein großer Wandel bevor, denn mit der Eröffnung des neuen Foodmarkets Kantini im Januar 2018, bestehend aus unterschiedlichen kulinarischen Konzepten, dürfte das BIKINI BERLIN einmal mehr neue Maßstäbe setzen. 

 

Doch nicht nur die Shoppingszene ist in der City West im Aufwind, auch die Kunstszene kann der Verlockung Westberlins nicht länger widerstehen. Dies lässt sich vor allem im Kiez rund um den Zoologischen Garten und seinen Seitenstraßen erkennen. Zahlreiche Galerien sind aus der hippen Mitte Berlins in die City West gezogen oder zurückgekehrt. 

 

Einmal abtauchen in die Welt der Fotografie? Kein Problem. Denn seit 2014 bildet das Charlottenburger "Amerika Haus" die neue Heimat der C/O Berlin. In direkter Nachbarschaft zum Museum der Fotografie zeigt die C/O auf rund 2.200 Quadratmetern wechselnde Ausstellungen internationaler und renommierter Fotografen wie Sebastião Salgado, Will McBride oder Danny Lyon. Wem dies nicht genug ist, der kann an den zahlreichen Künstlergesprächen, Vorträgen, Workshops, Seminaren und Führungen teilnehmen. 

 

Nur ein paar Gehminuten von Berlins neuem Kunstkiez entfernt gelangt man zu einem wahrlich architektonischen Schmuckstück des Jugendstils und gleichzeitigem Hotel der Extraklasse: Das Hotel am Steinplatz. Ob herrschaftliches Wohnhaus, Grand Hotel, Offizierskasino, Künstlerbar oder Seniorenheim – das Hotel am Steinplatz hat einiges miterlebt und erstrahlt seit 2013 als Luxushotel der Autograph Collection. 

Hotel am Steinplatz
 

Spitze sind in diesem Haus aber nicht nur die Suiten und Zimmer, sondern auch die Kochkünste vom Küchenchef Nicholas Hahn und seinem Team. Im "Restaurant am Steinplatz" lässt sich dank der offenen Küche bestens mitverfolgen, wie aus hochwertigen und erlesenen Zutaten eine kulinarische Weltreise auf die Teller gezaubert wird. 

 
Fehlen nur noch die passenden Drinks. Diese gibt es gleich nebenan in der "Bar am Steinplatz". Ein Gin Tonic gefällig? Nicht hier, denn die zur „Hotelbar des Jahres 2017“ ausgezeichnete Bar verzichtet komplett auf Gin und ist die erste Gin-freie Bar Berlins. Für all die Gin-Liebhaber unter uns hat sich Bar Manager Christian Genteman eine besondere Alternative ausgedacht und setzt mit Doppelwacholder und Wacholdergeist neue Akzente.

Auf den Geschmack gekommen? Dann ab in die City West. 

Bar am Steinplatz
 
 

Hallo Herbst, hallo bunt.

Wenn der letzte Aufguss des Sommers langsam abkühlt und sich der erste Nebel in die Innenstadt schleicht, weiß der Flaneur, der Herbst ist da. Elegant wirft er den Schal um und lacht den milden Sonnenstrahlen gut gelaunt entgegen: Denn jetzt kann er es so bunt treiben wie der Herbst selbst.

 

Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Immer auf die Details achten

Wer sich von der Sommerhitze antreiben lässt, vergisst allzu schnell, dass es darum geht, sich von der Muse an die Hand nehmen zu lassen, um den Blick für die Details nicht zu verlieren. Der Flaneur hat diese Kunstfertigkeit zu seinem Markenzeichen gemacht. Mit feinem Sinn und gutem Geschmack erkennt er das Großartige im Kleinen und setzt es zu einem neuen Ganzen zusammen, wie das Ensemble der farbenfrohen Schalen von Chaya.

 

Im Handumdrehen

Jetzt flaniert man gerne wieder durch die Bikini Berlin Architekturen und lässt sich am großen Affenfenster sehen, um von sich hören zu machen. Genau wie der raffinierte Lautsprecher von Cyberport. Schlicht und elegant sieht er nicht nur gut aus, sondern hört sich auch gut an.

 
 

Mehr ist einfach mehr

Das Schöne an der kühleren Jahreszeit ist doch, dass man endlich wieder mehr anziehen kann. Wie zum Beispiel den Hosenanzug von Dries Van Noten, den es bei AM+ gibt. Oder den Mantel von Samsøe Samsøe

 
 

Der Zoo Palast: Ein Juwel deutscher Kinogeschichte

„Früher war alles besser.“ Eine fürchterliche Floskel und stilistisch gesehen ein misslungener Einstieg, um einen Text zu beginnen. Doch, egal ob man es glauben mag oder nicht, steckt in diesem Satz sehr viel Wahrheit.

Der Eine oder Andere wird sich fragen, was denn früher besser war. Zum Beispiel die Sache mit dem Kino. Während es viele heutzutage vorziehen, es sich zu Hause auf dem Sofa bequem zu machen, um die neuesten Kinofilme verbotenerweise auf dem Laptop zu streamen oder sich von Netflix berieseln zu lassen, liebe ich es bis heute ins Kino zu gehen.


Gastblogger für Bikini Berlin
Michael - Blog Bohème
 

Ich liebe es mich von Filmen ergreifen zu lassen, meine Umgebung zu vergessen und in eine fremde, manchmal fiktive, manchmal realitätsdeckende Welt einzutauchen. So wie Franz Kafka einst in sein Tagebuch schrieb: „Im Kino gewesen. Geweint.“

Ja, sicherlich, die goldene Zeit des Kinos der 1950er Jahre ist schon lange vorbei. Flachbildschirme, DVD Player, Streaming-Anbieter, Privatfernsehsender und andere technische Neuerungen stellen die Traumfabriken und Lichtspielhäuser immer wieder aufs Neue vor Herausforderungen. Dennoch gibt es sie noch - die Schlangen vor der Kinokasse und restlos ausverkaufte Vorstellungen.

Beispielsweise im Berliner Zoo Palast, der ebenfalls Mitte der 1950er Jahre, also zur Blütenzeit des Lichtspiels, aus dem Boden gestampft wurde und bis heute wohl das bekannteste Kino Deutschlands und Berlins ist.

 

Genau genommen hat der Zoo Palast, 1957 von Gerhard Fritsche auf dem zerbombten Ufa-Palasts am Zoo als West-Berliner Großkino errichtet, einen langen Niedergang hinter sich.

Anfangs galt das Kino als der zentrale Laufsteg der Berlinale, zahlreiche hochkarätige Schauspieler und Regisseure aus der ganzen Welt wie z.B. Jodie Foster, Tom Hanks und Steven Spielberg liefen über den roten Teppich, bis es zum Pseudo-Multiplex nach und nach verkam und beinahe während des großen Kinosterbens in der City West abgerissen wurde. Glücklicherweise ist das nie geschehen. Zumindest nur in Teilen.

 

Was aber macht Hans-Joachim Flebbe und sein Team vom Zoo Palast nun anders, als die gigantischen Multiplex Kinos, die es mittlerweile in jeder mittelgroßen Stadt gibt?

Da wäre zum Beispiel die große und aufwendige Licht- und Musikschau, gepaart mit den vermutlich bequemsten Kinosesseln der Hauptstadt. Oder ein Tänzer, der unter einer Wasserwand zu einem Song von Frank Sinatra tanzt sowie Live-Übertragungen aus den besten Theatern der Welt. Und natürlich die Historie des Hauses und der damit verbundene Glamour der Vergangenheit.

Dieter Kosslick, Direktor der internationalen Filmfestspiele in Berlin, sagte bei der Wiedereröffnung des Zoo Palastes nach drei Jahren aufwendiger Sanierung folgendes: „Im Zoo Palast fand viel statt, hier wird viel stattfinden.“ Recht hatte er. Und man kann ruhig wieder öfter ins Kino gehen. Zum Beispiel in den Berliner Zoo Palast.

 
 

Herbst-Saison oder: die Jahreszeit des Comfort-Foods

Das Leben ist zwar kein Wunschkonzert, aber im Bikini Berlin doch zumindest ein Geschmackskonzert.

Wenn buntes Laub die Straßen bedeckt und der Wind morgens etwas frischer weht, wissen wir: Es ist wieder Herbst. Bevor Sie nun der alljährliche Anflug von Melancholie überfällt - der Herbst ist doch die schönste Entschuldigung, sich etwas Gutes zu tun. Und das macht man am besten von innen heraus, mit gutem Essen! Das passende Angebot dazu hat Bikini Berlin.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Naturverbundenheit mit Panoramablick

Im Wechselbad von Sonne und Herbststurm, muss man auf alles vorbereitet sein. Den Boost für Ihr Immunsystem holen Sie sich am besten bei Funk You. Directement am Panoramafenster befindet sich der Spezialist für gesunde Ernährung und lässt nur natürliche Lebensmittel auf seine Karte: anstatt mit Zucker wird mit Agavendicksaft gesüßt, Nudelgerichte werden dank Zoodles (Zucchini-Nudeln) herrlich leicht und der glutenfreie Kuchen macht einfach nur glücklich. Und wo lässt es sich besser einen grünen Smoothie schlürfen, als mit Blick ins Grüne? Eben!
 

Berliner Bodenständigkeit rund um die Uhr

Das schönste Frühstück finden Sie in der Woodfire Bakery. In den Hängematten und Sesseln lässt es sich besonders gemütlich den Affen beim Aufwachen zu sehen. Dazu kann man Kaffee von Five Elephant schlürfen und in die cremige Konsistenz des Cheesecakes eintauchen. Alles kommt hier frisch aus dem Holzofen: Sollen es vielleicht die ofenfrischen Croissants sein? Oder lieber das knusprige Brot für die Berliner Stulle? Die großzügigen Öffnungszeiten von 6.30h bis 22h lassen da viel Spielraum.

 
 

Wo Vielfalt schmeckt

So vielfältig wie das Berliner Herbstwetter, sind auch die Essgewohnheiten seiner Bewohner. Ob Paleo, Vegan oder einfach nur vegetarisch - die Antwort liefert Spreegold. Allein das Ei wird hier in seiner ganzen Vielfalt zelebriert: Ob mit Trüffel, pochiert, pur als Omelette oder in die orientalische Shakshuka-Bowl getaucht, hier bleiben keine Wünsche offen. Spreegold hat es sich zur Aufgabe gemacht, Vielfalt mit der Frische an Produkten zu verbinden. Da ist jeder ungemütliche Herbsttag willkommen.

 
 

Mehr Sonne auf dem Teller

Auf ihre mexikanischen Wurzeln besonnen, haben es sich die Chicano-Gründer zur Aufgabe gemacht, den besten Burrito der Stadt zu kreieren. Dank der altbewährten Familienrezepte, kann man sich hier beim schnabulieren der köstlichen Salsa unter mexikanische Palmen träumen. 

Und wenn der Herbst sich doch von seiner sonnigen Seite zeigt, lockt das Neni im Bikini Berlin mit der großen Dachterrasse. Der Blick über die City West mit Gedächtniskirche und den grünen Baumkronen des Zoos, ist jedes Mal aufs Neue atemberaubend. Das cremige Hummus, mal mit Curry, mal mit roter Bete, lässt Sie augenblicklich vom Orient träumen. Und nebenan serviert die Monkey Bar die passenden Drinks mit Minze. 

 
 
 

WIES'N TIPP: BUSSI BUSSI BAVARIA POP-UP-CLUB

Der goldene Herbst ist da und für viele damit die „zünftigste Zeit“ des Jahres: Oktoberfest-Zeit. Dirndl und Ledertracht werden aufpoliert und ab geht‘s in die bayerische Hauptstadt, die Wies’n ruft. Für alle, die diesem Ruf folgen, hier ein Tipp, exklusiv für diese Saison: Das BUSSI BUSSI BAVARIA.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Auf der Münchner Theresienhöhe, direkt am Festgelände, feiern Münchner und Wies’n Fans dieses Jahr in diesem liebevoll aufbereiteten Pop-Up Club nach jedem Oktoberfestabend die Nächte durch.

Das schöne Areal des ehemaligen geschichtsträchtigen Pschorr-Kellers wurde für eine einmalige Zwischennutzung spannend verpackt und bietet seinen Gästen unvergessliche Partynächte in charmantem bayerischem Flair. Die Gäste können sich in zwölf Bars auf unterschiedlichen Ebenen verwöhnen lassen und finden in verschiedenen bequemen Sitz-Nischen Platz, um zu plaudern oder sich einfach nur vom Tanzparkett zu erholen. Natürlich darf auf dem rund 1.500 qm großen Areal auch ein gemütlicher Biergarten nicht fehlen.

 

„Als Münchner ist man der Theresienwiese mindestens 2x im Jahr verbunden und als ich heuer beim Frühlingsfest hier geparkt hatte, dachte ich mir ‚Warum steht denn das Objekt leer? Das kann nicht sein, da müß‘ ma‘ was machen.‘“, schmunzelt Franz Rauch, Pächter des BUSSI BUSSI BAVARIA und Urgestein der Münchner Gastronomie mit Kult-Locations wie dem P1, dem Wirtshaus zur Brezn, dem Wirtshaus zum Straubinger oder der KNÖDLEREI auf der Wies’n. 

„Und nachdem wir ja mit Paulaner schon seit Jahrzehnten zusammenarbeiten, war klar, was zu tun ist.“ Gesagt getan, das BUSSI BUSSI BAVARIA war geboren – und ist schon jetzt legendär. Dort kann noch bis 1. April 2018 getanzt, gefeiert und flaniert werden, nach dem Oktoberfest locken zahlreiche Veranstaltungen, auch Kunst und Kultur stehen auf dem Eventplan.

Der urige Club kann aber auch für private Feiern und Firmen-Events gebucht werden – wunderbare und unvergessene Erlebnisse sind also garantiert. München wird der nächste Städtetrip, egal ob noch zur Wies’n oder danach.

 
 
 

Der Bikini Berlin Mall Sound

„You said that you’ve lost me, I didn’t believe it, I’m expecting a new low for me, so I’m going home. Yeah maybe I could fight it, if only I had time to, but baby why, should I?“, singt das britische Duo Litany in ihrem Song „Flaws“. Hinzu kommt ein treibender Beat, der durch die Shopping-Mall schallt. Wer kennt es nicht: diese magischen Momente, wenn man plötzlich eine Melodie hört, die direkt ins Herz trifft? Auch wenn man die Sprache des Gesungenen vielleicht gar nicht versteht. 


Gastblogger für Bikini Berlin
Michael - Blog Bohème
 
Bikini Berlin Mall Sound

Musik gehört gewiss zu den Sprachen, die in jedem Eck der Welt funktionieren. Ein Wildfremder stimmt seine Gitarre in der Fußgängerzone einer Großstadt und beginnt zu spielen, während alle Wildfremden um ihn herum sich von seiner Musik ergreifen lassen und für einen Moment zu Freunden werden. Sozusagen eine „lingua universalis“

Ich ziehe mein Smartphone aus der Hosentasche und versuche den nächsten Track mit Hilfe der App „Shazam“ zu erkennen. Das Ergebnis: ernüchternd, kein Treffer. In diesem Moment wird mir klar, dass sich hinter der Playlist, die in der Shopping-Mall von Bikini Berlin läuft, ein Konzept stecken muss und nicht die bloße, willkürliche Aneinanderreihung von irgendwelchen Musiktiteln.

 

Wenige Tage später sitze ich mit Tim von HearDis!, jener Agentur, die für den Sound der Bikini Mall verantwortlich ist, zusammen. Tim ist selbst DJ sowie Musikproduzent und kümmert sich bei HearDis! mitunter um dessen Vermarktung. Er erzählt mir vom Konzept, den Anfängen von HearDis!, er spricht davon, dass die Playlist, die in der Bikini Berlin Mall läuft, einige hundert Titel umfasst und wie ein guter DJ Mix funktioniert. Und wie wichtig Musik für ein gelungenes Retailkonzept ist, das den Kunden ganzheitlich, multisensorisch ansprechen soll.

Außerdem, so lässt mich Tim wissen, berücksichtigt HearDis! bei der Konzeption unserer individuellen Musikprofile die Dynamik von Tageszeiten, Wochentagen und Jahreszeiten. Damit, so Tim, versuchen wir die unterschiedlichsten Menschen und deren Lebensrhythmen und Gewohnheiten anzusprechen. 

Plötzlich ertönt ein schnellerer, melodischer Beat. Dazu singt eine Männerstimme. Tim und ich nicken mit dem Kopf, während ich mein Smartphone aus der Hosentasche ziehe. Erneut versuche ich den Track mit Hilfe meiner App zu erkennen: „Haze“ von NIHILS. Genialer Song. Genauso genial wie die Playlist in der Bikini Berlin Mall. Hört es euch mal an!

Bikini Berlin Mall Sound
 
 

Digital Detox mit Leuchtturm1917 im Bikini Berlin

Als Bloggerin bin ich täglich im Internet unterwegs und der Großteil meines Tages spielt sich online und immer seltener offline ab. Texte werden auf dem Laptop mit der Tastatur geschrieben, Bilder und Videos werden sich auf dem Bildschirm angeschaut und auch Bücher sowie andere Texte werden größtenteils über den digitalen Weg gelesen.


Gastblogger für Bikini Berlin
Jacky - Whaelse
 
Leuchtturm1917 Bikini Berlin

Wir sind so sehr in der Online-Welt unterwegs, dass wir ganz vergessen auch „offline“ zu leben. Wann habt ihr zum Beispiel das letzte Mal ein richtiges Buch in der Hand gehabt, eure Umgebung mit den Augen beobachtet und nicht nur fotografiert oder aber selbst etwas per Hand geschrieben?

Ich persönlich lege sehr viel wert auf diese Abwechslung meines Daseins in der digitalen Welt. To-Do-Listen werden bei mir immer per Hand geschrieben, ich besitze einen kleinen Taschenkalender, in den all meine Termine kommen und auch bei Büchern greife ich ausschließlich zu der gedruckten Variante.

 
 

Das Aufschreiben von Dingen macht viel mehr Spaß, wenn man einen schönen Stift sowie Block oder Kalender hat – das weiß auch Leuchtturm1917, die seit Kurzem eine Box im Bikini Berlin haben. Hier findet ihr eine große Auswahl an Kalendern, Notizbüchern, Skizzenbüchern und noch vielem mehr. Eben all die Dinge, die das Schreiben und Malen mit den eigenen Händen so viel ansprechender machen.

Mit den Leuchtturm1917 Büchern könnt ihr kreativ werden, Skizzen und Notizen quer über die Seite oder aber alles ganz geordnet und ordentlich untereinander schreiben. Vor allem das punktkarierte Notizbuch ist hierfür besonders gut geeignet, denn hier könnt ihr eurer Kreativität freien Lauf lassen.

Ein ganz besonderes Highlight in der Box im Bikini Berlin ist die Möglichkeit sich sein Notizbuch gravieren zu lassen. Ihr seid vollkommen frei in der Entscheidung, welchen Artikel ihr nehmt, ob knallig bunt oder ganz schlicht in Schwarz. Ob A5, kleiner oder größer. Das Schöne ist hierbei, dass auch die Gravur in verschiedenen Farben möglich ist. Und natürlich könnt ihr frei entscheiden, was auf eurem persönlichen Notizbuch stehen soll.

Da ich meins für meine To-Do Listen, für die Ideensammlung und als Kalender nutzen möchte, habe ich mir meinem Blognamen eingravieren lassen – in Silber. Wofür würdet ihr euch entscheiden?

Leuchtturm1917
 
 

Vogue Fashion's Night Out im BIKINI BERLIN

Wir alle lieben zauberhafte Momente, ausgefallene Überraschungen und kleine Wunder. Das Partyleben Berlins bietet all das. Was aber, wenn wir das ganze BIKINI BERLIN genau in diese Stimmung versetzen? Zur Vogue Fashion’s Night Out verwandeln wir unsere Concept Mall gemeinsam mit der Stilmagazin-Ikone in ein wahres Wunderland und öffnen unsere Türen zum Late Night Shopping bis 24 Uhr.

Flanieren Sie zwischen zeitgenössischer Mode, Aufsehen erregendem Lifestyle-Tech und machen Sie unerwartete kulinarische Neuentdeckungen. Lassen Sie sich von unserem Wunderland der Fantasie dazu hinreißen, sich den einen oder andern Wunsch zu erfüllen. Dank verführerischer Aktionen in den Stores und Pop Up Boxen, finden Sie dafür überall eine Gelegenheit. 

 

Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Dann ist da noch die Musik: Balbina Performance

Mit feinsinniger Poesie und anmutigen Klängen übernimmt die virtuose Komponistin und Sängerin Balbina für diesen Abend die musikalische Leitung im BIKINI BERLIN. Dabei kommen wir ihr ganz nah. Denn sie tritt zum allerersten Mal nur mit Klavierbegleitung und Background Vocals auf. Balbina unplugged eben, einzigartig im BIKINI BERLIN.

Wir lassen uns neben der Musik auch von ihrem einzigartigen Stil inspirieren. Balbina kuratierte im Vorfeld ihre Lieblingsstücke aus dem BIKINI BERLIN, sodass Sie Ihren individuellen ‚Balbina Look’ kreieren können: mit Shades von Mykita, Kopfhörern von Teufel, Stiefeletten von Adddress, eine knallige Handbag von Mabba und die Brillenkette aus dem Studio183. All diese Brands kommen direkt aus Berlin.

 
 

Traumhafte Musik auch für den Alltag

Wenn Sie sich dann auch am frühen Morgen noch nicht von der betörenden Stimmung bei uns lösen können, dann empfehlen wir elegante Kopfhörer aus dem Teufel Shop. Mit denen wird sogar die Berliner U-Bahn zur Wunderwelt. Zu Hause dürfen die Klänge dann mit einem Bluetooth-Lautsprecher aus dem AM+ Store frei durch den Raum schweben. 

 
 

BIKINI BERLIN aus einem anderen Blickwinkel

Nachts sind zwar alle Katzen grau, aber wir zeigen uns von einer anderen, noch bunteren Seite. Da wirkt auch vermeintlich Bekanntes überraschend neu. Ob Sie Nachtschwärmer oder Weltenbummler sind: zeitgenössische Arrangements wie die Seifen aus dem Am+ Store, Armreifen von LNFA und sogar die Basic T-Shirts in strahlenden Farben von American Vintage lassen Sie in einem neuen Licht glänzen.

 

Ganz neue Perspektiven auf tolle Mode


Auch besondere Strukturen kommen im Lichte der Nacht besonders schön zur Geltung. Die schimmernde und doch praktische Steppjacke können Sie im Studio 183 mehr als nur bewundern. Die Statement-Armreifen sind so auffällig, dass Sie sie ganz leicht bei LNFA finden und der zarte Gürtel von American Vintage ist ein schöner Kontrast zu den Farben. 
 
 
 

Let's talk mit den Gründern von GEGESSEN WIRD IMMER

Ganz charmant präsentiert sich der Online-Versandhandel für handverlesene Lebensmittel „Gegessen wird immer“ zum ersten Mal offline mit einem eigenen Shop in einer Pop Up Box im Bikini Berlin. Unter dem Motto „Sommerzeit ist BIKINI-Zeit“ präsentiert das Team von „Gegessen wird immer“ noch bis zum 4. September feinste ausgewählte Leckereien und Getränke. Wir haben uns mit den zwei Gründungsmitgliedern Philipp und Bea über die Entstehungsgeschichte, die Idee und Visionen von „Gegessen wird immer“ ausgetauscht. Was hinter dem Start-up steckt und was es alles zu kaufen gibt, könnt ihr in unserem kleinen Interview erfahren.


Gastblogger für Bikini Berlin
Jules und Maria-Silva - Herz&Blut
 

„Gegessen wird immer“ – euer Firmenname könnte passender nicht sein, da kann wirklich jeder zustimmen! Wer und was verbirgt sich hinter eurem Start-up? Wie seid ihr auf die Idee gekommen, einen Online-Versandhandel für handverlesene Lebensmittel auf die Beine zu stellen? Und wer hat sich den Namen ausgedacht?

Bea: GEGESSEN WIRD IMMER gibt es jetzt mittlerweile seit 2015, wir haben gerade Zweijähriges gefeiert. Das ist wirklich unfassbar, wenn ich so drüber nachdenke. Damals standen wir mit unserem Wunsch, gute und handwerklich hergestellte Lebensmittel von kleinen Erzeugern online zu verkaufen, noch ganz am Anfang. Wir, das sind Philipp, Friederike und ich.

Vor der Neugründung haben wir mit deinBiogarten.de früh erste E-Food-Erfahrungen gesammelt, die im Endeffekt der ausschlaggebende Antrieb für GEGESSEN WIRD IMMER waren. Gemeinsam haben wir damals die Bedeutung eines kuratierten Lebensmittelsortiments, das bundesweit ausgeliefert wird, erst so richtig zu verstehen gelernt. Dass wir enge Freunde waren und alle die gleiche Leidenschaft für gutes Essen teilten, hat den Weg in das eigene Start-up natürlich auch maßgeblich bereitet.

Mittlerweile sind wir schon fast kein kleines Team mehr. Wir sind ein liebenswürdiger Haufen von leidenschaftlichen Profis, die jeden Tag neue tolle Lebensmittel entdecken. Unser Name hat sich aus diesem Umstand heraus ergeben: Wir essen eben jeden Tag, häufig aber, ohne das so richtig zu hinterfragen. GEGESSEN WIRD IMMER steht dafür, durch Produktqualität und Vermittlung von Hintergrundwissen Lebensmitteln wieder eine bewusste Wertschätzung im Alltag zukommen zu lassen.

 

Auf eurer Seite und auch hier in der Pop Up Box verkauft ihr sehr ausgewählte Feinkost. Seid ihr selbst auf dem Land aufgewachsen oder woher kommt eure Leidenschaft für selbsterzeugte und bio-zertifizierte Lebensmittel?

Philipp: Da melde ich mich zu Wort. Wie ihr schon ganz richtig vermutet habt: Ich komme vom Land und habe in der Familie eine lange Tradition in der Land- und Forstwirtschaft. Seit einigen Jahren kümmere ich mich mit meinem Bruder auch wieder um unsere Weideflächen in der Dahlener Heide in Sachsen: Wir züchten Rinder und das macht richtig Spaß! Diese Nähe zur Viehwirtschaft und Lebensmittelherstellung schärft natürlich das Bewusstsein. Aber ich glaube, unsere Leidenschaft für besondere und handwerklich hergestellte Lebensmittel hat auch einfach richtig viel damit zu tun, dass wir alle drei schon immer für gutes Essen gelebt haben – und dafür, dieses mit anderen Menschen zu teilen. 

Eure Produktpalette reicht von Spirituosen wie Bierlikör aus Bayern bis hin zu frischem Bio-Obst und -Gemüse. Auf eurer Seite ist zu lesen, dass ihr alle Produkte selbst verkostet. Das klingt ganz wundervoll! Könnt ihr uns verraten, wie viele Produkte ihr im gesamten Sortiment habt? Habt ihr ein Bestseller-Produkt, welches ihr uns verraten wollt? Kennt ihr alle Erzeuger eigentlich persönlich bzw. wie findet ihr so ausgezeichnete Erzeuger?

Bea: Wir haben mittlerweile bestimmt an die 600 Produkte im Sortiment. Da wird aber auch noch einmal zwischen Privat- und Firmenkunden unterschieden: Bio-Obst und -Gemüse liefern wir nach individueller Absprache an Firmenkunden in Berlin. Unsere Privatkunden können über den Onlineshop Trockenprodukte kaufen, Getränke eingeschlossen. Jeder Kunde hat dann individuell seine Lieblinge und kauft diese in großen Mengen und regelmäßig. Ich persönlich hänge mit Herz und Blut (haha) an unserem Spirituosensortiment. Das ist fantastisch!

Philipp: Tatsächlich haben wir den Anspruch, alle Erzeuger persönlich kennenzulernen, sie im besten Fall zu besuchen und uns von ihren Produkten geschmacklich zu überzeugen. Auf viele Erzeuger werden wir selbst aufmerksam oder sie werden uns von unseren Geschäftspartnern empfohlen. Allein so können wir gewährleisten, dass ausschließlich die besten Lebensmittel ihren Weg in unser Sortiment finden. Und nur so wird eine Nähe zwischen Produkt, Erzeuger und Endverbraucher hergestellt und der Lebensmittelhandel weniger anonym gestaltet.

 

Diesen Sommer präsentiert ihr euch das erste Mal offline mit eurem Sortiment im Bikini Berlin. Habt ihr schon einmal daran gedacht einen eigenen Laden zu eröffnen bzw. wie gestaltet sich eure selbsternannte BIKINI-Zeit?

Bea: Natürlich ist das immer mal wieder Thema. Gerade bei Lebensmitteln ist es einfach schön, Produkte mal in der Hand gehabt zu haben, bevor man sie kauft. Oder sich auch mit dem Verkäufer über das Produkt auszutauschen. Primär sind wir aber eben immer noch ein Onlinehandel und wollen Lebensmittel übers Internet verkaufen. Mit unseren Texten und Fotos versuchen wir daher, die Nähe im Geschäft auch online herzustellen. Im Frühjahr haben wir zum Beispiel aber auch schon einmal einen kleinen Lagerverkauf gewagt. Es war wirklich toll, unsere Kunden kennenzulernen, das ist ja schließlich auch für uns interessant! Fazit: Der Lagerverkauf und auch die BIKINI-Zeit waren super Erfahrungen, die wir sicherlich wieder machen wollen.

Wir danken Bea und Philipp für den Austausch und sind ganz angetan von der Schlemmerbox im Bikini Berlin. Die „Gegessen wird immer“-Box gastiert noch bis Anfang September im Bikini Berlin.

 

 

 
 

Klasse statt Masse – Bewusster kaufen oder unbewusst konsumieren?

Mein erster Beitrag für Bikini Berlin. Wie spannend. Wer ich bin? Mein Instagram- und Blogname lautet "Marina the Moss“. Ich bin eine Berliner Fashion- und Lifestylebloggerin oder auch neudeutsch Influencerin genannt. Und da sind wir auch schon beim Thema.


Gastblogger für Bikini Berlin
Marina - Marina the Moss
 
Friederike Haller Studios

Mein Beruf besteht zu einem Großteil aus dem Präsentieren von Mode. Fast jeden Tag zeige ich auf meinen Kanälen neueste Trends und Stücke verschiedenster Marken. Dadurch habe ich natürlich einen hohen Durchlauf von diversen Kleidungsstücken. Unterschiedlichste Labels, Stile, Preiskategorien und Qualitäten kaufe ich entweder selbst, bekomme sie geliehen, im Rahmen einer Kooperation geschenkt oder gar ungefragt zugeschickt. Da kommt man beim Auspacken, Sortieren oder Kombinieren schon mal ins Nachdenken über sein eigenes, wie auch das Konsumverhalten allgemein.

Mode ist in vielen Fällen ein Konsumgut mit kurzer Halbwertszeit geworden. Es gibt sogar schon den Begriff "Fast Fashion". Bis auf den letzten Faktor optimierte Produktionskosten und das Wissen über die veränderte Wahrnehmung, hin zum schnell verbrauchbaren und auszuwechselnden Kleidungsstück, haben es der breiten Masse möglich gemacht, unbändig zu konsumieren.

Wie schade eigentlich. So wird beim Kauf viel zu wenig nachgedacht und bewusst entschieden. Wäre es nicht sinnvoller, das einzelne Teil mehr wertzuschätzen, mehr auf Qualität sowie auf langfristiges Gefallen zu achten? Das schließt günstige Stücke von den bekannten großen Marken natürlich überhaupt nicht aus. Wohl die Hälfte meiner Lieblingsteile fallen in diese Kategorie und werden gehegt und gepflegt. Allerdings merkt man doch oft einen Unterschied in der Langlebigkeit und Haptik, wenn man in höheren Preiskategorien oder auch bei kleineren Labels schaut.

 
LNFA Bikini Berlin
 

Wer nicht das immense Volumen umsetzen kann und es mit Umtauschgarantien dem Kunden einfach macht, schnell und ohne Vorausschau zu konsumieren, der muss jedes einzelne Teil gezielt planen und Rückgaben oder gar Mängel über ganze Margen hinweg ausschließen. Das Ergebnis ist langlebigere Mode, sowohl qualitativ als auch stilistisch.

Ein gutes Beispiel hierbei ist LNFA im Bikini Berlin. Sevil Oguz bietet in ihrem Concept Store "Live Network Fashion & Art" über 60 verschiedenen Designern eine Plattform ihre Mode zu präsentieren und zu verkaufen. Genau hier findet man eben das besondere Stück. Ein individuelles Teil, in dem meist viel konzeptionelles Herzblut steckt. Zudem die Verkäufer hier noch Zeit haben ihrer Rolle gerecht zu werden: Mich beriet an diesem Tag der Assistant Store Manager Leonardo. Zu jedem Designer und Stück konnte er mir Informationen bieten und schuf somit gleich eine emotionale Verbindung zu jedem Teil. Ein Einkaufserlebnis gegenüber dem Shoppingrausch in Massen.

Und genau dieses Gesamtpaket möchte ich auch propagieren: Mode erlebbar machen und somit mehr wertzuschätzen. Dies ist nicht für jeden immer machbar, sei es aus zeitlichen oder finanziellen Gründen, das ist klar. Aber dennoch wäre bereits der Gedanke – bewusst zu kaufen, nicht nur ein großer Erfolg für die Branche, sondern auch für die Umwelt sowie für das eigene Wohlbefinden und Gewissen.

LNFA Bikini Berlin
 
Bikini Berlin Marina the Moss
 
weiß/graues Kleid mit langen Ärmeln: Friederike Haller Studios. Friederike ist Berlinerin und fertigt fair trade. Ihr Label steht für klare Designs.
beiges Top / schwarzes Unterteil: Natascha von Hirschhausen gewann den Bundespreis „Eckdesign“ 2016. Ihre Premium Mode fertigt sie in Berlin.
beige langes Kleid: Nina Lau (Berlin)
Schmuck:
3 Finger Ring: Sibylai. Das Label kommt aus Hong Kong und hat ein Atelier in Berlin.
goldener Ring: Vera Vega
rosegold Choker: Gamme Blanche
 
 

Wiedersehen mit dem Sommer im Bikini Berlin

Auf einen verregneten Sommer folgt meist ein sonniger Spätsommer. Wenn warmes Licht die Stockwerke durchflutet, ist es im Bikini Berlin am Schönsten: Die Mid Century Ikone der City West ist aus den Ferien zurück und zeigt die neusten Kollektionen so stolz wie eine mediterrane Bräune. „Jetzt mit Stil einen kippen“, denkt sich da der Flaneur und genehmigt sich einen Drink auf der Dachterrasse. Da ahnt man schon: Der Berliner Sommer kommt erst noch richtig in die Gänge und im Bikini Berlin ist die Saison noch lange nicht vorbei.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Apropos Mid Century: Nicht nur das Bikini Berlin entstand Mitte der Fünfziger Jahre, auch unsere Sommer-Kampagne bedient sich bei Elementen aus dieser Zeit. Mit den Collagen im Pop Art Stil fügen wir dem Einkaufserlebnis frische Inspiration hinzu: Sonnenbrille von Mykita? Gürtel von Bagatt? Kaktusvase von Artek? Auf dem Ku’damm findet man nichts Vergleichbares. Das Bikini Berlin pflegt lieber seinen ganz eigenen Rhythmus, irgendwo zwischen Fünfziger Jahre Reminiszenz und einem endlosen Sommer. 

 

Jetzt sind wir doch sehr ins Schwärmen geraten, über den Sommer und das Bikini Berlin. 

Zeit also, sich dem zu widmen, weshalb wir vor allem hier sind: Auf allen Stockwerken erwartet den Flaneur charmante Sommermode. Denn wo sich der Sommer von seiner schönsten Seite zeigt, da wollen wir nicht hinterherhinken. Wie uns das gelingt? Vielleicht mit dem rosa Hemdkleid von Samsøe Samsøe? Dem Streifenlook von Closed? Dieser Sommer bietet so viele Möglichkeiten...

 
 

Eventtime @ARTEK CONCEPTSTORE

Schon seit unseren Kindertagen ist ein Bummel durch die City West für uns obligatorisch, umso besser, dass mit dem Bikini Berlin neben vielen spannenden Stores auch eine echte Designgröße wie Artek eine feste Dependance in Berlin gefunden hat. In unserem Blogazine Herz&Blut verschreiben wir uns nämlich ganz und gar der Interior- und Design-Liebe und all dem, was Menschen mit und aus Leidenschaft beschäftigt.


Gastblogger für Bikini Berlin
Jules und Maria-Silva - Herz&Blut
 
 

Wie passend, dass uns Artek kürzlich zu einem Network-Frühstück – quasi einem kleinen Klassentreffen unter Interior-Verliebten – in ihren Conceptstore im Bikini Berlin eingeladen haben. Mitten im Store wurde eine kleine Tafel aufgebaut und bei leckerem Kaffee und köstlichen Snacks haben wir uns über skandinavisches Design im Allgemeinen und natürlich Artek unterhalten.

Finnische Designklassiker

Das 1935 in Finnland gegründete Label gehört heutzutage zu den festen Größen im Bereich Möbeldesign. Insbesondere der stapelbare Hocker Stool 60 vom Designer Alvar Aalto gilt als Klassiker. Der Anfang der 30er kreierte dreibeinige Hocker ist selbst im MoMa vertreten. Im Conceptstore im Bikini Berlin gibt es das gute Stück natürlich in verschiedenen Farbkombis. Auch der Servierwagen von Hella Jongerius besticht durch das schlichte Design und den Holzlook. Wir sind auf jeden Fall ganz angetan!

Möbel mit Patina

„Gutes Design ist für die Ewigkeit.“, so der bekannte Designer Alberto Alessi. Ohne Wenn und Aber können wir hier nur zustimmen! Nicht nur die regelmäßig stattfindenden Events, vom Midsommer-Happening über Workshops, sind einen Besuch im Artek Conceptstore wert, sondern natürlich auch der Vintage-Corner gleich im Eingangsbereich des Stores. Hier werden Original-Vitra und Artek-Möbel aus dem hauseigenen Fundus nicht nur ausgestellt, sondern auch zum Verkauf angeboten. Ein Vorbeischauen im Bikini Berlin bei Artek lohnt sich also mehr als genug!

 
 

Im Interview mit Lisa Lang / ElektroCouture

Zunehmend verändern neue Techniken unsere Art zu leben. Mit Hilfe der Digitalisierung verändert sich auch die Art, wie wir uns kleiden und wie wir shoppen. Mode und Technologien beginnen sich so langsam zu ergänzen: smarte Stoffe, innovative Ideen, neue Trends, 3D-Drucke, Wearables, LED-Lampen, Bio Tech, um nur wenige Beispiele zu nennen. Pionierin auf diesem Feld ist die Unternehmerin Lisa Lang mit ihrem Berliner Unternehmen ElektroCouture.

Wir haben Lisa in ihrem Studio in Kreuzberg am Tempelhofer Ufer besucht, um uns ein wenig über die Zukunft von Fashiontech, alltägliche Herausforderungen und über die neuen Kollektionen, die zur Fashion Week vom 04.-08.07. im Bikini Berlin gezeigt werden, zu sprechen.

 


Gastblogger für Bikini Berlin
Michael - Blog Bohème
 
Lisa Lang ElectroCouture

Erzähl mir ein bisschen über dich. Was ist dein Background? Wie kam es zu ElektroCouture?

Also die witzige Sache ist, dass ich gar nicht aus dem klassischen Fashion Bereich komme. Ich war genau einen Tag in der Modeschule. Ich habe dann Medien- und Kunstwissenschaften studiert und habe davor eine Ausbildung zur Fotografin gemacht. Und während des Studiums kam ich auf die Idee des Programmierens. Ich habe an der Merz Akademie in Stuttgart studiert, die sowieso sehr interdisziplinär ausgerichtet ist. Der Künstler ist ein Handwerker, der Handwerker ist ein Künstler. Deswegen hängt hier auch immer noch ein Bauhaus Poster bei uns im Studio. Also grundsätzlich bin ich von meinem Werdegang eher ein Tausendsassa. Mein Ziel war es jedoch immer, das große Ganze zu verstehen. 

 

Wie es zu ElektroCouture kam, lässt sich am besten mit einer großen Reise beschreiben. Ich habe mir die Frage gestellt, wieso ich als großer Technologie-Nerd nix Hübsches tragen kann, das auch smart ist? Entweder man trägt was, was hübsch ist, aber dumm, oder man trägt etwas Smartes und sieht aus wie ein Roboter oder eine Discokugel.

Vor drei bzw. vier Jahren gab es einfach noch nicht so viele coole Sachen in Richtung Fashiontech. Also habe ich mir gedacht à la Pippi Langstrumpf, ich mach mir die Welt so, wie sie mir gefällt. Hauptberuflich habe ich hier in Berlin für einen amerikanischen Softwarehersteller gearbeitet und hab mich nebenbei, etwa 2014, auf die Suche nach etwas gemacht, das heute ElektroCouture ausmacht und gleichzeitig finanziell rentabel ist. Und jetzt sitzen wir hier. (lacht)

Lisa Lang ElectroCouture
 
Lisa Lang ElectroCouture
Welche Herausforderungen stellen sich euch und eurer täglichen Arbeit in den Weg?

Auf der einen Seite, dass wir im Kontext von Fashiontech arbeiten und Fashiontechnologen brauchen, die es aber nicht gibt, d.h. die kommen nicht aus den Universitäten, deswegen haben wir angefangen, jene selbst mit unserer Fashiontech Academy auszubilden. Das heißt, wir müssen immer erst ein paar Schritte zurückgehen, bevor wir ein paar Schritte nach vorne gehen können, weil wir die Leute erst ausbilden müssen. Aber wir sind da dran.

Dann besteht im Kontext von Skalierung und Manufaktur eine weitere zentrale Herausforderung, da viele große Firmen davor zurückschrecken, dass es keine Manufakturstandards für Fashiontech gibt. Ich bin aber gerade dabei mit dem DIN Haus (Deutsches Institut für Normung) und der Europäischen Union erste Konzepte zu entwickeln.
 

Nachhaltigkeit: Das Thema unserer Generation. Welche Rolle spielt das für dich?

Nachhaltigkeit spielt eine sehr große Rolle für uns, weil Fashiontech und Nachhaltigkeit ein Zukunftsthema ist. Gott sei dank ist das Thema Nachhaltigkeit nicht mehr so ein Hippie-Ding, sondern wird mittlerweile wirklich ernst genommen. Technologie kann sehr stark dabei helfen, Nachhaltigkeit zu generieren. Also sei es die Überwachung von Produktionsabläufen und deren Effizienz. Oder Maschinen so zu kalibrieren, dass es keinen Ausschuss gibt. Außerdem, um nachvollziehen zu können, woher Materialien kommen. Und es gibt ja auch Biotechnologien, die ein Paradebeispiel für Nachhaltigkeit sind.

Außerdem sind wir mittlerweile an einem Punkt, wo wir gar nicht mehr diskutieren dürfen, ob wir Nachhaltigkeit brauchen, sondern eher wie. Und dabei kann Technologie helfen. Dennoch müssen wir uns überlegen, wie wir beispielsweise Elektronik, die in ein Kleidungsstück eingenäht wird, entsorgen? Es stellen sich also neue Fragen, über die man sich notwendigerweise Gedanken machen muss.

Lisa Lang ElectroCouture
 
Lisa Lang

Ist Berlin ein geeigneter Standort für Smart Fashion / Fashiontech?  

Ja, natürlich. Hier geht halt alles. Das Schöne ist, dass hier die sogenannten Elfenbeintürme nicht so hoch sind. Also eine Innovation in Material und Fashion zu generieren, ist in Mailand, New York und London um einiges schwieriger, weil es keinen Zugang dafür gibt. In Berlin ist halt alles so Punk Rock, grundsätzlich ist alles erstmal geil und jeder ist irgendwie super kreativ. Der Vorteil von Berlin ist, dass wir eben nicht die Fashionmetropole oder Technologiemetropole sind.


Sprechen wir über deine Kollektion, die du während der Fashionweek im Bikini Berlin ausstellst. Was erwartet uns dort?

Wir zeigen eine kunterbunte Auswahl von verschiedenen Designs aus der ganzen Welt, um die Vielschichtigkeit von Fashiontech zu zeigen. Jeder hat nämlich seine ganz eigene Antwort auf Fashiontech. Und das ist gerade das Schöne an Fashiontech, dass jeder seine eigene Geschichte erzählen kann. Auf der einen Seite haben wir natürlich Marlene Dietrich.

Ganz stolz bin ich aber auf drei Gastdesigner aus Bangkok. Wir haben letztes Jahr mit dem Goethe-Institut Thailand die erste Generation an Fashiontech-Designern ausgebildet und die drei Besten haben ein Stipendium bekommen, um ihre Designs hier in Berlin auszustellen. Deren Handwerk in Kombination mit Technologie ist schon unfassbar. Außerdem gibt es natürlich Textilinnovationen zu sehen, ein interaktives Kleid mit 3D Druck. Wir wollen einfach so gut es geht die große Bandbreite und die verschiedenen Silhouetten von Fashiontech zeigen. Endlich geht wieder alles in der Mode!

 
 

BIKINI BERLIN MACHT SPORT ZUM VERGNÜGEN!

Von morgendlichem Tatendrang in Laufschuhen bis zum wohlverdienten Sundowner auf der Dachterrasse – Sport im Bikini Berlin geht nie ohne Genuss!

Hat die Natur die Stadt zurück erobert, wissen wir: Es ist endlich Hochsommer in Berlin! Das laute Rumpeln der Müllabfuhr verhallt plötzlich zwischen heiterem Vogelgezwitscher und der sich windende Vorhang wirft sein verführerisches Spiel aus Licht und Schatten an die Schlafzimmerwand. Es ist warm, die Sonne lockt. Also raus aus den Federn und rein in die Laufschuhe! Lassen Sie sich von den bunten Sportswearkollektionen im Bikini Berlin motivieren! Oder doch ein Sprint durch den Park mit der wöchentlichen Laufgruppe von THE NORTH FACE?


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

IM MORGENLICHT DEN KOPF FREILAUFEN 

Während die Luft noch frisch, die Sonne aber schon stark ist, möchte der Kopf bedeckt werden. Die schwarz-weiße Cap von THE NORTH FACE ist dank schlichtem Design nicht nur anpassungsfähig. Ihr Netz sorgt auch dafür, dass Ihnen die Hitze nicht zu Kopfe steigt. Und sollte Ihr innerer Schweinehund wieder einmal zu laut bellen, stellen Sie ihn mit den Kopfhörern von TEUFEL endgültig ruhig. 

 

PUNKT 12: TRIUMPH AUF EINEN BLICK

Auch wenn in der sportlichen Umhängetasche von CARHARTT genügend Platz für ein Smartphone wäre, kann es mit dem Aktivitätsmesser von SAMSUNG am Arm bei der mittäglichen Runde durch den Park ruhig im Büro bleiben. Das Fitnessarmband mit GPS, das es bei CYBERPORT gibt, zeichnet verlässlich Ihre Route, Distanz und Geschwindigkeit auf, ohne Sie dabei mit Emails zu nerven. 

 

STILSICHER ZUM GIPFELSTÜRMER

Egal ob Sie den Berliner Teufelsberg oder das Matterhorn erklimmen wollen, mit Seil und Karabiner von MAMMUT hängen Sie immer sicher am Haken. Genügend Stauraum für Verpflegung bieten die dazu gehörigen Rucksäcke.

 

DEM SONNENUNTERGANG ENTGEGEN

Warum wir die City West gerade im Sommer lieben? Nirgendwo sonst kann man der Sonne besser beim Untergehen zu sehen als auf der Dachterrasse des Bikini Berlins. Und jetzt, wo die Tage am längsten sind, erst recht. Schnuppern Sie kalifornisches Lebensgefühl und skaten Sie dem pink gefärbten Himmel entgegen. Vielleicht mit einem Negroni in der Hand? Die rutschfesten Sneaker von VANS garantieren zumindest auf dem Board von GLOBE – ebenfalls erhältlich im VANS Store – einen standfesten Halt. 

 
 
 

Jungdesigner und nachhaltige Labels – Auf modischer Entdeckungstour im Bikini Berlin

Wer meinen Blog kennt, weiß, dass ich super gerne neue und aufstrebende Labels sowie nachhaltige Unternehmen entdecke und teile. Ein Shopping-Bummel durch die Stores Studio183 sowie LNFA ist genau perfekt dafür. Ich habe mich für euch in den beiden Concept-Boutiquen umgeschaut, modische Lieblingsteile ausgewählt und mich mit den Gründerinnen unterhalten:


Gastblogger für Bikini Berlin
Mia - heylilahey
 
LNFA Studio183 Bikini Berlin

Schick und spannend im Studio183

Studio183 startete ursprünglich als Pop-Up-Store, der sich jetzt zu einem festen Bestandteil im Bikini Berlin entwickelt hat. Hier erhalten, im Unterschied zu anderen Boutiquen, junge, aber auch etablierte Designer eine ganze Kleiderstange für sich. Über jeder Garderobe hängt ein Schild mit dem Namen der Labels sowie ein kurzer Infotext. Dies bietet ihnen eine großartige Chance, die Kollektionen einem vielfältigen Publikum und in guter Gesellschaft anderer aufstrebender Kreative vorzustellen.

Katrina, die Gründerin der Concept Gallery, erklärt mir: "An viele Partner vermieten wir langfristig eine Garderobenstange. Einige Designs sind hier aber nur für einen gewissen Zeitraum Bestandteil unseres Showrooms. So ist Studio183 auch die perfekte Plattform, um zu testen, wie zum Beispiel Erst-Kollektionen beim Kunden ankommen. Besonders für internationale Designer, die in Deutschland gerade erst Fuß fassen, ist dies eine einmalige Gelegenheit.“


 
Viele Labels kommen mittlerweile direkt auf Katrina zu. Aber sie recherchiert natürlich auch eigenständig in Ateliers, auf Designmärkten und in kleinen Boutiquen nach neuen Gesichtern. Sogar Instagram setzt sie ein, um ihren Kunden immer ein breites und spannendes Portfolio im Bereich Fashion sowie auch Schmuck und Interior anbieten zu können. 
Studio183 Bikini Berlin
 
LNFA Bikini Berlin

Natürlich habe ich die Gelegenheit gleich genutzt und ein paar Outfits anprobiert. Neue Lieblingsteile habe ich in der Kombi aus weiter Hose und Shirt vom nachhaltigen Zero-Waste-Label Farrah Floyd entdeckt. Besonders der weiche Stoff sowie der lockere, aber dennoch extravagante Schnitt machen den Look zum perfekten Begleiter für meine nächste Fashionweek!

 

LNFA im neuen Glanz

Ein paar Schritte weiter geht es zu meinem zweiten Stopp: Der kreative Design-Schauplatz LNFA. Der Store ist schon seit der Bikini Berlin-Eröffnung ein fester Bestandteil der Mall. Jetzt erstrahlt er nach Umzug auf eine andere Ladenfläche im neuen Glanz – im wahrsten Sinne des Wortes! Zwischen lichtdurchfluteten Kleiderstangen empfängt mich Sevil, die Gründerin von LNFA, in einer kleinen, hellen Sitzecke, gebaut aus alten Holz-Paletten.

LNFA Bikini Berlin
 
LNFA Bikini Berlin

Auch hier bietet LNFA seinen Kunden eine vielfältig kuratierte und internationale Auswahl an spannenden Kreationen, ebenso sortiert nach Designern. „Wir stehen immer im engen Kontakt mit unseren Kunden und können so auch herausfiltern, welche Stilrichtungen gerade gewünscht sind. Gestartet sind wir zum Beispiel mit einem sehr Avantgarde-lastigen Stil. Doch mittlerweile weht ein nordischer Wind aus Dänemark, Estland und Finnland im Laden. Aufgrund der hohen Nachfrage haben hier mittlerweile sehr viele skandinavische Einflüsse Einzug genommen.“

 

Bunte Eyecatcher dürfen natürlich trotzdem nicht fehlen. Beim Stöbern erblicke ich verrückte Designs von „Cool Shit“ aus Spanien (die übrigens sonst nur noch im Colette in Paris verkauft werden) sowie von Breaking Rocks aus Holland. Auch als Fair-Fashion-Liebhaberin werde ich hier schnell fündig. Zum Beispiel findet ihr hier das nachhaltige Mode-Unternehmen Luxaa aus Leipzig. Auch August aus Estland, ein für mich neues Label, arbeitet mit ökologischen Materialien wie zum Beispiel Bambusseide.

Die Boutique führt übrigens mittlerweile jetzt auch einen Second-Hand-Bereich, ebenfalls aufgrund der vielen Kundenwünsche. Hier findet man alles, was das Vintage-Herz begehrt und so lautet auch das Motto von LNFA – „Wir haben für jeden und jede ein Lieblingsteil!“

Die kuratierten Ladenflächen findet ihr im ersten Stock im Bikini Berlin und beide Concept Gallerien bieten neben ihrem Angebot aus den Bereichen Fashion, Schmuck und Interior auch regelmäßig öffentliche Events sowie Workshops.

LNFA Bikini Berlin
 
 

Eine kulinarische Reise durch das Bikini Berlin: Willkommen im Spreegold!

Im Westen gibt es endlich wieder eine neue Adresse für alle Foodlover da draußen! Vielleicht kennt ihr das Spreegold ja schon, denn das Restaurant gibt es bereits an drei weiteren Standorten und jetzt auch endlich im Bikini Berlin.


Gastblogger für Bikini Berlin
Marie & Leni – Glitter Everywhere
 
Das Spreegold war eines der ersten Cafés, in dem ich mich regelmäßig mit Freunden zum Brunchen getroffen habe, als ich nach Berlin gezogen bin, weshalb ich mich umso mehr freue, dass es nun auch in der Concept Shopping Mall zu finden ist. Der beliebte Frühstücks- & Brunchspot hat nun Anfang April auch hier seine Türen eröffnet und das mit einem neuen, interessanten Konzept über drei Etagen in stylisher Loft-Atmosphäre!

Im Bikini Berlin bietet das Spreegold nicht nur den perfekten Ort für eine kurze Shoppingpause, sondern lädt auch zu einem schnellen Snack to go, einem ausgedehnten Lunch, gemütlichen Dinner, Arbeiten in dem geräumigen Workspace oder zum After-Hour-Drink auf die Terrasse ein!

Frische und Originalität stehen bei Spreegold im Fokus, weshalb das Restaurant nicht nur täglich frische Getränke, wie die beliebten Power-Smoothies, anbietet, sondern sogar über eine eigene Bakery verfügt, in der jeden Tag die leckeren Gebäcke und die hausgemachte Pasta hergestellt werden. Wer jetzt denkt, man müsse ewig auf sein frisch gekochtes Gericht warten, der irrt sich. Denn nicht nur im To-Go-Bereich im Erdgeschoss geht es flink zu – innerhalb von weniger als zehn Minuten hatten wir unser Essen samt Getränken auf dem Tisch und es war wie immer hervorragend!

Wer die Spreegold-Gerichte kennt, weiß sicher, dass alles immer mit viel Liebe angerichtet ist und das ist natürlich auch hier der Fall. Neben den bekannten Gerichten, gibt es im To-Go-Bereich auch ein paar neue Kreationen! Aber das Beste? Breakfast all day long! Ich kann meine geliebten Poached Eggs mit Trüffelrahmsoße also zum Beispiel auch abends auf der Dachterrasse mit Blick auf den Sonnenuntergang genießen, yummy!

 

 
 
 

VON WAHRHAFT BLENDEND BIS STRAHLEND SCHÖN - BEAUTY IM BIKINI BERLIN

Endlich kitzeln uns die Sonnenstrahlen fast täglich das Gesicht und es heißt: hallo Sommersprossen und adieu Heizungsluft. Wer jetzt frischer als die Göttin der Morgenröte aussehen möchte, dem legen wir die vielseitigen Beauty Angebote im BIKINI BERLIN ans Herz.

Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

BETÖRENDE DÜFTE

Passend zu den betörenden Düften der erblühenden Natur lockt LNFA mit einer raffinierten Parfümerie, während der SUPER CONCEPT SPACE auf das fabelhafte Parfum des Labels Frau Tonis setzt und ANNA KRAFT mit der Linie Histoires de Parfums duftende Geschichten erzählt.
 

HEIZUNGSHAUT ADÉ

Viele Hautexperten sehen in konstanter Pflege das Schönheitsgeheimnis Nummer 1 und raten zu regelmäßigen Beauty Ritualen. Verwöhnen Sie Ihre Haut mit den Produkten von Und Gretel und Aesop, diese reinigen und spenden Feuchtigkeit und das auf unglaublich natürliche und wohlriechende Art und Weise. Zu finden sind sie bei AM+.
 

KÜSS DIE HAND

Wir lieben gepflegte Hände, denn ein charmanter Handkuss kommt niemals aus der Mode. Fresh Nails hat ein besonderes Gespür für die Farben, die wunderbar zur Persönlichkeit und zur Saison passen und bietet neben meisterhafte Maniküren auch Pediküren für die müden Füße.
 

ZEIT FÜR INSPIRATION

Kaum hat uns die Sonne richtig wachgeküsst, kommt bei uns die Frage auf, welche Beauty Trends wir im Winterschlaf verpasst haben könnten. Um sich von aus der Mode gekommenen Make-Up Routinen zu verabschieden, empfehlen wir einen Besuch im stets inspirierenden MAC STORE.
 
 

Kaffee und Design: eine perfekte Symbiose

Moderne und zeitlose Lampen baumeln von der Decke, Designikonen wie der Vitra Lounge Chair, mehrere Eames Plastic Chairs sowie verschiedenfarbige Hocker des weltberühmten Stool 60 von Alvar Aalto stehen kuratiert Kopf an Kopf.

Gastblogger für Bikini Berlin
Michael - Blog Bohème
 

Concierge Coffee Bikini Berlin

Hinzu kommen unzählige Accessoires, die ich am liebsten alle besitzen würde: ein schwarzer Eames House Bird, ein weißer Eames Elephant, eine nussbaumfarbene „Hang it all“ Garderobe sowie der Duft Incense – Kyoto von Comme des Garçons. Außerdem eine durchdachte Auswahl an Büchern: zum Beispiel Oscar Niemeyer´s „Wir müssen die Welt verändern“, eine große und erschreckend genaue Reflexion über unsere Gesellschaft.
 
 
Concierge Coffee Bikini Berlin

Der Duft von frisch gebrühtem Kaffee liegt in der Luft des Artek Conceptstores. Die Spezialität von Concierge Coffee ist unser Espresso, lässt mich Ronald, Barista von Concierge Coffee wissen, während er lächelnd ein Herz in den Milchschaum meines Cappuccinos zaubert, nachdem der Espresso etwa 25 Sekunden durch den edelstahlfarbenen Siebträger gelaufen ist. Vielleicht ist Zauberei der falsche Ausdruck für das, was Ronald macht. Man sollte vielmehr von Kunst bzw. perfektem Handwerk sprechen, denke ich. Jumbotassen mit Zentimeter hohen Milchkronen sind bei Concierge glücklicherweise nicht zu finden.

 
 
Artek Bikini Berlin
Ronald und ich unterhalten uns weiter über die Sinnlichkeit und Inspirationskraft von Kaffee, Purismus, den Anspruch zu haben, ein perfektes Produkt zu kreieren. Genau aus diesem Grund macht es so viel Sinn, Design und Kaffee in eine Verbindung zueinander zu setzen. Und genau deswegen macht es doppelt Sinn, wieso der Artek Conceptstore und Concierge Coffee eine perfekte Symbiose sind.
 
Concierge Coffee Bikini Berlin

1935 wurde Artek, was übersetzt Kunst und Technologie bedeutet, von Aino und Alvar Aalto, Maire Gullichsen und Nils-Gustav Hahl gegründet. Die Gründer waren beseelt von der Idee, eine moderne Wohnkultur zu etablieren. Sie vertraten neue ästhetische Ideale für das Alltagsleben und verfochten die Synthese unterschiedlicher Künste in Architektur, Design und Stadtplanung.

Ein ähnliches Ideal verfolgen die Macher von Concierge Coffee. Oder um es auf den Punkt zu bringen: mitunter den besten Espresso Berlins zu machen. Wer es nicht glaubt, sollte einfach mal vorbeikommen. Und wird vermutlich immer wieder kommen.

 
 

Pukka Berlin eröffnet Box im Bikini Berlin

Seit Anfang Mai ist ein neues Schmucklabel im Bikini Berlin zu finden: Pukka Berlin. Das junge Berliner Label wurde von drei Freunden gegründet, die aus den verschiedensten Ecken der Welt kommen und dies in die Kreation des Schmuckes mit einfließen lassen. Pukka Berlin steht für die Magie jedes noch so kleinen Moments, für ein besseres und schöneres Leben.


Gastblogger für Bikini Berlin
Jacky - Whaelse
 
Der Begriff Pukka selbst kommt aus dem Hinduismus und bedeutet so viel wie „echt“, „authentisch“. Es kann aber auch ganz einfach „sehr gut“ bedeuten. Der Schmuck von Pukka Berlin ist genau das. Der Fokus liegt vor allem auf der Qualität, gleichzeitig werden die Schmuckstücke jedoch zu sehr fairen Preisen angeboten. Er ist nicht aufdringlich, eher schlicht gehalten und wertet so jedes Outfit dezent auf. Aktuell gibt es drei verschiedene Kollektionen, die von je einem anderen Land inspiriert sind.
 
Pukka Berlin Bikini Berlin

Diese Kollektionen konnte ich mir bei der Eröffnung der Box im Bikini Berlin vergangene Woche genauer anschauen und wenn auch ihr nun neugierig geworden seid, dann solltet ihr auf jeden Fall vorbeischauen. Aktuell gibt es die Schmuckstücke von Pukka Berlin nämlich nur dort zu kaufen. Bis zum 31. Juli 2017 habt ihr ganz entspannt Zeit im Bikini Berlin vorbeizuschauen, denn so lange könnt ihr Pukka Berlin noch in der Box finden.

Die Eröffnung selber war wirklich sehr schön. Bei leckeren Drinks von Bombay Sapphire und Essen aus der L’Osteria geliefert von Foodora, konnte man sich ganz in Ruhe den Schmuck anschauen und von den Gründern des Schmucklabels mehr über die Hintergründe erfahren.

 
 

Pukka Bikini Berlin

Im Übrigen sind alle drei Gründer männlich, was man bei einem Schmucklabel für Frauen vielleicht nicht unbedingt erwartet hätte. Meiner Meinung nach machen die drei Männer aber einen super Job und treffen den Geschmack der Frauen auf jeden Fall. Weniger ist manchmal einfach mehr und mit der Devise wird bei Pukka Berlin auf jeden Fall gepunktet.
 
 

Zu Besuch bei Premiata

Ob Sneaker, Stiefel, Sandale oder Stiletto – Hand aufs Herz – wir lieben gute Schuhe und Worte wie „handmade“ und „Made in Italy“ lassen unseren Puls in die Höhe gehen. Warum das so ist, zeigt das italienische Schuhlabel Premiata, dessen Schuhe, Jacken und Accessoires neben dem Flaggschiff in Mailand auch im Bikini Berlin erhältlich sind (deutschlandweit der einzige Store). Wir haben mit dem Store Manager Thomas Wendt gesprochen.


Gastblogger für Bikini Berlin
Gregor - Gregorythatsme
 
Premiata Bikini Berlin gregorythatsme

Wer oder was ist Premiata?

Premiata ist das Label der Familie Mazza, die sich seit 1885 der Lederverarbeitung (Schuhe und Accessoires) verschrieben hat und sich ständig weiterentwickelt, sei es in Form von Kooperationen mit anderen Labels, der Fertigung für andere Labels oder dem Betreiben von zwei eigenen Weingütern. 

 

 
Premiata Bikini Berlin gregorythatsme

Was ist das Besondere an Premiata?

Premiata steht für höchste Qualität mit außergewöhnlichem Design, hoher Handwerkskunst und Kreativität. Zudem sind alle Stücke streng limitiert, die Lederjacken gibt es in jeder Größe nur ein Mal, jeweils in Berlin und in Mailand. Auch alle Schuhe gibt es nur in äußerst geringen Stückzahlen.

 
Premiata Bikini Berlin gregorythatsme

Welche Materialien verwendet Premiata?

Überwiegend Leder – bei der Sneaker-Linie experimentieren wir aber auch mit unterschiedlichen Materialien, z.B. Denim oder Kautschuk, immer in bester Qualität und innovativ. Die Sohlen sind aus Vibram, die neue Trekkingserie enthält Elemente aus Gore-Tex. Alle Lederschuhe sind genäht und nicht geklebt.

 
Premiata Bikini Berlin gregorythatsme

Wie sehen die Styles der Frühjahrs/Sommerkollektion17 aus?

Wie immer: brilliant! Wir werden viele verschiedene Elemente aufgreifen (Glam, Ethno und Technik). Die Kollektion ist breit gefächert.

Inwiefern passt Berlin/Bikini Berlin zu Premiata? 

Wir sind kreativ, hochwertig, besonders und wagen oft viel. Deshalb haben wir uns auch für das Bikini Berlin – im Speziellem für die wunderschöne Terrasse – entschieden. 

Beschreibe Premiata in drei Worten:

Herz, Qualität und Leidenschaft.

 
Premiata Bikini Berlin gregorythatsme

Dein Favorit aus der aktuellen Premiata Kollektion?

Da gibt es so einige… Ganz besonders gefallen mir unsere Lederjacken, da diese sensationelle Passformen haben und mit dem Tragen und etwas Patina noch schöner werden. Sobald die Jacke mit der Körperwärme in Berührung kommt, passt sie sich dem Träger an. Liebevolle Details wie ein eingenähter Tragegurt für den Fall, dass es einem mal zu warm wird, gehören bei Premiata dazu. Es wird an alles gedacht. 

Hat euch auch das Schuhfieber gepackt? Dann auf zu Premiata ins Bikini Berlin, denn die Schuhe, Jacken und Accessoires sind streng limitiert und wahre Unikate. 

 
 

Im Interview mit Origami-Künstlerin Mademoiselle Maurice

Noch bis 30. April 2017 hängt im Bikini Berlin die eindrucksvolle Origami-Installation der französischen Künstlerin  Mademoiselle Maurice. Wir haben sie in ihrer Heimatstadt Marseille getroffen, um mit ihr über ihr Schaffen zu sprechen und ihr bei ihrer Origami-Faltkunst über die Schulter zu schauen.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Marie, wie würdest du deine Arbeit in einem Satz beschreiben?

Wenn ich mein Schaffen in nur einem Satz beschreiben müsste, würde ich sagen, ich kreiere Installationen im Grau der Großstadt und verwende dabei hunderte, ja tausende von gefalteten Origamis in Regenbogenfarben, um der Stadt ein Stück Natur zurückzugeben.

Woher kommt deine Leidenschaft für Origami?

Aus Japan! Ich war ein Jahr dort, 2011, und das genau zu der Zeit als sich dieses gewaltige Erdbeben ereignete, das diesen verheerenden Tsunami auslöste. Ich bekam all die Trauer, Ängste und Sorgen der Menschen direkt mit. Zurück in Frankreich wollte ich ein Zeichen setzen und begann, Figuren aus Origami zu falten, genau wie die Menschen in Japan, und diese künstlerisch in Szene zu setzen. Ich wollte eine Antwort auf all die Fragen in diesen schweren Zeiten geben, wollte Hoffnung und Mut in die Herzen der Menschen zurückbringen. 

 
 

Welche Bedeutung haben die Farben der Papiere, die du verwendest?

Ich verwende ausschließlich Regenbogenfarben, das ist, wenn man so will, mein Markenzeichen. In unserer Welt da draußen ist vieles so trist und grau, in Großstädten sieht man kaum Blumen, keine bunten Tropenvögel, wenig Licht. Meine Regenbogenfarben sind die Farben der Natur, Gelb ist die Sonne, Blau der Himmel – und sie symbolisieren seit jeher Harmonie und Frieden. Denken Sie zum Beispiel an die Fahne der PACE-Bewegung. Für mich ist das sehr wichtig. Nelson Mandela sprach von der „Rainbow Nation“ und meinte damit, dass wir alle gleich sind, auch wenn wir anders aussehen können, verschiedene Hautfarben haben oder aus unterschiedlichen Kulturen kommen. Aber wir sollten alle in Frieden und Harmonie zusammenleben.

Du hast, neben deinen Street Art Installationen aus Origami auf verschiedensten Gebäuden, auch für Louis Vuitton oder Issey Miyake gearbeitet – jetzt für Bikini Berlin…

…ja und ich freue mich so sehr über diese Möglichkeit. Bikini Berlin ist ein einzigartiges Konzept und ein „public space“, das passt sehr gut zu meinem Street Art Gedanken, denn ich möchte Installationen für jedermann kreieren, für die Öffentlichkeit. Es reizt mich sehr, für Bikini Berlin mit so vielen Origamis zu arbeiten! Jedes gefaltete Stück Papier ist ein Individuum und alle zusammen ergeben das große Ganze, denn nur gemeinsam kann man ein Ziel erreichen. Toll ist auch, dass jeder Kunde daran mitwirken kann das große Ganze noch größer zu machen.

 

 
 

Ja, die Kunden können selbst Origamis falten und dabei das Kunstwerk noch erweitern.  Beschreibe uns doch kurz das Konzept dieser Installation:

Die Installation trägt den Titel “When the sky meets the earth” und besteht aus zwei Komponenten, einer Decken- und einer Bodeninstallation. Für den Betrachter wirkt es, als würden Elemente auf den Kopf gestellt werden. Elemente der Installation werden fliegende Kuben und ein Vogelschwarm aus Origami-Vögeln sein. Die beiden Komponenten der Installation werden durch die Farbgebung miteinander verbunden sein, die Besucher werden einen großen Farbverlauf in meinen Regenbogenfarben wahrnehmen. Ich möchte die Eintönigkeit des Winters durchbrechen und den Frühling einläuten.

Wundervoll – und passend dazu starten wir die Kampagne „Adieu Tristesse“, der Frühling ist da, Schluss mit dem Grau in Grau. Eine Frage noch, liebe Marie, hast du ein persönliches Lebensmotto?

Ja, es lautet: understand – love – protect. Es ist wichtig, Dinge zu verstehen, denn nur dann kann man sie lieben. Wenn wir einander verstehen, können wir einander lieben und füreinander da sein. Das trifft auf Menschen genauso zu wie auf das Verhältnis zwischen Mensch und Natur. Ein friedliches Miteinander in allen Bereichen sollte unser aller Lebensziel sein.

Liebe Marie, herzlichen Dank für das Gespräch.

 
 
 

Nicht nur Streetstyle- und Arbeiterkleidung: Vans und Carhartt

Endlich ist der Frühling in Berlin angekommen und da wird es höchste Zeit die Wintersachen aus dem Kleiderschrank zu räumen und Platz für neue Frühlingskleidung zu machen. Wem hier noch die Inspirationen fehlen, für den habe ich heute zwei coole Looks, die sowohl am Tag als auch am Abend funktionieren.


Gastblogger für Bikini Berlin
Jacky - Whaelse
 
Bikini Berlin Vans

Den Fokus für die zwei Frühlingslooks habe ich auf zwei Kultkleidungsstücke gelegt: zum einen die klassischen Vans und zum anderen den Overall von Carhartt. Mit Vans verbindet man in der Regel das Skateboarden und einen eher sportlichen Streetstyle. In Bezug auf die Marke Carhartt fällt einem als erstes Arbeiterkleidung ein. Dabei können diese zwei Marken noch so viel mehr.

 
Vans Bikini Berlin

Vans können zum Beispiel nicht nur zum Skateboarden mit Jeans getragen werden, sondern funktionieren auch wunderbar mit einem schicken Kleid. So wirkt der Look gleich viel verspielter und mädchenhafter und kann nicht nur im Alltag, sondern auch am Abend zu einem lockeren Treffen mit Freunden getragen werden.

 

 
Carhartt Bikini Berlin

Den klassischen Carhartt Overall wiederum könnt ihr mit einem schicken Paar High Heels kombinieren, wodurch er direkt viel eleganter wirkt. Obenrum könnt ihr ein einfaches weißes T-Shirt anziehen oder aber ihr kombiniert den Denim Overall zusätzlich zu den High Heels noch mit einer weißen Bluse für einen extra Touch Eleganz.

 

Vans Bikini Berlin

Ihr seht, es ist ganz einfach diese zwei eher sportlichen Kleidungsstücke viel schicker und weiblicher wirken zu lassen. Probiert es doch einfach selber einmal aus. Beide Brands findet ihr als Store im Bikini Berlin.
 
 

ADIEU TRISTESSE – Die Bikini Berlin Frühlingskampagne

Auf besinnliche Weihnacht und Neujahrseuphorie folgt Jahr für Jahr eine Härteprobe, die sich Berliner Winter nennt. Die Markenzeichen dieser unliebsamen Jahreszeit: sehr kalt, sehr grau und sehr lang. Doch schmecken die ersten Sonnenstrahlen und warmen Tage des Jahres uns Berlinern aus diesem Grund nicht umso süßer? Wächst unsere Frühlingsfreude nicht exponentiell zum Winterfrust? Wir denken zweimal „Ja!“ und sahen darin den Anlass für eine besonders gut gelaunte Frühlingskampagne.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 
Adieu Tristesse Bikini Berlin

Unter dem Motto „DEN WINTER KANNSTE KNICKEN“ sagt Bikini Berlin der kalten Jahreszeit ade und begrüßt die Installationskünstlerin Mademoiselle Maurice. Die Kunst der in Marseille lebenden Maurice taucht graue Städte in ein Meer aus buntem Origami und verkörpert auf wundervolle Art den Frühling. Ein euphorisierender Effekt, der bis zum 30. April im Bikini Berlin erlebt werden kann. „WHEN THE SKY MEETS THE EARTH“ heißt ihre Installation, die Decke und Boden des Bikini Berlin in ein frühlingshaftes Farbenmeer aus abertausenden Origami Kuben und Vögel taucht. Wie vieles im Frühling wächst und gedeiht auch das farbenfrohe Kunstwerk. Besucher können unter Anleitung eigene Origami-Vögel falten und so Teil der Kunst werden.

 
Adieu Tristesse

Hier noch ein Hinweis für besonders ausdauernde Origami-Freunden: Laut japanischer Legende wird demjenigen, der tausend Origami-Kraniche (千羽鶴, Sembazuru) faltet, von den Göttern ein Wunsch erfüllt. Blickt man auf Mademoiselle Maurices illustre Kollaborationen, die neben Bikini Berlin, Louis Vuitton und Issey Miyake beinhalten, erscheint dies gar nicht so weit hergeholt.

 
 

Neu bei Bikini Berlin: Scotch & Soda

Frankreich hat die Haute Couture, Italien die Alta Moda und die Niederlande? Die Niederlande hat Amsterdam Couture, hinter der sich das niederländische Top Label Scotch & Soda verbirgt.

Gastblogger für Bikini Berlin
Gregor - Gregorythatsme
 
Schon 2011 landete Scotch & Soda mit seinem ersten Store an der Spree, um die Hauptstadt mit feinster Casualwear für Damen und Herren zu erobern. Dies scheint gelungen, denn seit ein paar Wochen haben die Amsterdamer eine weitere Adresse in Berlin eröffnet.

Im Erdgeschoss der Concept Shopping Mall Bikini-Berlin wird von nun an Amsterdam Couture präsentiert. Angesagte Designs, hochwertige Materialien und gute Schnitte, dass Design Team von Scotch & Soda versteht es wie kein zweites Label, klassische Elemente und urbane Trends in seinen Kollektionen zu vereinen und mit einem Hauch Retro Chic und originellen Prints zu versehen.
 
Ob klassische Streifen, Karos oder farbenfrohe florale Musterungen. Die Mode von Scotch & Soda bietet vielfältige Möglichkeiten zu kombinieren und kreative, ausgefallene Looks und Styles zu kreieren. Abgerundet wird das Outfit durch den hauseigenen Signature Duft „Barfly“, der wie die Mode einen vielschichtigen, intensiven und zugleich dezenten Charakter hat.
 
In Anlehnung an das Design von Scotch & Soda präsentiert sich der neue Store als eine bunte Mischung aus authentischen Materialien - wie Eichenholz, kombiniert mit beschichteten Stahl, handgefertigte Fliesen, Glass- und Messingvitrinen sowie großen Schaufenstern - der seinen niederländischen Charme durch liebevoll ausgewählte Details versprüht.  

Bekanntermaßen steht der Frühling ja gerade vor der Tür. Was bietet sich da besser an, als ein Kleiderwechsel? Ich habe meine Favoriten schon gefunden. Und Du?

Happy Shopping!
 
 

Inspirativer Boxen-Stopp – Ein Streifzug durch die Pop-Up Boxes bei Bikini Berlin

Wer schon mal im Bikini Berlin war, kennt sicher die coolen Pop-up Boxen! Meiner Meinung nach eins der Herzstücke der Concept Shopping Mall, denn hier versorgt das Bikini Berlin die Besucher mit massig Inspiration und gibt außerdem jungen Designern eine Plattform, um sich zu präsentieren. Die Pop-up Boxen werden alle paar Monate getauscht, sodass man immer wieder in den Genuss kommt, neue Labels zu entdecken! Seit Anfang Februar gibt es hier einige Neuzugänge, die ich mir mal etwas genauer angesehen habe.


Gastblogger für Bikini Berlin
Marie & Leni – Glitter Everywhere
 
Nina Nolte Bikini Berlin

NINA NOLTE

Den Anfang macht die Künstlerin Nina Nolte, deren Pop-up Box einem beim Betreten des Bikini Berlin direkt ins Auge sticht. Grund dafür sind vor allem die farbenfrohen Gemälde im Pop-Art Style! In der Box selbst finden sich aber auch minimalistischere Gemälde, allerdings immer mit einem bestimmten thematischen Schwerpunkt: die Frau! Die weibliche Person steht hier im Vordergrund und wird in den verschiedensten Lebenssituationen dargestellt. Die Art Lounge steht noch bis Ende April – auf jeden Fall einen Besuch wert!

 
Cashmere Sisters Bikini Berlin

CASHMERE SISTERS

Eine weitere Neuheit ist die Box der Cashmere Sisters! Ihre Mission? Den Klassiker Kaschmir neu zu interpretieren und moderne Stücke in hoher Qualität zu kreieren! Die hochwertige Verarbeitung und die kleinen Details fallen einem sofort auf – ich kam nicht umhin direkt mit den Fingern durch die Kleidung zu streifen – das Material fühlt sich einfach so schön an. Auch die Accessoires, wie Schals und Mützen, sehen super gemütlich aus! Ich werde auf jeden Fall nochmal vorbeischauen und in das ein oder andere Teil schlüpfen, ihr auch?

 
Merci Handy Bikini Berlin

MERCI HANDY

Die Marke Merci Handy war mir tatsächlich schon vor dem Besuch der Pop-up Box bekannt! Das Pariser Label kreiert nämlich praktische Kosmetikhelfer wie zum Beispiel Desinfektionsgel und pflegende Handcremes, verpackt in farbenfrohen Fläschchen – ein Must-have für Beautyfans! Die Desinfektionsgels gibt es übrigens nicht nur in unterschiedlichen Farben, sondern auch in den verschiedensten Gute-Laune-Düften. Mein Favorit ist ganz klar Black Vanilla, Desinfektionsmittel roch nie besser!

 
 

Anprobiert: Labo.Art

Mal enganliegend, mal voluminös, mal ausgestellt, mal umspielend – beim Mailänder Label Labo.Art können wir im Bikini Berlin nicht nur die perfekten Basics für den Alltag finden, sondern auch (an uns selbst) ganz neue Körperformen entdecken. Ich habe mich für euch mal im Store umgeschaut und ein paar der Entwürfe anprobiert.


Gastblogger für Bikini Berlin
Laura – C'est Lali
 
Labo Art Bikini Berlin

Das erste Teil, das ich mir überwerfe, ist ein Midikleid mit Hemdkragen und Knopfleiste am Ausschnitt. Das Besondere? Die Form des Kleides lässt sich nicht von individuellen Körperformen beeinflussen. Ob angezogen oder am Bügel, der feste Stoff bleibt in femininer Tulpenform und umspielt damit auf ganz neue Weise den eigenen Körper.

 
Labo Art Bikini Berlin

Formen sind das Stichwort: Bei Labo.Art wird stetig mit neuen Silhouetten experimentiert! Und mit Farben! Dabei lässt sich Ludovica Diligu, die Designern des Labels, am liebsten von der Architektur inspirieren. So entstehen besondere Schnittführungen, die nicht nur in den Basisfarben Schwarz, Braun und Weiß erhältlich sind, sondern beispielsweise auch in warmem Rot oder knalligem Gelb im Shop hängen.

 
Labo Art Bikini Berlin

Nachdem ich das Midikleid noch in einer Kombination mit langem Mantel anprobiert habe, entscheide ich mich beim zweiten Look für eine gerade geschnittene Culotte und einen kuscheligen Wollpullover mit Stehkragen. Beides in der Farbe „Atlantic“ – einem sehr dunklen Blau. Dank klarem Design und hochwertigen Stoffen (bei Labo.Art wird u.a. die Baumwolle der bekannten italienischen Weberei „Zegna“ verwendet) entsteht so ein moderner, minimalistischer Look!

 
Labo Art Bikini Berlin

Ob Jersey-Fan oder Minimalist, wer auf der Suche nach bequemen und gleichzeitig besonderen Kleidungsstücken ist, sollte sich bei Labo.Art durch die große Auswahl an Farben und Silhouetten probieren. Hier werdet ihr sicher fündig!

 
 

Samsøe & Samsøe Store Eröffnung im Bikini Berlin

Am 17.01.2017 feierte das Bikini Berlin, im Rahmen der Berlin Fashion Week, ein neues Mitglied des modernen Konzepthauses. 
Das dänische Modelabel Samsøe & Samsøe öffnete die ersten Berliner Türen für neugierige und liebende Fans der skandinavischen Mode und gesellt sich als erster Monobrand Store Berlins zum modernen Flair des Bikini Berlin.


Gastblogger für Bikini Berlin
Gregor - Gregorythatsme
 
Samsoe Samsoe Bikini Berlin

Bei Musik von einem Live-DJ und einer eigenen Cocktailbar feierten Models, Influencer und Prominente die Eröffnung und Bereicherung von noch mehr minimalistischem, typisch skandinavischem Modegeschmack. Beim exklusiven Pre Opening wurden unter anderem das Model Sara Nuru, Noah Becker, der Sohn der Tennislegende Boris Becker, David Schütter und viele mehr gespotted.

 
Samsoe Samoe Bikini Berlin

Der 171qm große Store überzeugt mit moderner, zeitlos eleganter und legerer Mens– und Womenswear sowie Schuhen und Accessoires. Das Design und Architekturkonzept vereint die minimalistische und dennoch nostalgisch, skandinavische Mentalität und überzeugt durch klare Linien, Klasse und moderne Stilelemente.

 
Samsoe Samoe Bikini Berlin

Neben anderen renommierten Designer-Stores zeigt sich der Samsøe & Samsøe Store im Bikini Berlin von seiner besten Seite und glänzt nun auch im Licht der Moderne des Bikini Berlin. 

Schaut doch mal vorbei, lasst euch selbst vom minimalistischen Flair packen und ein wenig von dem nordischen Ambiente inspirieren!

 
 

mabba – Berliner Handwerk mit Ateliercharakter

Das kleine Atelier tief im Berliner Westen sieht von außen ganz unscheinbar aus: Ein cremefarben verputzter Bau mit zwei verglasten Ladenlokal-Eingängen. Doch beim Betreten der Räumlichkeiten der Berliner Lederwarenmanufaktur mabba wird sofort die familiäre Atmosphäre deutlich, die das Lederwaren-Label seit seiner Gründung im Jahr 2008 langsam, aber beständig, wachsen lässt. Matthias Balle, dessen Mutter und seine zukünftige Schwägerin, die alle im Atelier arbeiten, sind an diesem Tag zugegen und auch Mops Bobby, der über die Dielen tappst und zwischen Lederresten ein Nickerchen hält.


Gastblogger für Bikini Berlin
Barbara - freie Autorin
 
Matthias Balle Mabba Bikini Berlin

In einem, wie er findet, etwas unordentlichen Atelier, das aber in Wirklichkeit einen charmanten kreativen Flair verströmt, schildert Matthias Balle, wie ihm die Idee zu dem Label kam: Als er 2008 für sein erstes Macbook keine adäquate Schutzhülle finden konnte, beschloss er kurzerhand, diese selbst zu produzieren. „Damals gab es nur diese Neopren-Hüllen. Ich dachte, für so ein teures Notebook braucht man doch etwas Hochwertigeres.“ Also ging er zum Lederwarenhändler am Salzufer und besorgte sich ein genarbtes Exemplar in Schwarz, aus dem er gemeinsam mit seiner Mutter die erste mabba-Notebookhülle fertigte. „Der Motor unserer haushaltsüblichen Maschine gab natürlich sofort den Geist auf, weil das Leder zu dick war. Ich musste manuell am Rad drehen, während meine Mutter sich Stich für Stich vorarbeitete“, erzählt er.

 
Mabba Bikini Berlin

Aber die Mühe lohnte sich: Der erste Prototyp kam bei Matthias Balles Kommilitonen so gut an, dass diese auch gleich ein Exemplar bestellten. So ging es direkt weiter mit der heimischen Fertigung bei Balles und die erste professionelle Singer/Pfaff- Nahmaschine wurde angeschafft.

 
Mabba Bikini Berlin
Mittlerweile gibt es mabba deutschlandweit an verschiedenen Standorten zu kaufen, aber der besondere Stolz der Familie ist der eigene Laden im Bikini Berlin. Auf der Empore im ersten Stock befindet sich der Laden, der, ganz anders als das Atelier, aber dafür Bikini-Berlin-typisch, schlicht gehalten ist und dafür mit besonderen Produkten glänzt.
 
Mabba Bikini Berlin
Handycases und -hüllen schmücken den Raumteiler des Ladens, im Schaufenster sind die clever gearbeiteten und organisierten Lederhandtaschen ausgestellt, um die das Programm von mabba in der Zwischenzeit erweitert wurde. Trotz der hohen Qualität der Taschen, die allesamt von Hand in Berlin gefertigt werden, hält sich das Preisniveau von mabba übrigens erstaunlich moderat: Einen Shopper gibt es ab 199 Euro, Macbooktaschen beginnen bei 70 Euro und iPhone-Cases sind ab 30 Euro zu haben.
 
Mabba Bikini Berlin

Hübsche Geschenke geben auch die niedlichen Schlüsselanhänger von mabba ab, die mit an Plätzchenausstecher erinnernden Metallformen aus dem Leder zu Kätzchen, Herzen oder Teddybären ausgestanzt werden.

 
 

Interview mit Itamar Zechoval

Wir haben mit Designer Itamar Zechoval, Kurator des diesjährigen „Look of Fashion Week“ im Bikini Berlin, über seine Karriere, Berlin und die Fashion Week gesprochen.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Wie bist du zu Mode und Design gekommen?

Hier in Berlin habe ich als Modedesigner zunächst Kollektionen entworfen und individuelle Einzelstücke angefertigt, vorwiegend für Sänger und Performance-Künstler wie Bela B., Marius Müller-Westernhagen und Marilyn Manson in L.A. Über die Jahre wurde meine Tätigkeit dann immer individueller und der Fokus verschob sich hin zu Auftragsarbeiten. Neben reinen Modeoutfits begann ich, zunehmend auch Kostüme für Theater oder Musiker zu entwerfen – Outfits für komplette Bühnentruppen. Ich kreiere individuelle Mini-Kollektionen, nicht nur einzelne Hemden oder Sakkos. Außerdem bin ich immer mehr für die Film- und Musikindustrie tätig. Ich entwerfe Filmkostüme, bin für komplette Shows verantwortlich, berate Filmprojekte und designe Sets für Videoclips. 

 

Was ist an Berlin als Standort für dein Atelier so besonders?

Berlin ist ziemlich vielseitig. Es gibt so viele Dinge, die man hier tun kann – von künstlerischer Arbeit bis hin zu Projekten in der Modebranche. Man ist hier sehr frei und es ist OK, die Dinge in einem bestimmten Rhythmus zu tun, einem Rhythmus, der sich von dem unterscheidet, den ich aus meiner Zeit in Mailand oder Shanghai kenne. Die Stadt ist sehr angenehm, man steht hier nicht ständig unter Druck. Das einzige Manko: Man braucht viel Disziplin und Eigenmotivation. In Mailand oder Paris fragen die Menschen als erstes, womit man sein Geld verdient, hier interessiert sich eigentlich keiner dafür. Man muss progressiv sein, um sich mit seiner Marke einen Namen zu machen und erfolgreich zu sein. Man muss sich eigene Ziele setzen. Das hat aber auch einen Vorteil: Man hat alles selbst in der Hand. Am Ende des Tages ist Mode ein Geschäft – mit unzähligen Prozessen wie der Konstruktion einer Kollektion und ihrer Promotion. Das erfordert harte Arbeit.

 

Sprechen wir über deinen „Look of Fashion Week“: Welche Inspiration steckt dahinter?

Die Mischung macht's! Grundsätzlich mag ich Kleidungsstücke mit Struktur, deshalb habe ich die stark strukturierte Weste ausgewählt. Sie wirkt äußerst durchdacht, zugleich aber auch sehr extravagant, wie eine Kombination aus Korsett und Weste, ich liebe den Schnitt. Dazu habe ich mich dann von Berlin inspirieren lassen, die Leggings mit den Farbspritzern gefunden und die extrem klobigen Stiefel, die einen weiteren Kontrast bilden. Das Outfit ist Ausdruck meines persönlichen Geschmacks, meiner Vorliebe für stark konstruierte Looks, und des Wetters in Berlin – als es an die Auswahl der Schuhe ging, suchte ich etwas Pelziges und Warmes. Schließlich, als kleines Accessoire, eine Clutch, die im Gegensatz zu den klobigen Stiefeln wieder sehr feminin ist. Insgesamt ist der Mix ziemlich crazy.

 

Worauf freust du dich in diesem Jahr besonders?

Früher habe ich mich immer entweder auf Modedesign oder kreative Arbeiten für Film und Musik gefreut. Jetzt freue ich mich auf beides – ich möchte mich nicht mehr entscheiden müssen, ich will beides tun. Ich kann es kaum erwarten, meinen Projekten für die Film- und Musikbranche beim Wachsen zuzusehen und hoffe auf einen großen und vielfältigen Mix unterschiedlicher Genres.

 

Und für die Fashion Week? Was ist dein persönliches Highlight?

Was ich an der Fashion Week so liebe, sind die vielen faszinierenden Menschen, die in Berlin zusammenkommen und die man auf den Straßen und in den Restaurants sieht, ganz besonders in Mitte, wo ich lebe. Alle haben sich herausgeputzt – die Stadt ist wie ein großer Spielplatz und es macht unglaublich viel Spaß. Berlin nimmt sich in vielerlei Hinsicht nicht so ernst, das ist unglaublich charmant. Sie kommen alle aus dem gleichen Grund hierher, um sich inspirieren zu lassen, um Teil dieses besonderen Modezentrums hier in Berlin zu sein. Ein Treffen unterschiedlicher aber in die gleiche Richtung denkender Menschen mit gemeinsamen Interessen. Die Atmosphäre hier in der Stadt ist sehr kreativ und besonders. Ich liebe das sehr.

 

Itamar, vielen Dank für das nette Gespräch. Und für deinen „Look of Fashion Week“, den unsere Leser noch bis Samstag im Bikini Berlin ansehen können. Großartige Arbeit!

 
 

Im Interview mit Joana Heinen von odernichtoderdoch

Verspielte Postkarten, pastellfarbene Wohnaccessoires und detailverliebte Kalender – in der Pop- Up-Box von odernichtoderdoch werden Mädchenträume wahr! Was mit einer Leidenschaft für schöne Dinge und als Blog startete, ist mittlerweile ein Unternehmen geworden, das Joana Heinen gemeinsam mit ihrem Mann Niklas von Münster aus führt. Die wachsende Instagram-Fangemeinde gibt den beiden recht und fast 20.000 Bilder unter dem Hashtag #odernichtoderdoch zeigen, wie die vielen odernichtoderdoch-Produkte den Alltag verschönern.

Wir haben mit Joana Heinen, der Gründerin von odernichtoderdoch, über den Schritt in die Offline-Welt, persönliche Lieblingsprodukte und ihre Pläne für 2017 gesprochen:


Gastblogger für Bikini Berlin
Laura – C'est Lali
 
odernichtoderdoch Bikini Berlin

Bikini Berlin: Wofür steht der Name „odernichtoderdoch“?

Joana Heinen: Odernichtoderdoch ist ein Lied von MIA. – meiner damaligen Lieblingsband. Er passte einfach so perfekt zu meiner Lebenssituation und noch heute steht er für diese chronische Unentschlossenheit in diesem Leben voller Möglichkeiten.

Bikini Berlin: Erst dein Blog, dann der Onlineshop – wie kam es letztendlich dazu, dass ihr auch offline verkaufen wolltet?

Joana Heinen: Unser Fokus liegt eindeutig in der Onlinewelt, aber der Wunsch, die Produkte auch mal anfassen oder durchblättern zu können, wurde immer wieder hier und da von unseren Kunden geäußert. Das macht auch Sinn – denn unsere Produkte sind hochwertig verarbeitet und bieten viele süß gestaltete Details, die man auf Fotos gar nicht richtig rüberbringen kann. Wir haben es uns also zur Aufgabe gemacht, diese Onlinewelt und das Gefühl, das wir damit transportieren möchten, auch offline umzusetzen.

 
odernichtoderdoch Bikini Berlin

Bikini Berlin: Ihr sitzt mit eurem Team in Münster, warum habt ihr euch für einen Shop in Berlin entschieden?

Joana Heinen: Münster ist zwar eine Studentenstadt, aber die Läden hier sind noch sehr konservativ. Konzepte für junge Unternehmen, die das Konzept “offline” mal eben ausprobieren wollen, gibt es hier nicht. Berlin bietet Unternehmen wie uns genau das Umfeld, das wir brauchen, um uns weiterzuentwickeln und uns auszuprobieren.

 
odernichtoderdoch Bikini Berlin

Bikini Berlin: Wer hat sich das Einrichtungskonzept für euren Shop im Bikini Berlin überlegt?

Joana Heinen: Das Einrichtungskonzept war gar nicht so einfach, wie man sich das im ersten Moment vorstellt. Es sollte hell und freundlich sein und an ein schön eingerichtetes Jugendzimmer erinnern – ohne zu drapiert oder chaotisch auszusehen. Professionell, aber nicht langweilig. Dekoriert, aber nicht überladen. Mit unseren Moodboards und Ideen haben wir uns dann schließlich professionelle Hilfe geholt, die mit Erfahrung und ihrem Know-how die Sache rund gemacht haben.

 
odernichtoderdoch Bikini Berlin

Bikini Berlin: Welcher Shop – natürlich nach eurem eigenen odernichtoderdoch-Shop – ist dein Favorit im Bikini Berlin?

Joana Heinen: Mein Lieblingsshop im Bikini Berlin? Natürlich Schwesterherz und Normann Copenhagen ich hab eine Schwäche für schöne Schreibwaren...

Bikini Berlin: Eure Produkte sollen glücklich machen – welches der Produkte macht dich besonders glücklich?

Joana Heinen: Am glücklichsten macht mich unser Abenteuerkalender – den es jetzt auch schon in der zweiten Ausgabe gibt. Darin steckt so viel Liebe und auch Geschichte, denn das war unser erstes großes Produkt und der Weg dahin hat uns auf so manche Probe gestellt. Das viele positive Feedback zu diesem Herzstück macht mich wirklich glücklich.

 
odernichtoderdoch Bikini Berlin

Bikini Berlin: Welche Produkte kommen bei euren Kunden besonders gut an? Was sind eure Bestseller?

Joana Heinen: Am besten kommen unsere Kalender an – egal in welcher Form. Wir versuchen die Dinge verspielt und trotzdem praktisch zu gestalten, sodass man sich damit sowohl die Zeit vertreiben, als auch wirklich arbeiten kann.

Bikini Berlin: Ihr habt neben einer großen Auswahl an Papeterie-Produkten mittlerweile auch Kissen, Keksausstecher und Handtücher – welche neuen Produkte sind für 2017 geplant?

Joana Heinen: Für 2017 wollen wir gern mehr in die kuschelige Textilrichtung gehen: Mehr Handtücher, mehr Kissen, vielleicht Decken oder Bettwäsche. Geplant ist vieles – sicher ist noch nichts. Wir werden sehen!

 
odernichtoderdoch Bikini Berlin

Bikini Berlin: Was wünschst du dir für 2017?

Joana Heinen: Für 2017 wünsche ich mir weiter eine so tolle und kreative Community, die uns auf unserem Weg unterstützt und uns immer wieder zu neuen Ideen anregt. Wenn das so bleibt, dann bin ich wunschlos glücklich.

Bikini Berlin: Liebe Joana, vielen Dank für das Interview!

 
 

It's getting cozy inside...

Wenn wir draußen eisigem Wind, Regen und vielleicht sogar dem ersten Schnee ausgesetzt sind, dann wird es Zeit sich in die Wohnung zurückzuziehen. Wobei „zurückziehen“ hier der falsche Begriff ist, denn jetzt wird es drinnen erst so richtig schön! Mit kuschligen Kissen, einer Decke und der obligatorischen heißen Tasse Tee, können wir ganz entspannt vom Sofa aus, unsere neuen Interior-Accessoires genießen. Welche das diese Saison sind? Und wo ihr im Bikini Berlin die schönste Deko findet? Das möchte ich euch heute zeigen…


Gastblogger für Bikini Berlin
Laura – C'est Lali
 

Ob marokkansiche Feige oder madagassische Vanille, diesen Winter versetzen wir uns mit duftenden Diffusern in gemütliche Stimmung. Je nach Intensitätswunsch einfach mehr oder weniger Stäbchen in das Glas stellen. Die eleganten Diffuser der „Czarina Collection“ von Charisma findet ihr neben einer Auswahl an Seifen und Kerzen bei Bam Berlin.

 

Die Must-Haves für kalte Winterabende: bunte Kissen und Decken von Odeeh! Um etwas Farbe in die graue Jahreszeit und auf eintönige Sofas zu bringen, setzen die Designer auf auffällige Kombis wie Orange und Grün! Aber auch Schwarz-Weiß-Fans werden hier fündig!

 

Clean und modern wird es mit den Porzellantassen der Berliner Designerin Anna Badur (hier im Titelbild zu sehen). Ihre in Kobalt getauchte Serie „Blue Sunday“ macht sich mit Frühstückskaffee genau so gut wie zur Tea Time am Nachmittag. Ebenfalls modern und einer der Interiortrends 2016 sind die platzsparenden Macramé-Pflanzenhänger von California Dreaming. Die ursprünglich als „Blumenampeln“ bekannten Designs eignen sich perfekt für kleine Wohnungen und hängende Pflanzenarten. Beides findet ihr bei Studio 183 im 1. Obergeschoss.

 

Die Entdeckung der Saison? Das Label Fundamental Berlin, das gerade in einer der Pop Up Boxen im Bikini Berlin zu finden ist. Hier findet ihr nicht nur filigrane Halter für trendige Luftpflanzen, sondern auch den wohl schönsten DIY-Dekoschmuck, den es diese Saison zu kaufen gibt. Die „Fragmente“ können nach Belieben gefaltet werden und verleihen, so die Designer, „einen Touch zeitlose Mathematik“.

 

Das war aber noch nicht alles: beim Artek Conceptstore gibt es kleine dekorative Holzvögel fürs Regal, bei Yellow Curated kuschlige Teppiche im marokkanischen Look und bei Lakrids kupferfarbene Lakritzbonbons.

Der Winter kann also gerne erst mal ein bisschen bleiben!

 
 

Im Interview mit Stills & Strokes

Melanie, Stefan, wie würdet ihr eure Arbeit in wenigen Sätzen beschreiben?

  • Melanie: Als erstes würde ich sagen, dass unsere Arbeit eine ungewöhnliche Mischung aus Still-Life-Fotografie, Grafikdesign und Illustration ist. Stefan ist der Fotograf, ich bin Illustratorin und Art Direktorin.
  • Stefan: Wir arbeiten gern mit Mustern und poppigen Farben.
  • Melanie: Und wir erzählen gern Geschichten. Humor spielt auch eine Rolle in unserer Arbeit. Wir arbeiten viel mit Lifestyle-Produkten und es ist uns wichtig, dass wir immer wieder neue Wege finden, solche Gegenstände zu inszenieren und in unsere Welten zu integrieren. 
  • Stefan: Wir versuchen eigentlich immer, dreidimensionale Objekte in Kombination mit Hintergründen zu gestalten, diese dann auf eine zweidimensionale Ebene zu bringen, die bis zu einem gewissen Grad perfekt komponiert ist. Das ist unser Anspruch.
  • Melanie: Wir spielen so mit der Wahrnehmung des Betrachters.

Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Seit wann gibt es euch als Künstler Duo Stills & Strokes?

  • Melanie: Das war am Anfang eher so ein Hobby-Projekt, sogar für eine relativ lange Zeit. Ich war noch Angestellte und Stefan hat als Fotograf und Fotoassistent gearbeitet. Zwei Jahre lang haben wir alles so nebenbei gemacht, dann wurde es immer mehr und nun machen wir das Fulltime. 

Was sind typische Inspirationsquellen für eure Werke und Installationen? 

  • Melanie: Wir sind sehr inspiriert von der amerikanischen Kunst, vor allem von der Pop Art. Viel Gegenwartskunst. Da wir selbst gern plakativ arbeiten, lieben wir auch Plakatkunst aus verschiedensten Jahrzehnten. Und klar: von der Mode sind wir auch auf jeden Fall  auch inspiriert. 

 

Ihr habt drei Motive für Bikini Berlin entwickelt, die als Geschenkpapier agieren. Was sieht man auf diesen drei Motiven? 

  • Stefan: Auf den Motiven lassen sich im Prinzip Geschenkpapier-Welten und Universen entdecken. Wir haben Punktmuster und Streifenmuster kreiert, die auf den Papieren zu sehen sind, die dann von gerissenen Papierkanten getrennt werden. Das ganze haben wir auf Hintergründe gezogen, die eine Räumlichkeit  entstehen lassen. Durch diese Welten wandern in Goldfolie eingepackte Objekte, die mal zylindrisch sind, oder auch kugelige Formen haben. 
  • Melanie: Auf unserem Kindermotiv haben die Geschenke Augen aufgesetzt bekommen, genau wie in der Kampagne. Auf diese Weise erwecken wir die kleinen goldenen Kerle zum Leben. 
  • Stefan: Genau! Die Geschenke können lustige Welten durchwandern und Abenteuer erleben…
 

Wie sieht der Entstehung Prozess dieser Motive genau aus? 

  • Melanie: Als erstes werden die Muster kreiert. Als wir damit soweit zufrieden waren, haben wir die Illustrationen entwickelt. Die haben wir ausgedruckt und daraus ein Set gebaut. Dieses „Paper Set“ bauen wir auf einem Tisch auf, dann wird die Kamera eingerichtet. 
  • Stefan: Man kann sagen, dass es eine Art temporäre Installation ist, die wir abfotografieren. 
  • Melanie: Danach haben wir die reflektierenden Objekte hineingelegt, je nachdem was die Gegenstände erzählen sollten. Am Ende entsteht ein Foto. 
  • Stefan: Man kann es sich so vorstellen, dass die Kamera eingerichtet wird und das Set von einem ganz bestimmten Winkel aus betrachtet wird.  So lange, bis alle einzelnen Elemente in diesem Set zusammenpassen – wir schieben die einzelnen Bestandteile hin und her, bis wir zufrieden sind. 
  • Melanie: Genau, das ist Teamarbeit und eine sehr präzise noch dazu.

 

Inwiefern spiegeln die drei Motive Bikini Berlin wieder? 

  • Stefan: Bikini Berlin hat, ähnlich wie die Pop Art auf die wir uns beziehen, Ursprünge in den 50er und 60er Jahren. Natürlich sind es auch die Bikini Berlin Fassadenfarben, die wir aufgenommen haben, der Korall-Ton zum Beispiel. Und: Das Bikini Berlin ist mutig genug um ungewöhnliche Wege zu gehen. Vielleicht würde man das auch über unsere Arbeit sagen.
  • Melanie: Auch das Symbol des Kreises ist ganz zentraler Teil der Motiv-Muster. Das war uns sehr wichtig. Und die Bronze-Töne, die in der Architektur des Bikini Berlin vorkommen, wollten wir gerne als reflektierende Objekte mit aufnehmen. 

Ist diese Art der Installation, die wir gerade bei Bikini Berlin sehen, für euch ein neues Terrain?

  • Melanie: Ja, auf jeden Fall. 
  • Stefan: Schon alleine wegen der Größe!
  • Melanie: Ja, es ist viel viel größer als alles, was wir sonst kreieren. 
  • Stefan: Bei der Planung der Foto Opportunity haben wir die ganze Zeit in Sets gedacht, in dem Maßstab mit dem wir vertraut sind – jedoch wohlwissend, dass es sich hinterher 100 Fach vergrößert. 
  • Melanie: Es ist spannend zu sehen, wie unsere Gestaltung am Ende in dieser enormen Größe wirkt. Auch, dass ein so großes Publikum unsere Arbeit sieht, wir arbeiten sonst in unserem Studio, wo natürlich überhaupt kein Publikumsverkehr ist. Dass wir hier die Reaktion so vieler Leute auf unsere Arbeit unmittelbar mitbekommen ist schon toll. 
 

Was macht Bikini Berlin für euch aus – was mögt ihr privat sehr gerne am Haus?

  • Stefan: Ich glaube es ist verglichen mit anderen Malls ein spannend ungewöhnliches Konzept, die Lage ist großartig, es hat ein tolles und modernes Image.
  • Melanie: Die Shops sind sehr spannend kuratiert finde ich. Und es ist eine sehr unkommerzielle Herangehensweise an ein Kaufhaus (lacht) nennt ihr euch so? Ok, an eine Concept Shopping Mall.
 

Im Bikini Berlin steht alles im Zeichen „Geschenke und Geschenke schön verpacken“. Wie packt ihr eure Geschenke ein?

  • Stefan: Normalerweise recyceln wir unsere Papier Sets und packen dann die Geschenke in unsere Gestaltungspapiere ein. Aber wir haben für Weihnachten dieses Jahr noch gar keine Geschenke besorgt, müssen wir gestehen. Wir sind immer recht spät dran, wir hatten auch sehr viel zutun mit diesem Projekt (lacht). Aber für dieses Jahr haben wir ja nun ausreichend Geschenkpapier…
 
 

adidas Knit For You im Bikini Berlin

Im Bikini Berlin hat ein Pop-Up Store von Adidas eröffnet – hierbei handelt es sich aber nicht einfach nur um einen „simplen“ Store. Unter dem Motto „Knit For You“ könnt ihr euch dort einen maßgeschneiderten Sportpullover aus Merinowolle selbst designen und anschließend vor Ort fertigen lassen...

Gastblogger für Bikini Berlin
Jacky - Whaelse
 

Ich habe mir das für euch einmal genauer angeschaut und kann vorweg schon verraten, dass ich absolut begeistert bin.

 

Bevor man mit dem Designen beginnen kann, muss man sich registrieren. Man erhält ein kleines Büchlein mit einem QR-Code, über den alle Daten des Designvorgangs gespeichert werden, damit der fertige Pullover am Ende auch direkt zugeordnet werden kann. Wenn das abgeschlossen ist, geht es auch schon direkt zum kreativen Teil: dem Designen. Designen bedeutet in diesem Fall jedoch nicht, dass ihr euch einfach nur ein Motiv überlegt, das dann auf den Pullover gedruckt wird. Es wird viel interessanter! In dem Store gibt es einen kleinen, dunklen „Virtual Reality Raum“ mit einem markierten Viereck in der Mitte, in welches ihr euch stellen müsst. Steht ihr in dem markierten Bereich, werdet ihr mit einem Muster angestrahlt. Je nachdem, wo ihr euch im Feld befindet, verändert sich dieses Muster. Zusätzlich könnt ihr mit eurem rechten Arm langsam über euren Oberkörper streichen und das Motiv verändert sich auch auf der Stelle, an der ihr steht. Streicht ihr mit dem anderen Arm über euren Oberkörper, könnt ihr Teile des Musters löschen. Insgesamt habt ihr 60 Sekunden Zeit, in denen ihr euch frei in dem markierten Viereck bewegen könnt. Während dieser Zeit wird jede Sekunde ein Motiv gespeichert, sodass ihr am Ende eine Auswahl von 300 Motiven habt. Je mehr ihr euch bewegt, desto unterschiedlicher werden diese Motive.

 

Mit der Motiverstellung ist der erste Schritt getan, nun müsst ihr am Rechner unter euren 300 Motiven nur noch einen Favoriten finden, den ihr am Ende auf eurem Pullover haben möchtet. An einem Drehregler könnt ihr alle Motive durchgehen und eure Favoriten direkt als Fotos zur Entscheidungshilfe ausdrucken. Ich habe mir drei Muster, die mir am besten gefallen haben ausgedruckt und sie nebeneinander auf den Tisch gelegt. So habe ich dann auch relativ schnell eine Entscheidung getroffen.

Zusätzlich könnt ihr euch noch die Minute, in der ihr euch entschieden habt, in das Design integrieren lassen. Es werden hier die Minuten runtergezählt, die seit Storeeröffnung vergangen sind. Ich habe mich dafür entschieden und bei mir ist nun die 20901 auf dem Pullover zu sehen. Auch das ist individuell bei jedem anders.

 

Das Erstellen der Motive ist jedoch nicht das einzige Highlight im Adidas Knit For You Store. Was ich persönlich wirklich beeindruckend finde, ist der Body Scanner. Man kann sich den Pullover nämlich in „Body Fit“, also maßgeschneidert, stricken lassen. Natürlich könnt ihr auch auf Standardgrößen wie S, M und L zurückgreifen, wem diese aber nicht ganz passen, der sollte die Möglichkeit des Body Fit nutzen. Ich habe das auch gemacht, da ich weder mit der S noch der M ganz zufrieden war.

Für mich ging es also in den Body Scanner, in dem man nur in Unterwäsche gekleidet für fünf Sekunden ganz still halten muss. Während dieser fünf Sekunden misst der Body Scanner eure Maße. Es wird zum Beispiel die Länge eurer Arme und eures Oberkörpers, der Abstand von Schulter zu Schulter sowie natürlich auch der Umfang gemessen. Anhand dieser Maße wird der Pullover dann genau auf euch zugeschnitten. Bei mir hat das bedeutet, dass er insgesamt sowie an den Armen etwas länger wurde und von der Größe ein Mittelding zwischen S und M ist. Natürlich habe ich den Pullover bei der Abholung direkt anprobiert und ich bin absolut begeistert, wie gut er sitzt.

 

Wenn ihr also euer Design habt und auch wisst, in welcher Größe ihr den Pullover haben möchtet, dann werden alle Daten wieder auf dem Code eures kleinen Büchleins gespeichert. Diese Angaben werden nun an die Strickmaschinen weitergegeben und euer individueller Pullover entsteht. All das geschieht direkt vor Ort. Binnen weniger Stunden ist euer Pullover fertig und kann im Store abgeholt werden – oder aber, ihr lasst ihn euch zuschicken. Die Strickmaschinen erledigen die grobe Arbeit, für die Feinarbeit sitzen Näherinnen im Store, die unter anderem den Saum umschlagen und festnähen.

 

Jetzt hätte ich fast ganz vergessen etwas zu den Farben zu sagen, in denen die Pullover erhältlich sind. Aktuell gibt es Schwarz, Grau und Korallrot. Jedoch ändern sich die Farben circa alle drei Wochen und so werden immer neue Varianten möglich sein.
 

Insgesamt war es ein tolles Erlebnis. Ich finde die Idee klasse, da man so einen ganz individuellen Pullover bekommt, an dessen Erstellung man selber mitgearbeitet hat. Mit 250 Euro ist er zwar nicht ganz günstig, aber das Erlebnis, die Einzigartigkeit sowie die hohe Qualität rechtfertigen diesen Preis auf jeden Fall. Es ist eben kein Massenprodukt, es ist Made in Germany – made in Berlin.

 

Schaut doch einfach mal im Bikini Berlin vorbei und besucht den Adidas Pop-Up Store. Hier könnt ihr euch ein Bild von den Pullovern sowie dem ganzen Erstellungsprozess machen und sogar den Strickmaschinen bei der Arbeit zuschauen.

 
 

Durch die Weihnachtszeit mit Kusmi Tea

Ich bin ein Teemädchen. Während andere keinen Tag ohne Kaffee überstehen, kann ich mich für Teesorten begeistern. Ich liebe die Gerüche, schöne Teedosen und den aromatischen Geschmack. Deshalb ist auch einer meiner Lieblingsläden im Bikini Berlin Kusmi Tea. Doch nicht nur, weil es dort so zauberhafte Teesorten gibt, sondern weil ich auch einen ganz persönlichen Bezug dazu habe.

Gastblogger für Bikini Berlin
Patricia – The Kaisers
 
Kusmi Tea Tsarevna Bikini Berlin

Kusmi Tea hat russische Wurzeln, genau wie ich. Mein Vater ist Halbukrainer/Halbrusse und ich bin mit der russischen Sprache, aber auch mit russischen Traditionen aufgewachsen. Wenn ich meinen Vater besuche, wird das Essen auch immer mit einer gemütlichen Teerunde abgeschlossen.

 

Kusmi Tea Tsarevna Bikini Berlin

Als ich vor vielen Jahren die Teemarke Kusmi Tea entdeckte, fiel mir trotz „Kusmi Tea Paris“ sofort auf, dass hier irgendetwas Osteuropäisches im Tee steckt. Denn Kusmi Tea versucht auch gar nicht die Wurzeln zu leugnen, sondern schafft eine wunderbare Mischung aus russischen und französischen Elementen. So tragen viele Sorten noch russische Namen und auch das Design hat etwas Glamouröses.
 
Kusmi Tea Tsarevna Bikini Berlin

Eine meiner liebsten Teesorten von Kusmi Tea ist die „Prince Wladimir“-Sorte, die ich meinem Vater auch vor Jahren zum Geburtstag geschenkt habe. Er hat nicht schlecht geguckt, dass es einen Tee mit seinem Namen gibt. Doch die neueste Teekreation aus dem Hause Kusmi Tea, der limitierte Weihnachtstee 2016, hat es mir besonders angetan. Darf ich vorstellen? Tsarevna.

 
Kusmi Tea Tsarevna Bikini Berlin

Zum 150-jährigen Bestehen hat Kusmi Tea einen Tee ganz nach meinem Geschmack herausgebracht. Denn nicht nur, dass es der bisher erste schwarze Tee ist, der mir mit seinem Orangen-Aroma und weihnachtlichen Gewürzen richtig gut schmeckt – nein. Das Wort Tsarevna bedeutet „Zarentochter“ und ich habe noch einen weiteren Bezug zum Zarenreich Russlands. Denn ich habe ein Kindermärchen über die Kindheit der Zarin Katharina die Große geschrieben, übrigens eine deutsche Prinzessin, die von meiner Geburtsstadt Zerbst aus nach Russland aufgebrochen ist.

 
Kusmi Tea Tsarevna Bikini Berlin

Ihr seht schon – Kusmi Tea und The Kaisers, das passt einfach zusammen. Und deshalb sitze ich jetzt in der Vorweihnachtszeit liebend gern mit meiner Matrjoschka-Tasse von Kusmi Tea auf dem Sofa und trinke Tsarevna oder eine der anderen bunten Sorten von Kusmi Tea. Wer sagt, dass die Vorweihnachtszeit stressig sein muss?

 
 

Studio183: Adieu Einheitsbrei

Katrina Ryback und Mark Hunt sind zwei dieser Expats, die Berlin zu dem spannenden Cocktail machen, für den es weltweit bekannt ist. Beide verliebten sich in die deutsche Hauptstadt, machten sie zu ihrem Zuhause und schenkten ihr im Gegenzug ein Shoppingerlebnis der besonderen Art: Studio183 im Bikini Berlin.


Gastblogger für Bikini Berlin
Barbara - freie Autorin
 
studio183 Bikini Berlin

Stellt man sich die Creative Class Berlins vor, so kann es gut sein, dass man das Bild dieser beiden vor dem inneren Auge abspult. Sie: halb Niederländerin, halb Amerikanerin, in Salzburg aufgewachsen, studierte Liberal Arts und Sozialwissenschaften, sattelte dann aber auf Mode um. Er: geboren in London, kam 2008 nach Berlin, schoss als Fotograf und Filmemacher Imagevideos für die EU und verschiedene Modelabels und entdeckte so seine Liebe zur Mode. Gemeinsam gründeten sie 2014 den Concept-Store Studio183.

 

studio183 Bikini Berlin

Die kreative Energie zwischen Katrina und Mark, das spürt man beim Besuch in ihrem Laden im Bikini Berlin sofort, ist mitreißend. Ihre Mission ist klar definiert: „Wir achten auf das Konzept der Labels und wählen nur solche, die an der Schnittstelle von Mode, Design und Kunst arbeiten.“, sagt Katrina, „Dadurch, dass wir unsere Designer so gut kennen und verstehen, können wir unseren Kunden einen guten Überblick verschaffen und Preise erklären. Die Kunden freuen sich, ein besonderes Stück aus Berlin mitzubringen, dessen Geschichte sie kennen.“
 
studio183 Bikini Berlin

Weil es ohnehin schon so vieles zu entdecken gibt im Studio183, bleibt die Ladeneinrichtung zurückhaltend: Ein paar einfache Kleiderstangen, auf denen die Mode sich entfalten kann, weiße Präsentations-Quader für den Schmuck, ein Regal für die Interior-Objekte. An den Wänden finden sich Kunstplakate, die erworben werden können, dazu einige wenige, zurückhaltende Pflanzen. Ansonsten ist der Laden offen und hell gehalten und lässt dem Besucher Platz, sich in Ruhe umzusehen.

 
studio183 Bikini Berlin

Zu den Labels, die bei Studio 183 zu finden sind, zählen Erstkollektionen von Jungdesignern genauso wie etabliertere Modedesigner: Steinrohner, Marcell von Berlin, Temper Berlin, Studio Gampe oder Assembled Half, deren Kreationen nie lange auf der Stange hängen, bevor sie den Besitzer wechseln.

 

Kurzum: ein Besuch bei Katrina und Mark lohnt sich wirklich immer. Ein wenig Zeit und Muße sollte man aber schon mitbringen, sich auf neue Ideen einzulassen – denn was es dort nicht gibt, ist Mode von der Stange.

 
 

Kuratierte Weihnachtsgeschenke zu gewinnen

Drei bezaubernde Mode-Bloggerinnen waren bei Bikini Berlin unterwegs, um ihre Lieblings-Weihnachtsgeschenke auszusuchen.

Nun gibt es jede Woche ein wunderschönes, individuell kuratiertes Blogger-Geschenkpaket zu gewinnen – mit dabei sind Lena Lademann, Marie von Glitter Everywhere und Laura von C’est Lali

Ab 5. Dezember bis Weihnachten verlost Bikini Berlin jede Woche ein anderes Blogger-Paket.

 

Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 
 

Woche 1: Lena Lademann

Geschenke mit Zeitgeist und Eleganz

Lenas Geschenkpaket ist eine stilvolle Auswahl aus Fashion Pieces:

Cardigan von Amercian Vintage
Sonnenbrille von Groove Fashion Denim
Ohrringe von LNFA
Glasschale von Schwesterherz
Comme des Garcons Clutch aus dem Artek Store

Wie Lenas Geschenkpaket gewinnen? Einfach eine Mail unter Angabe des Namens und der Postadresse an lena.xmas@bikiniberlin.de senden – die Teilnahme ist vom 5.-11. Dezember (00:00 Uhr) möglich.

 

Woche 2: Marie / Glitter Everywhere

Zeitlose Klassik 

Maries Geschenkpaket inspiriert jeden Weihnachtseinkauf:

Tee-Auswahl „Après Midi“ von Kusmi Tea
Feinster Fest-Gugl von Der Gugl
Comme des Garcons Wallet und
Buch „Berlin Inspires“ aus dem Artek Store

Weihnachtskarten-Set von Odernichtoderdoch
Zwei Perlenohrringe von Studio 183
Betonschalen BETONIN aus dem Artek Store

Wie Maries Geschenkpaket gewinnen? Einfach eine Mail unter Angabe des Namens und der Postadresse an marie.xmas@bikiniberlin.de senden – die Teilnahme ist vom 12.-18. Dezember (00:00 Uhr) möglich.

 

Woche 3: Laura / C’est Lali

ausschließlich Lieblingsstücke 

Lauras Geschenkpaket versüßt jeden Alltag und verzaubert gleichzeitig unser Zuhause:

Tablett ACENTRO aus dem Artek Store
GIRARD Tauben-Sticker und Streichholzdose aus dem Artek Store
Pillbox von STOP  zum DIY zusammenbauen von Fundamental Berlin
Postkarten-Set, Pagemarker & Schreib-Set von Odernichtoderdoch
Papeterie von Normann Copenhagen
Modebuch von Anna Kraft
Schal von American Vintage
Hängevase von Studio 183
Kleine süße Gugl von Der Gugl
Light Box mit Adapter von Super Concept Space

Wie Lauras Geschenkpaket gewinnen? Einfach eine Mail unter Angabe des Namens und der Postadresse an laura.xmas@bikiniberlin.de senden – die Teilnahme ist vom 19.-25. Dezember (00:00 Uhr) möglich.

 
 

Selbstverständlich hat jede Bloggerin ihre Geschenke selbst verpackt – an der Bikini Berlin Einpackstation mit dem Designpapier des Berliner Künstler-Duos Stills & Strokes.

 
 

Wir wünschen viel viel Glück – die drei Gewinner erhalten ihr Geschenkpaket mit der Post!

Mit der Absendung der E-Mail erklären Sie sich mit diesen Teilnahmebedingungen einverstanden.

 
 

Ein Geschenk an die Schenkenden

Es beginnt im Oktober mit einer Irritation. Der Flaneur sieht plötzlich in allen Schaufenstern das Gleiche. Etwas, das aus der Zeit gefallen scheint: Weihnachten.

Draußen regiert noch das bunte Laub, drinnen schon das Rot der Mäntel. Und der Flaneur gerät ins Grübeln. Fragen drängen sich auf: Ist das nicht ein bisschen früh? Muss diese Art der Dekoration wirklich sein? Kann Weihnachten nicht auch anders sein, kann man Weihnachten anders denken?

 

Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Vielleicht, wenn man der Natur des Schenkens auf den Grund geht. Was lexikalisch nüchtern als freiwillige Übertragung von Eigentum definiert wird, ist für jeden Einzelnen viel mehr. Es geht darum, denen, die man liebt, eine Freude zu machen. Man schenkt nicht irgendetwas, sondern etwas, das passt. Etwas Besonderes. Doch das Schenken ist nicht nur ein Ausdruck der Zuneigung, sondern auch des sich Bemühens um den anderen. Deshalb geht es nicht nur um das Geschenk an sich: Bei einem guten Geschenk stimmt auch das Drumherum.

Dieser Gedanke wurde zum Ausgangspunkt für Bikini Berlin: Die Geschenke sind schon da – was die Schenkenden jetzt noch brauchen, ist eine anspruchsvolle Verpackung. Die Idee, den Kunden jedes Weihnachten ein neues Geschenkpapier zu präsentieren, war geboren.

 
 

Für das Debüt in diesem Jahr wurde das Berliner Künstlerduo Stills & Strokes gebeten, drei aufsehenerregende Geschenkpapiere zu gestalten. Es sind keine klassischen Muster. Keine roten Mäntel, keine weißen Bärte. Inspiriert von amerikanischen Pop-Art Ikonen wie Anselm Reyle oder Jeff Koons setzen hier schon die Oberflächen Glanzpunkte.

Die poppigen Entwürfe funktionieren wie Plakate. Sie treten mit den Menschen in Dialog. Spätestens am Packtisch. An der zentralen Einpackinstallation können Besucher ihren Geschenken eine individuelle Note verleihen – oder sie professionell verpacken lassen. Die Kinder verfügen an ihrem exklusiven Basteltisch über ihr eigenes Reich.

 
 

Und der Flaneur? Er lächelt zufrieden in sich hinein. Im Bikini Berlin ist die Dekoration nicht nur dekorativ. Es gibt noch Ideen mit Mehrwert. Und es geht also doch: Man kann Weihnachten neu denken.

 
 

Die schönsten Schmucktrends aus dem Bikini Berlin

Wir stecken mitten im Herbst, meiner zweitliebsten Jahreszeit, denn ich liebe den Umschwung nach dem Sommer. Wenn sich die Blätter langsam bunt färben, dieser gewisse eisige Geruch in der Luft liegt, das erste Mal wieder die Heizung angestellt wird, man sich einkuscheln kann und wieder mal den Kleiderschrank umkrempelt! Zeit für neue Lieblingsteile und coole Herbsttrends. Und weil ich genau davon nie genug entdecken kann, habe ich mich im Bikini Berlin auf die Suche nach weiteren tollen Lieblingsstücken und Lieblingstrends gemacht - diesmal in der Kategorie Schmuck!


Gastblogger für Bikini Berlin
Marie & Leni – Glitter Everywhere
 
Schmuck Bikini Berlin

Zarte Schmuckstücke & schwerer Strick

Meine Herbstgarderobe lebt von Gegensätzen. Da wären zum Beispiel feminine Spitzenstoffe in Kombination mit Layering und androgynen Schnitten, Plisseeröcke zu Grobstrickcardigans und dünne Fishnet Tights trage ich am liebsten mit robusten Boots. Auch wenn es um Accessoires geht, setze ich am liebsten auf Kontraste!
 
Schmuck Bikini Berlin

Sobald ich die dicken Strickpullover aus dem Kleiderschrank krame, greife ich daher wieder zu filigranen Schmuckstücken, wie zarten Ketten und schmalen Ringen mit kleinen Motiven - hierbei ist für mich weniger mehr. Bei Studio183 habe ich zum Beispiel ein paar tolle Ringe mit verspielten Details und wunderschöne Ohrringe von Thonyn Zack entdeckt!

 
Schmuck Bikini Berlin

Der Lagenlook

Wer denkt, Layering würde nur mit Kleidung funktionieren, der irrt sich gewaltig! Körperketten habe zwar auch ich bisher nur im Sommer unter kurzen Tops und luftigen Blusen getragen, aber dabei sehen sie über dünnen Rollkragenshirts und auf weichen Stricksweatern mindestens genau so toll aus! Die filigranen, in sich verschlungenen Bodychains schmiegen sich in den weichen Pulloverstoff ein und erzeugen so tolle Layeringdetails - ein Lagenlook der etwas anderen Art!
 
Schmuck Bikini Berlin

Genau das liebe ich übrigens am Herbst: das Neu-Erfinden gewisser Accessoires und die Kreation von außergewöhnlichen Kombinationen! Die Bodychains von Ariane Truisi habe ich ebenfalls in der Concept Gallery Studio183 gefunden.

 
 

Trendfarbe „Potter's Clay“ im Bikini Berlin

Pantone 18-1340. Was sich als Farbnummer eher nüchtern und kühl anhört, ist, ganz im Gegenteil, eine der wärmsten Trendfarben der Saison. Ob bei Tibi, Trussardi oder 3.1 Philipp Lim, das Braun mit rostrotem Unterton kommt jetzt in Form von Mänteln, Westen und Seidenkleidern daher. Der kräftige Erdton – in Fachkreisen als „Potter's Clay“ bezeichnet – lässt sich besonders gut mit allen anderen Farben der Herbst- und Winterpalette kombinieren, kann aber auch zu Schwarz oder ganz alleine im Komplettlook beeindrucken.


Gastblogger für Bikini Berlin
Laura – C'est Lali
 
Mykita Bikini Berlin

Natürlich haben auch die Shops im Bikini Berlin die Trendfarbe mit in ihr Repertoire aufgenommen – die schönsten Teile der Saison möchte ich euch heute vorstellen. Den Anfang machen die Accessoires: zwei Sonnenbrillen von Mykita und bequeme Turnschuhe von Bensimon.

 
Bensimon Bikini Berlin

Perfekt für alle, die sich erstmal langsam an die Farbe herantrauen möchten oder auf besondere Hingucker setzen. Mit diesen Begleitern steht einem sonnigen Herbstspaziergang nichts mehr im Wege!

 
Groove Bikini Berlin

Besonders gemütlich wird’s mit dem kuschligen Strickpullover, den ich bei Groove gefunden und direkt anprobiert habe. Dazu entweder – so wie ich es trage – ein weißes Unterkleid mit Strumpfhose oder eine schmale, schwarze Hose.

 
American Vintage Bikini Berlin

Wer den Potter's Clay-Komplettlook ausprobieren möchte, kombiniert einfach die Skinny Pants „Blisston“ von American Vintage.

 
Odeeh Bikini Berlin

Die beiden Highlights meines Streifzuges durch das Bikini Berlin sind das bunte Kleid von Odeeh und die Blousonjacke des Berliner Labels „Kasimir“, das ihr bei Studio183 shoppen könnt. Beide Teile zeigen, wie gut sich „Potter's Clay“ auch in Kombi mit anderen Farben macht – ob beim Colourblocking mit Pink, Schwarz und Weiß oder als Blumenprint mit warmem Gelb.

 

Potter's Clay ist ein echter Allrounder und die perfekte Basisfarbe für herbstliche Outfits! Wer sie jedoch lieber im Wohnzimmer stehen haben möchte, wird bei Stores wie promobo und Anna Kraft Berlin fündig! Und nun: Viel Spaß beim Anprobieren und Kombinieren!

 
 

Fünf Top Pieces für den Herbst

Die goldene Sonne des Herbsts kommt nun auch in Berlin an und schmückt unsere Stadt mit goldbraunen Blättern und ihren letzten warmen Sonnenstrahlen.

Für mich persönlich ist es auch nicht immer leicht den Sommer gehen zu lassen, dennoch sollten wir mit einem großen Lächeln dem Herbst entgegenkommen, denn:
Es ist Zeit für Parkas, Pullover, Boots, Schals etc!

Um modisch aber warm durch den goldenen Herbst zu kommen, habe ich hier meine 5 Must-have Items für den Herbst zusammengestellt, in der Hoffnung jedem, der dem Sommer noch hinterhertrauert, ein wenig unter die Arme zu greifen!


Gastblogger für Bikini Berlin
Gregor - Gregorythatsme
 

Kusmi Tea

Starten wir den Tag mit einem fruchtigem Kick! KUSMI Tee bietet einen „Aqua Rosa“ Früchte-Tee an, der nicht nur mich, sondern jeden Morgenmuffel mit seinem köstlichen Duft aus dem Bett lockt. Er schmeckt nicht nur super fruchtig und frisch, sondern verleiht euch auch definitiv einen guten, energievollen Start in den Morgen!

 
Mykita Bikini Berlin
Um meine dennoch müden Augen ein bisschen vor der Sonne zu schonen, ziehe ich mein neustes Paar Sunglasses von Mykita, Model „Aira“,  auf. Mit futuristisch modernem Stil macht diese Brille jeden Herbst/Morgenmuffel zum absoluten Hingucker!
 
Closed Bikini Berlin

Bei CLOSED fand ich diesen wunderbaren Khaki-Parka, der nicht nur vor Wind und Regen schützt, sondern auch noch super in Mode ist. Durch guten Schnitt, modisches Design und hohen Tragekomfort schützt dieser mich vor Wind und Wetter im durchwachsenen Herbst.

 
Gant Bikini Berlin
Unter dem Parka trage ich meinen Lieblingspullover von GANT. Das graue Strickmuster ist ein Evergreen und hält mich auch in kälteren Tagen warm. Zum kuschelig weichen Pullover noch ein leichter Schal dazu und der Tag kann kommen!
 
Vans Bikini Berlin

Kombiniert mit den neuen Cognac-Wildleder VANS ist das Outfit ein Allround-Herbst Look, der mit Natur und Schlammfarben spielt, welche jetzt im Herbst auch wieder vollends angesagt sind.

Viel Spaß beim Shoppen!

 
 

Die Schuhtrends für den Herbst im Bikini Berlin

Der Herbst ist da und mit ihm werden die Tage kürzer und die Temperaturen sinken. So ganz habe ich mich noch nicht an diese Jahreszeit gewöhnt, aber zum Glück gibt es auch Dinge, über die wir uns im Herbst freuen können. Hierzu zählen zum einen gemütliche Stunden zu Hause auf dem Sofa, heiße Schokolade und leckere Tees. Aber auch die Modewelt sorgt dafür, dass wir uns über den Herbst freuen können.

Auch in dieser Saison gibt es wieder viele neue Trends zu entdecken. Dank der großen Vielfalt gibt es für jeden Geschmack den passenden Trend und langweilig wird es in eurem Kleiderschrank so garantiert nicht. Im Bikini Berlin habe ich mich neulich nach aktuellen Schuhtrends umgeschaut und euch meine absoluten Favoriten rausgesucht. Natürlich gibt es viele Trends, die sich wiederholen und eher zu Klassikern als zu neuen Trends gehören. Daher habe ich drei vollkommen unterschiedliche Schuhmodelle rausgesucht, die ich euch nun im Folgenden vorstellen möchte.


Gastblogger für Bikini Berlin
Jacky - Whaelse
 
Schuh Manila Grace

Schuhe mit auffälligen Details

Den ersten Schuhtrend habe ich bei Manila Grace gefunden. Er viel mir direkt ins Auge, als ich am Store vorbeilief. Ich konnte nicht anders und musste direkt reingehen und in mir genauer ansehen. Dieser schwarze Schuh mit den Glitzersteinen ist ein absoluter Hingucker und wertet jedes noch so einfache Outfit auf. Schuhe mit auffälligen Details sind perfekt, wenn ihr ansonsten eher schlichte Outfits tragt. Sie müssen nicht mit anderen auffälligen Kleidungsstücken kombiniert werden, sondern ihr könnt ohne Probleme zu den Basics eures Kleiderschrankes greifen.

 
Chelsea Boots Closed

Chelsea-Boots gehören zu den Klassikern 

Weniger ein Trend und viel mehr ein absoluter Klassiker sind die Chelsea-Boots. Ein besonders schönes Modell habe ich im Closed Store im Bikini Berlin gefunden. Mir gefällt vor allem die Farbe, denn das Weinrot ist eine tolle Abwechslung zu den ansonsten meist schwarzen Boots. Man kann sie zu wirklich allem kombinieren, wodurch der Chelsea Boot der perfekte Alltagsbegleiter für den Herbst wird.

 
Sneaker Fake Fur

Sneakers mit Fell

Ich bin ein großer Sneakers-Fan und trage sie nahezu jeden Tag. Aus diesem Grund darf unter meinen Schuhtrends natürlich diese Art von Schuh nicht fehlen. Die klassischen weißen Sneakers gehören jedoch eher weniger zu den Herbsttrends, weshalb ich mich nach einem besonderen Modell umgeschaut habe. Fündig wurde ich schließlich bei Bagatt, wo ich diese coolen Sneakers mit Fell gefunden habe. Sie sind definitiv mal etwas anderes und eventuell sogar ein wenig gewagt. Durch den Fellbesatz sehen sie unglaublich kuschelig aus, was meiner Meinung nach wiederum perfekt zum Herbst passt.

 
 

Eine Verbeugung vor dem Flaneur

In einer Zeit der zunehmenden Beschleunigung und vorwiegend eilender Fortbewegung erscheint die Kunst des Flanierens als willkommener Gegenpol.Der Flaneur besitzt was viele begehren: Zeitsouveränität. Er nimmt sich Zeit und nutz sie, seine Umwelt auf sich wirken zu lassen. So gelangt er beiläufig zum Wesentlichen. Meist lange vor denen, die sich hetzen lassen.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 
 

Es war Walter Benjamin, der die Idee des Flaneurs maßgeblich formte. In seinem Passagen-Werk, beschrieb er das Flanieren als eine besondere Art urbaner Wahrnehmung und erhob den Flaneur zu mehr als einem Müßiggänger. So prägte er die Idee des dandyhaften Denkers und Exoten. 

 
 
Hierzu passt, dass es laut Benjamin Mitte des 19. Jahrhunderts zum guten Ton unter Flaneuren gehörte, eine Schildkröte mit sich zu führen. Sei es als Taktgeber für den besonders gemächlichen Gang, oder um anschaulich zu demonstrieren, dass man es ganz und gar nicht eilig habe.
 
 
Heute flaniert es sich besonders gut bei Bikini Berlin – meist ohne Schildkröte doch ebenso gelassen. Es ist der richtige Ort, um abseits des akustisch und visuell lauten Ku-Damm entspannt zu verweilen und schöne Dinge zu konsumieren.
 
 
In der aktuellen Kampagne „Hier flaniert Berlin“ genießen die Schauspieler Lilith Stangenberg, Maryam Zaree und Noah Saavedra das gute Leben bei Bikini Berlin. Nur zu gerne lassen wir uns von ihnen zum Flanieren verführen…
 
 
 

Gadgets und Ausrüstung für die Weltreise

Das Abenteuer ruft! Mein Freund und ich sind gerade schwer am organisieren, denn für uns geht es los auf eine sechsmonatige Weltreise! Wir haben uns wirklich sehr viele Gedanken darüber gemacht, was auf unsere Packliste kommt, denn wir werden nur mit jeweils einem Rucksack reisen. Das heißt: Mut zu Minimalismus und kein Platz für unnötigen Krimskrams. Wir haben uns im Bikini Berlin umgeschaut und welche Teile wir insbesondere empfehlen, an die man eventuell neben Badeanzug, Reisehandtuch & Co. nicht sofort denkt, will ich euch heute zeigen:


Gastblogger für Bikini Berlin
Mia - heylilahey
 
Weltreise Ausrüstung

Ein Teil unserer Reise wird in kalten Gebieten, bzw. zur dortigen winterlichen Jahreszeit sein: in Nepal und Japan. Ein warmer Begleiter, der gleichzeitig aber nicht zu viel Platz wegnimmt, ist deshalb unabdingbar. Ich habe mich für die Thermoball™-Jacke von The North Face entschieden. Zum einen stellt sie eine synthetische Alternative zur Daunenisolierung dar, mit effektiver Wärmeleistung, und lässt sich zum anderen super klein und leicht in einer eingebauten Tasche verstauen. Ein weiteres Plus: Sie hält selbst in nassem Zustand noch warm.

 
Jacke für Weltreise
Eine andere Wärme-Alternative ist die Mammut Kira W's Tour Jacke, aus weichem gestricktem Fleece mit gebrushter Innenseite und bedruckter Außenseite – perfekt zum Bergwandern und Trekking in Nepal!
 
Ausrüstung Weltreise

Worüber ich mir zunächst überhaupt keine Gedanken gemacht habe, ist ein sicheres Portemonnaie und zwar mit RFID-Schutz. Das heißt, dass das unbefugte Auslesen der Daten ohne Berührung oder Sichtkontakt auf den eigenen Scheckkarten mit einer kleinen innovativen Aluminiumhülle verhindert wird. Dieser kleine Helfer von Secrid schützt also meine Kreditkarten vor Datenklau und Missbrauch. Gefunden bei Promobo in der Pop-Up Box.

 
Weltreise Ausrüstung

Vielleicht ist es auch eine Blogger-Eigenart, aber eventuell geht es vielen anderen Kamera-Begeisterten unter euch auch so: Unterwegs werden einfach viele Fotos gemacht. Damit diese unseren Laptop nicht lahmlegen und bevor wir sie in der Cloud abspeichern, haben wir uns im Cyberport für eine leistungsstarke, tragbare Festplatte entschieden. Zwei Terabyte scheinen auf den ersten Blick sehr viel, aber wir planen auch Videos und RAW-Format-Dateien ein. Damit unsere Gadgets den Schnappschuss-Trubel mitmachen, gibt es obendrauf noch eine Powerbank, die per USB-Anschluss bis zu drei mobile Geräte gleichzeitig lädt.

 

 
Rucksack Weltreise

Ansonsten liebäugle ich noch mit einem zusammenfaltbaren Rucksack von The North Face, sowie einer GoPro, die ich auch im Cyberport entdeckt habe.

 
Go Pro Weltreise
 
 

GREGORY. THATS.ME. im Interview mit Künstlerin Bea Szenfeld

Liebe Bea, es ist so spannend dich hier im Bikini Berlin anlässlich deiner Ausstellung „Everything you Can Imagine is Real“ persönlich zu treffen. Es ist uns eine Ehre, dich hier zu haben. Du bist eine unbeschreiblich tolle Künstlerin und definitiv eine Ikone der modern Fashion Industry.


Gastblogger für Bikini Berlin
Gregor - Gregorythatsme
 
Bea Szenfeldt Bikini Berlin

Wie bist Du auf die Idee gekommen, Papier als eine Art Textil zu verwenden?


Ich bin eigentlich gelernte Keramikerin und beschäftigte mich mit dem Erstellen von Skulpturen. Irgendwann dachte Ich mir, dass Mode mir wirklich Spaß machen könnte. Also gründete Ich mein eigenes Label und experimentierte in den ersten fünf Jahren viel mit außergewöhnlichen Stoffen herum: Salat zum Beispiel!

Nach meinem gemischten Salat versuchte ich es mit Papier und wir verstanden uns wirklich, wirklich super. So hat meine Liebe zu Papier ihren Lauf genommen und ich hatte endlich „DAS“ Material für mich entdeckt. Meine Liebe zu Papier hält nun schon seit 16 Jahren an.

Das Arbeiten mit Papier weist bestimmt verschiedene Tücken auf. Könntest Du uns ein paar nennen?

Oh ja! 

Papier ist sehr „zerbrechlich“ wenn es von Leuten berührt wird, die den Umgang mit Papierkleidung nicht gewohnt sind. Somit ist der Transport immer eine sehr große Hürde. Mein Team und ich sind mittlerweile sehr vertraut mit dem Material und kennen jeden Handgriff, um das Papier nicht zu strapazieren.

Natürlich altert Papier, genau wie wir. Auch wenn ich gerne würde, kann ich ein Papier nicht für immer weiß halten. Weiß wird zu Gelb, Rot zu verblasstem Rosa. Dementsprechend ist es schwer die „Frische“ zu behalten.

Papier lässt sich leider zudem auch nicht so einfach nähen wie Baumwolle. Ich musste am Anfang viel herum experimentieren und neue Wege finden, das Material genau so fest zu verbinden, wie es Nadel und Faden bei Wolle tun. 

 
Bea Szenfeldt Bikini Berlin

Wir haben ein wenig Recherche über Dich betrieben und fanden heraus, dass Du ein 8-monatiges Praktikum bei Stella McCartney absolviert hast. Kannst Du uns verraten, was Du dort gelernt hast und ob es Dich auch auf humaner Ebene geprägt hat?

In meiner Zeit bei Stella lernte ich von Ihr, dass es nicht wichtig ist, wie reich Du bist. Was für ein großer Star Du bist. Du kannst immer nett und freundlich sein und somit nicht nur den Alltag von Dir, sondern auch von deinen Mitmenschen verschönern.

Stella kam jeden Morgen ins Studio, sagte Hallo zu jedem Mitarbeiter, wollte uns Frühstück kaufen gehen wenn wir wollten. Sie ist wirklich eine unglaublich liebenswerte, warmherzige und vor allem gütige Person, die dazu auch noch wirklich lustig ist! Sie hat so viel Power. Sie hat wirklich so viel Power und Kontrolle über die Dinge die Sie tut, aber ist trotzdem so geerdet. Sie hat sehr starke Moral und Ethik in ihrem Handeln und weicht dabei nie von Ihrer eigenen Weltanschauung ab. Ihre Prinzipien spiegeln sich in Ihren Kollektionen, in ihrem Arbeiten und in Ihrem Umgang zu Ihren Mitmenschen.  

Viele Menschen kennen vielleicht nicht Deine ganze Arbeit und deine große Bandbreite an Talent, dennoch erkennen Sie Deine Arbeit sofort wieder. Unter anderem für deine Zusammenarbeit mit Lady Gaga! Sie trug in ihrem G.U.Y Musikvideo eines deiner Teile. Wie kam es dazu?

Es war ihr Management und ihr Stylist, die auf mich aufmerksam wurden. Ich meine, welcher Star hat schon Zeit sich vor Google zu setzen und ein bisschen über Mode aus Papier zu recherchieren?

Ich muss zugeben, dass ich ein wenig nervös war. Ich wusste fast nichts über das Projekt, welche Teile Sie letztendlich nehmen würde, aber ich wusste eins: Beim Drehort gab es einen Pool! Nicht gut für eine Papier-Robe. Letztlich schlug ich mir den Gedanken aber schnell aus dem Kopf. Es war Lady Gaga! Ich meine: Wer wenn nicht Sie, oder?
 
Bea Szenfeldt Bikini Berlin

Könntest Du Dich selbst mit einigen von Gagas Ansichten identifizieren? Ihr seid beide sehr starke, unabhängige Frauen und habt bestimmt eine Menge gemeinsam, wenn es um Mode, Kunst und Ansichten geht. 

Definitiv! Es ist wichtig mutig zu sein, Risiken einzugehen. Stark und selbstbewusst zu sein. Nicht nur mit den Dingen die man tut, sondern auch mit sich selbst und mit seinem Körper.
Man sollte nicht zwangsläufig mit der Masse gehen weil es jeder tut. Hört auf Euer Herz und steht zu Euren Ansichten.
Ich arbeitete auch mit Björk zusammen. Lady Gaga und Sie haben viel gemeinsam. Sie sind beide wirklich starke und unabhängige Frauen, mit einer so femininen, sexuellen Power. Aber in einer anderen Art und Weise.
Ich denke wenn man es auf meine Mode interpretiert, lebt die Kleidung von dieser Energie und starken Personen, die sie tragen. Ohne den passenden Charakter ist es nur Papier.

Hast Du Ratschläge für junge Menschen, die vielleicht selbst mit Unsicherheit und Problemen kämpfen? Nicht nur mit äußerlichen Einwirkungen, sondern eventuell auch von innen?

Atmet. Ihr habt Zeit. Es gibt keinen Druck etwas zu lernen, egal in welcher Hinsicht. Egal was Ihr macht: Es passiert nicht über Nacht. Ihr braucht Zeit und vor allem braucht ihr Zeit und Geduld mit Euch selbst.
Stresst Euch nicht. Investiert Eure Zeit und Kraft in Projekte und arbeitet hart, denn es gibt immer Menschen, die euch kritisch hinterfragen. Und das ist gut. Denn nur so lernt ihr noch mehr über Euch selbst!

Vielen Dank Bea. Danke für deine Zeit und für deine Inspiration!

 
 

„Haute Papier“, Nachhaltige Mode und die Königin....

…diese Headline klingt wie der Beginn eines Märchens, doch sie beschreibt den ersten Oktoberfreitag bei Bikini Berlin, ein aber tatsächlich ganz und gar märchenhafter Tag, daher der Vergleich gar nicht so abwegig.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

“Haute Papier” – dieses schöne Wortspiel beschreibt die Kreationen der schwedischen Künstlerin Bea Szenfeld perfekt, denn die Kollektion besteht aus zauberhaften Papier-Roben. Nur mit einer Schere, etwas Klebeband, Zwirn und tausenden Blättern gewöhnlichen A4-Papiers erschaffen. Die handgefertigten Kostüme wurden bereits von Künstlerinnen wie Lady Gaga und Björk oder den Mitgliedern des Tanz-, Gesangs- und Musikensembles der Königlichen Oper zu Stockholm getragen. 15 Artworks dieser Kollektion werden nun exklusiv noch bis 29. Oktober bei Bikini Berlin präsentiert. Ausstellungsbestandteil sind die wundervollen und imposanten Aufnahmen der Fotografin Karolina Henke – ihre Bildwerke zeigen u.a. eine Ballerina, schaukelnd an einem pompösen Kronleuchter, Musiker der Royal Opera zwischen hunderten von Reisekoffern oder Sänger, Musiker und Tänzer des Ensembles in Bea Szenfelds Papierkostümen…

 

Die Ausstellung wurde exklusiv von Königin Silvia von Schweden eröffnet, im Rahmen ihres Staatsbesuches in Berlin. Bei ihrem vorherigen Rundgang durch Bikini Berlin bot sich ein Stopp bei der schwedischen Pop Up Box  „Borås Stad“ an, ein Box-Konzept, das ein Konglomerat verschiedenster schwedischer Designer ins Bikini Berlin gebracht hat (Laufzeit bis Ende Februar 2017).

 

Das begleitende Seminar „Facing the Fashion Paradigm Shift – The Relevance of Sustainability“ präsentierten die schwedische Botschaft, das Swedish Institute, Bikini Berlin und Esmod Berlin International einer Reihe geladener Gäste aus der Modebranche.  Moderiert wurde es von einem sehr charmanten Rolf Heimann, dem Gründungsvorstand der hessnatur Stiftung. Redner waren u.a. Professor Rebecca Earley von der University of the Arts London Chelsea, die Direktorin Sustainability von Filippa K, Elin Larsson und der Sustainability Manager von H&M, Hendrik Heuermann.

 

Alle Redner machten behutsam, ohne den belehrenden „Drohfinger“, aber überzeugend auf das Thema Nachhaltigkeit in der Mode aufmerksam. So gibt es noch immer viel zu wenig Kunden, die das Angebot der H&M Gruppe wahrnehmen, gebrauchte Kleidung beim Einkauf neuer Teile abzugeben – trotz daraus resultierendem Rabatt. Auch die Konzepte des skandinavischen Labels Filippa K sind überzeugend: In ausgewählten Städten betreibt das Label eigene „Filippa K Second Hand Stores“ mit Teilen, die Kundinnen zuvor beim Kauf neuer Pieces des Labels abgegeben haben. Und Konzept zwei: Unter dem Titel „Curated Wardrobe“ stellt Filippa K eine kleine Menge an Key-Pieces zusammen, die als Basics für unschlüssige aber umweltbewusste Kunden in jeden Kleiderschrank gehören – und mit denen man eben „auskommt“. Um diese Teile richtig zu pflegen, bietet das Label eine eigene Serie passender Pflegeprodukte wie Organic Fine Wash oder Fabric Care Detergent. Natürlich wurden auch viele inspirierende Labels vorgestellt, die nachhaltige Mode produzieren – egal ob Regenjacke, Jeans oder Trend-Fashion. Bei den Pausengesprächen merkte man schnell, dass jeder noch einmal ganz „frisch“ über das Thema Nachhaltigkeit für sich nachdenkt…

Alles in allem ein wundervoller Tag voller Kunst, Mode und royalem Glanz – im untenstehenden Film für Sie zusammengefasst.

 
 
 

Die VOGUE Fashion's Night Out mit Joachim Baldauf im Bikini Berlin

Am 8. September fand in Berlin die bereits achte Vogue Fashion’s Night Out statt und natürlich hat auch das Bikini Berlin an diesem Event teilgenommen und seine Geschäfte bis Mitternacht für die Besucher geöffnet.Im Rahmen dieses Events hat sich das Bikini Berlin ab 19 Uhr in einen glamourösen Night Circus verwandelt und allen Besuchern ein ganz besonderes Shopping-Erlebnis geboten. So hatten die Geschäfte nicht nur bis Mitternacht auf, sondern haben auch viele tolle Aktionen für noch mehr Spaß beim Shoppen geboten. In den Geschäften und der Concept Mall selber gab es jede Menge zu entdecken, ein ganz besonderes Highlight war jedoch das Shooting mit Starfotograf Joachim Baldauf.

Gastblogger für Bikini Berlin
Jacky - Whaelse
 
Vogue Fashion Night Out Bikini Berlin
Joachim Baldauf zählt zu den bedeutendsten Werbe- und Modefotografen unserer Zeit und hat bereits für weltweit renommierte Magazine wie zum Beispiel die VOGUE fotografiert. Während der VFNO war er in diesem Jahr im Bikini Berlin und hat gemeinsam mit VOGUE Stylistin Claudia Hofmann unter dem Motto „Night Circus“ Blogger und VIP’s in Szene gesetzt.
 
Vogue Fashion Night Out Bikini Berlin
Auch ich durfte bei diesem Shooting dabei sein, was für mich eine ganz besondere Ehre war. Als Blogger stehe ich jeden Tag aufs Neue vor dem Kleiderschrank und überlege mir, was ich anziehen und schließlich fotografieren kann. Es war ein tolles Gefühl sich einmal keine Gedanken machen zu müssen und sich ganz auf die Wahl der Stylisten zu verlassen. Zwar waren das Motto und die Wahl sehr ungewöhnlich, aber angezogen hat es mir dann wirklich gut gefallen.
 
Vogues Fashion Night Out Bikini Berlin
Die einzige Herausforderung war dann nur noch das Shooting. Ich muss gestehen, dass ich ein wenig aufgeregt war und nicht so recht wusste, was ich machen soll. Joachim Baldauf hat einem aber super geholfen und Selbstvertrauen gegeben, sodass es letztendlich ganz schnell ging. Und das finale Foto hat mich wirklich überrascht, denn es hat meine Erwartungen nochmals getoppt. Ich bin total zufrieden, hatte ein ganz besonderes Erlebnis und habe nun ein tolles Andenken an die VFNO 2016 im Bikini Berlin.
 
 
 

Street-Food Festival BITE BIKINI BERLIN

Letzten Samstag, 24. September, verwandelte sich das Bikini Berlin (wie bereits letztes Jahr) wieder in einen großen Street-Food Markt in Kooperation mit dem wundervollen Berliner Bite Club und der Berlin Food Week, die ja gerade läuft – unser Event läutete sie quasi ein, als Amuse-Gueule!


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Wir freuen uns über die vielen tollen Gastronomen, die bei uns ihre Leckereien anboten, unter anderem Mogg & Melzer, Son Kitchen, The Barn Coffee oder Gem + Bolt – ein schöner Rundumschlag durch unsere kreative Berliner Gastro-Szene.

 
 

Das Festival umfasste Foodtrucks auf der Piazza neben dem Zoo Palast und an die 30 Marktstände, aufgeteilt auf einen Farmer´s Market im Innenbereich der Mall sowie Ständen auf der Dachterrasse.

 

Das Wetter war so kaiserlich – daher machten es sich viele auf den Bänken oder Liegestühlen auf dem Bikini Rooftop gemütlich und gönnten sich nach all dem „Durchkosten“ durch verschiedenste Stände noch ein Eis oder einen kühlen Drink.

Wir danken allen Beteiligten und natürlich all den lieben Besuchern fürs Kommen – bis zum nächsten „La Grande Bouffe“!

 
 
 

Trendfarbe Gelb bei Bikini Berlin

Als vorher wahrscheinlich eine nicht gerade der beliebtesten oder gefragtesten aller Farben, mausert sich Gelb derzeit zum Fashion-Trend-Statement der Saison! Von grell bis senffarben, vom Laufsteg bis zu den Streetstyles der Fashionistas, sehen wir Gelbtöne in allen Schattierungen und Schnitten. Ich persönlich hatte bis vor kurzem kein einziges gelbes Kleidungsstück in meinem Schrank hängen. Doch seit ich Nisis Lissabon-Fotos mit ihrem süßen Sommerrock entdeckt habe, komme ich nicht mehr los von der Farbe der Sonne! Um euch auch etwas zu inspirieren und ein bisschen Sommer-Feeling mit in den Herbst zu nehmen, habe ich mich für euch im Bikini Berlin umgeschaut. Dabei habe ich meine liebsten Accessoires und Kleidungsstücke in der Trendfarbe 2016 rausgesucht:

Gastblogger für Bikini Berlin
Mia - heylilahey
 
Trendfarbe Gelb

Los geht es mit einem Off-Shoulder-Top vom Multi-Brand-Store AK - Anna Kraft und einem senffarbenen Pullover von CLOSED. Beide Teile beweisen, dass man nicht wie ein Paradiesvogel herumlaufen muss, um ein bisschen gute Laune in das Outfit zu bringen.

 
Trendfarbe Gelb
Mein persönliches Highlight: Der Misch-Woll-Cardigan in Zitrone von American Vintage. Er stach mir zwar schon am Eingang ins Auge, doch überzeugte mich nicht sofort. Nachdem ich ein paar Fotos von anderen Teilen gemacht hatte, kam die Store-Managerin aber auf mich zu und überredete mich, doch auch mal den Cardigan anzuprobieren. So weich, lang und gemütlich wollte ich ihn gar nicht mehr abnehmen.
 
Trenfarbe Gelb

Auch für die Herren unter den Sonnen-Kindern wurde ich fündig! Carhartt bietet neben gelben Accessoires wie Portemonnaies und seinen klassischen Mützen auch Pullis und Shirts im Trend-Ton. Vans konzentriert sich eher auf die zurückhaltende Variante: senffarbene, fast beige Sneaker mit Veloursleder.

 

 
Trenfarbe Gelb

Wer in Sachen Fashion immer noch so gar nichts mit der Farbe Gelb anfangen kann, für den habe ich mich noch nach ein paar Happy-Accessoires umgeschaut:

 
 

Top-Highlights von Cyberport zur IFA

Diese Woche startet wieder die größte Technikmesse der Welt bei uns in Berlin. Ein wahres Schlaraffenland für Technikbegeisterte. In der Regel sind ja meist Männer diejenigen, die mit offenem Mund vor dem neuesten Smartphone oder dem schnellsten Laptop stehen und die Frau versucht ihn von der Schaufensterscheibe wegzubekommen, ohne dass das Gerät gekauft wird. Und da auch ich bei „neuer, schneller, größer“ in Euphorie verfalle, habe ich mich bei Cyberport im Bikini Berlin auf die Suche nach den neuesten Elektroniksachen für uns Männer gemacht.

Gastblogger für Bikini Berlin
Stefan - The Kaisers
 

Das Acer Switch Alpha 12 2in1 Touch Notebook  

Seit fast 2 Jahren arbeite ich nur noch mit 2in1 Notebooks. Ich finde sie einfach genial, da man zwischen Laptop und Tablet wechseln kann, wie man lustig ist. Am Schreibtisch sitze ich vor meinem Laptop, schreibe Texte und beantworte E-Mails. Auf dem Weg zum nächsten Termin nutze ich ihn als Tablet, um in der U-Bahn mein neues eBook zu lesen. Mit dem neuen Acer Switch Alpha 12 habt ihr 12 Stunden lang Spaß und könnt bei 128 GB Speicherkapazität einige Filme und Bücher immer dabei haben.

 

Das Samsung Galaxy Note7 

Ich stehe einfach auf Smartphones. Neben einigen Fitness-Apps und unendlich Musik nutze ich mein Smartphone für so viele Sachen und kann mir nicht vorstellen, meinen Tag ohne es zu bestreiten. Das neue Samsung Galaxy Note7 legt mit seinem neuen S Pen den Fokus auf eure kreative Seite. Eine neue Idee oder Skizze ist damit auf dem Smartphone so schnell geschrieben oder gezeichnet wie auf dem Blatt Papier. Die neue Grafik und verbesserte Videofunktion lässt Videos noch realer erscheinen. Da geht das detailverliebte Männerherz einfach auf ;-) .

 

Der MSI Nightblade X2B-205DE Gaming PC 

Wie so viele Männer bin ich ein Fan von Videogames und eine ganze Nacht durchzuzocken war schon früher kein Problem. Und was macht Mann, wenn die Frau abends nicht zu Hause ist? Natürlich am PC spielen. Mit dem MSI Nightblade Gaming PC ist der Gaming-Abend gerettet. Headset, Tastatur & Maus gibt es dazu im einheitlichen Design. 

 
 

Statementprodukte im Bikini Berlin

Produkte mit Statements, Sprüchen und Slogans gehören zu den absoluten Trends der Saison. Bisher standen vor allem T-Shirts und Pullover mit aufgedruckten Messages im Fokus, nun kommen aber auch weitere Produkte wie zum Beispiel Dekorationsartikel für die eigenen vier Wände hinzu. Diese sogenannten Statementprodukte sind aber nicht nur total angesagt, sondern auch die Möglichkeit einer bestimmten Meinung oder Haltung Ausdruck zu verleihen.

Ich habe mich neulich im Bikini Berlin umgeschaut und die besten Statementprodukte für euch herausgesucht. Im Folgenden findet ihr nun meine kleine Auswahl, die sowohl T-Shirts als auch Dekorationsartikel enthält:


Gastblogger für Bikini Berlin
 
I`m not a blogger

Statement-Shirts

Im Bikini Berlin lassen sich allerlei Statement-Shirts in den verschiedenen Stores und Pop Up Boxen finden. Zu meinen Favoriten gehört dieses coole „I’m not a blogger“ Top, das ich von Twisted Talents im LNFA Conceptstore entdeckt habe. Es lässt sich super zur Jeans oder Denim Shorts kombinieren und ist dadurch das perfekte Keypiece für einen lockeren Sommerlook.

 
Bei Groove Fashion Denim habe ich dann noch dieses motivierende Statement-Shirt mit Muhammad Ali und dem Aufdruck „Impossible is nothing“ gefunden. Neben diesem T-Shirt gab es noch weitere Ausführungen mit jeweils anderen Statements des Boxers, die allesamt als Motivation für euch, aber auch für den Betrachter dienen können.
 

Dekorationsartikel mit Statements

Wer seiner Meinung auch in der eigenen Wohnung Ausdruck verleihen möchte oder einfach nur nette Sprüche und Slogans als Dekorationselement schön findet, der wird bei Sygns im Bikini Berlin fündig. Hier gibt es unter anderem coole Lichtboxen, die ihr mit eurem persönlichen Schriftzug verzieren lassen könnt. Die Buchstaben können sogar einzeln nachgekauft werden, sodass ihr den Spruch, Slogan oder das Statement regelmäßig ändern könnt.

Natürlich hat das Bikini Berlin neben diesen drei Statementprodukten noch viel mehr zu bieten. Aber am besten schaut doch einfach selber einmal vorbei und entdeckt das perfekte Statementteil für euch.

 
 

Unsere Lieblings-SALE Teile aus dem Bikini Berlin

Der Sale hat schon einige Gemeinsamkeiten mit einem Jahrmarkt. Das leichte Kribbeln, wenn man das Sale-Karussel betritt ; die Hoffnung, mit einem Hauptgewinn nach Hause zu gehen und die Endorphine, die ausgeschüttet werden, wenn man den Hauptgewinn dann tatsächlich zieht. 

Wir sind keine extremen Schnäppchenjäger und kaufen definitiv nicht nur gesenkte Sachen. Aber der Sale ist manchmal eine wahre Schatzgrube. Denn wenn die Auswahl geringer ist, sieht man plötzlich etwas, was man vorher einfach übersehen hat. Und wenn man dann auch noch etwas gespart hat, fühlt sich das Ganze doppelt so gut an. Deshalb ist es wahrscheinlich auch kein Wunder, dass wir einige unserer Lieblingsteile in unserem Kleiderschrank im Sale ergattert haben.

Diese Woche haben wir uns im Bikini Berlin umgesehen und besonders den Sale genau unter die Lupe genommen. In vielen Shops ist der Großteil des Sortiments reduziert und so fiel es uns wahrlich nicht schwer, einige Lieblings-SALE Teile zu finden.


Gastblogger für Bikini Berlin
Patricia und Stefan - The Kaisers
 

Männer T-Shirt von Mammut aus Baumwolle

von 47,95 Euro auf 34,95 Euro reduziert.

Stefan: „Das T-Shirt von Mammut ist der Allrounder im Sale. Durch die Farbe (Ich liebe Grün einfach!) und das Design kann ich es zum Sport oder einfach im Alltag tragen. Normalerweise erkennt man ein Sportoutfit ja schon aus 100 Kilometern Entfernung. Doch dass das Shirt eigentlich für den Outdoorsport gedacht ist, fällt auch niemandem im nächsten Meeting auf.

 

Mabba iPhone-Hüllen sind von 29,90 Euro auf 19,90 Euro gesenkt

Patricia: „Mabba ist einer meiner Lieblingsshops im Bikini Berlin. Mittlerweile besitze ich bereits zwei Handyhüllen, die ich regelmäßig wechsle. Momentan trägt mein iPhone die Eis-Hülle. So habe ich wenigstens ein bisschen Summerfeeling bei diesem miesen Sommer in Deutschland...

 
 

Kleid Valentina von Lulu Love bei Groove Fashion von 69,00 Euro auf 48,30 Euro gesenkt.

Patricia: „In das Muster dieses Kleids habe ich mich sofort verliebt! Leider ist es mir ein bisschen zu weit, ansonsten hätte ich definitiv zugeschlagen. Ich trauere ihm immer noch nach.

 

Baumwollhemd von Selected Homme bei Groove Fashion von 49,00 Euro auf 34,30 Euro reduziert.

Stefan: „Ich sag nur: Muster vor! Denn ich stehe total auf ausgefallene Muster. Daher passt das Hemd einfach perfekt zu mir! Jetzt muss ich nur noch die perfekte Hose dazu finden – am besten auch gemustert. ;-)“

 
 

Kleid mit Wassermelonen-Print von American Vintage aus Viskose von 110 Euro auf 65 Euro gesenkt. 

Patricia: „Ich liebe Wassermelonen! Deshalb ist mir dieses Kleid bei American Vintage sofort ins Auge gesprungen.
 
 

Nordic Fashion Hub Opening im Bikini Berlin

Am 28.06. fiel der Startschuss für den Nordic Fashion Hub im Bikini Berlin. Dabei hatten Besucher die Möglichkeit, alle nordischen Designer live zu erleben.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Auf der Eventfläche, vor dem großen Panoramafenster, zog der Norden Europas ein. Zumindest ein Teil seiner Mode. Gemeinsam mit den Botschaften von Dänemark, Finnland, Island, Norwegen und Schweden wählte das Bikini Berlin 15 nordische Designer aus, die im Rahmen der Berlin Fashion Week ihre aktuellen Kollektionen im Bikini Berlin präsentieren und verkaufen. 


Den Abend eröffneten die Bikini Berlin Geschäftsführerin Antje Leinemann und der Gesandte der finnischen Botschaft Markku Lampinen. Die Designer präsentierten den zahlreichen Besuchern ihre Kollektionen und unterstrichen diese damit nochmals mit ihrer ganz eigenen Persönlichkeit.

 

Auch wenn sich der nordische Stil wie ein roter Faden durch alle Kollektionen zieht, gleicht doch keine der anderen. So gibt es beispielsweise das tiefe Blau des isländischen Nordpolarmeers bei Dimmblá zu entdecken, norwegische Romantik in den floralen Prints von byTiMo, finnische Verspieltheit in den Prints von Liisa Riski, traditionsreiches Handwerk aus Dänemark von Ecco und schwedisches Landleben von Ewa i Walla. 

 

Folgende Designer und Labels nahmen am Nordic Fashion Hub teil:

byTiMo 
Cathrine Hammel 
Cintamani 
Dimmblá 
Ecco 
Ewa i Walla 
Haik 
Helicopter 
J. Lindeberg 
Liissa Riski 
Mirkka Metsola
R/H Studio 
Selected Femme 
Selected Homme 
Vagabond

 
 

Blumenmarkt im Bikini Berlin

Am letzten Juniwochenende verwandelte der Blog Tollwasblumenmachen.de das Bikini Berlin in ein Blumenuniversum: zum Flower Market Berlin.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Auf der Dachterrasse und zu zahlreichen Kreativ-Workshops im Innenbereich des Bikinihauses drehte sich alles rund um das Thema Blume. Selbst was die Themen Drinks und Food angeht – Flowerfood heißt das Zauberwort!

 

Blumenbinder und Floristmeisterinnen gaben ihr Wissen preis und kreierten zusammen mit begeisterten Blumenfans tolle Bouquets, Blumenkränze und Armbänder. Es gab auch Unverwelkbares: Siebdruckexperten vom Berlin Kreativ Kollektiv halfen dabei, wunderschöne Blumendrucke auf Jutebeutel aufzubringen – eine Fotografin gab Einweisung in das Thema Blumenfotografie, viele Blogger und begeisterte „Instagrammer“ nahmen diese wertvollen Tipps dankbar an.

 

Diese vielen tollen Aktionen, die bezaubernden Besucher und nicht zuletzt auch sommerliches Kaiserwetter machte den Blumenmarkt zu einem wundervollen Erlebnis. Lieben Dank nochmals an Tollwasblumenmachen.de, es war toll, euch bei uns zu haben!

 
 

DEUTSCHER SCHAUSPIELERPREIS 2016 IM BIKINI BERLIN

Am 20. Mai 2016 wurde in unserem Zoo Palast Kino der DEUTSCHE SCHAUSPIELERPREIS 2016 verliehen. Die anschließende Aftershow-Party fand auf der Eventfläche der Bikini Berlin Concept Shopping Mall statt.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 

Der DEUTSCHE SCHAUSPIELERPREIS ist eine ganz besondere Auszeichnung von Schauspielern für Schauspieler und Menschen, die durch ihr Schaffen in besonderer Weise Schauspielkunst inspiriert und gefördert haben. Der Preis wird an Persönlichkeiten vergeben, die mit ihrer schöpferischen Leistung dem deutschen Film zu einer vielschichtigen Identität verhelfen und andere damit inspirieren.

Er spiegelt den besonderen Blickwinkel von Schauspielern auf schauspielerische Leistungen und würdigt Persönlichkeiten, die in besonderer Weise und nachhaltig durch Ihr Schaffen inspirieren, die Raum für Kreativität schaffen und Horizonte erweitern.

 

Der DEUTSCHE SCHAUSPIELERPREIS wurde vom Bundesverband Schauspiel e.V., BFFS ins Lebengerufen und während der Berlinale 2012 zum ersten Mal verliehen. Die Preisverleihung ist eine Non-Profit-Veranstaltung, die nur durch ein breites ehrenamtliches Engagement der Schauspielerinnen und Schauspieler, zahlreicher Freunde und Unterstützer, Förderer und Sponsoren ermöglicht wird.

Bei der Verleihung 2016 erhielt Armin Mueller-Stahl für sein weltweit Aufsehen erregendes darstellerisches Schaffen den „Ehrenpreis Lebenswerk“ des Bundesverbands Schauspiel. Er steht damit in einer Reihe mit Rolf Hoppe (Ehrenpreisträger 2015), Senta Berger (2014), Katharina Thalbach (2013) und Götz George (2012).

 

Isabel Coixet, spanisch-katalanische Regisseurin und Drehbuchautorin sowie Präsidentin von EWA, des European Women´s Audiovisual Network, erhielt den „Ehrenpreis Inspiration“, mit dem der Vorstand des Bundesverbands Schauspiel, BFFS, in jedem Jahr eine Persönlichkeit oder Institution auszeichnet, die durch ihre Leistung in besonderer Weise die Schauspielkunst ermöglicht und gefördert hat.

Nach einer gelungenen Preisverleihung feierte man bis tief in die Nacht ein rauschendes Fest – wir danken dem DEUTSCHEN SCHAUSPIELERPREIS, dem Bundesverband Schauspiel e.V. und allen Gästen für diesen wundervollen Abend.

 
 

Der Bikini Berlin Shopping Garden

Die Dachterrasse der Bikini Berlin Concept Shopping Mall ist vor allem für den Ausblick bekannt – von hier aus kann man die Affen im Berliner Zoo beobachten oder auf den Sonnenbänken relaxen und dabei wundervoll die Zeit vergessen. Doch auch hier steht das Thema Mode ganz weit oben. Der Bikini Berlin Shopping Garden beherbergt zwei italienische Designer-Marken, die in Deutschland nur hier einmalig als Flagship Stores zu finden sind:


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 
Parosh Bikini Berlin

P.A.R.O.S.H. 

Mailänder-Stil: Edles Vintage trifft Haute Couture

Wenn man  P.A.R.O.S.H.  betritt hat man das Gefühl, direkt in einer Boutique des Mailänder Quadrilatero della Moda zu sein. In einem cleanen und eleganten Ladendesign strahlen die einzigartigen Kreationen des italienischen Highfashion Labels, das für Multicolor-Designs und feinste Stoffauswahl berühmt ist. Feminine Mode und auffällige Accessoires – das ist P.A.R.O.S.H.

Die Buchstabenkombination steht für Paolo Rossello Second Hand. Denn in der Liebe zu Vintagekleidung hat P.A.R.O.S.H. seinen Ursprung. In den 80er Jahren kaufte Paolo Rossello ausgewählte Second Hand Pieces in den bezaubernden Mailänder Vintageboutiquen und -märkten und drückte ihr seinen eigenen Stempel auf.

Auch heute ist die Mischung aus Vintagelook und aktuellen Trends noch das Markenzeichen von P.A.R.O.S.H. - und auch wenn aus dem 1-Mann-Unternehmen mittlerweile ein international erfolgreiches Modelabel geworden ist, das in jedem Highfashion Magazin gefeatured wird, legt Meister Rossello noch immer selbst Hand an.

 
Premiata Bikini Berlin

PREMIATA

Handgefertigte Lederwaren in bester Qualität 

PREMIATA steht für hochwertigste Lederprodukte. Das italienische Familienunternehmen hat seit über 130 Jahren Tradition und diese Erfahrung fühlt und sieht man.

Qualität und Design sind die Pfeiler, auf die die Premiummarke setzt. Das verwendete Leder hat höchste Qualität und Premiata nutzt ausschließlich Farben auf pflanzlicher Basis. Die Kreationen sind unique, teilweise handbemalt und immer streng limitiert. 

Auch dem Design merkt man die lange Tradition an. Klassische Formen werden durch die für PREMIATA typische Prise Rock ’n’ Roll ergänzt. Und genau diese Prise macht aus Premiata ein spannendes, innovatives Label mit Einzighartigkeit. Es ist kein Wunder, dass viele prominente Künstler aus unterschiedlichsten Bereichen zu Premiatas Stammkunden gehören...die Sneaker-Kreationen, in verschiedensten Metallic-Tönen oder mit Nieten verziert, prägen nicht nur in Mailand die Street Styles männlicher und weiblicher Fashionistas.

 
 

Pop Up Fashion Berlin - Die Concept Gallery

Das Bikini Berlin bietet einen neuen Hotspot: Pop Up Fashion Berlin. Die trendorientierte  Concept Shopping Galerie ist in unserer Gallery zu finden und beherbergt Jungdesigner aus den Bereichen Mode, Schmuck und Einrichtung.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 
Pop Up Fashion Berlin Bikini Berlin

Und es ist mehr als nur ein Laden: Regelmäßige Kunst-Installationen und Film-Projektionen machen einen „Immer-Wieder-Besuch“ lohnenswert.

 
Pop Up Fashion Berlin Bikini Berlin

Zudem gibt es eine Atelierfläche für Modedesigner. Werft einen Blick über deren Schulter wenn es heißt „Meet the Designer“. Andere spannende Happenings wären der Fashion Tech Workshop mit den Themen Future of Fashion und 3D-Printing, Fundraising Events zur Flüchtlingshilfe, Fashion Art Vorführungen oder DIY Workshops. Folgt Pop Up Fashion Berlin auf Facebook und verpasst keinen Event!

 
Pop Up Fashion Berlin Bikini Berlin

Musikliebhaber werden die DJ Area lieben, in der immer andere DJ’s ihre Sessions zum Besten geben – und auch selbst aufgelegt werden darf. Bringt eure Platten mit oder wählt aus dem Fundus der ansässigen DJ-Kollegen.

 
Pop Up Fashion Berlin Bikini Berlin

Während wir der Musik lauschen, relaxen wir in der Lounge Area und lesen Indie-Fashion Magazine bei Kaffee und veganen Snacks….

 
 

Im Interview mit Künstlerin Rebecca Louise Law

Wir haben die Londoner Künstlerin Rebecca Louise Law getroffen, um mit ihr über ihre Arbeit und ihre Blumeninstallation hier im Bikini Berlin zu sprechen. Es war interessant, tiefer in die Thematik einzusteigen und beispielsweise zu erfahren, warum der Trocknungsprozess der Blumen Teil ihrer Kunst ist. Lesen Sie selbst – oder klicken Sie sich in den Interview-Film.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 
Rebecca Louise Law Bikini Berlin Blumen
Welche Bedeutungskraft hat ein Raum grundsätzlich und im Speziellen das Bikini Berlin für Ihre Installation?

Der Raum hat für mich einen sehr hohen Stellenwert. Die Architektur des Bikini Berlin, der geschichtliche Hintergrund, dieses Gefühl der Nachkriegszeit, das alles ist wichtig.

Beim Durchlaufen habe ich mir viele Flächen hier angesehen. Der Ort, wo ich die Installation jetzt angebracht habe, direkt neben dem Affenfenster, hat mir besonders gut gefallen.

Die Welt von draußen nach innen zu bringen, dieses Gefühl der Natur in einem Gebäude, das spiegelt meine Arbeit wieder. Auch die Menschen, die hier einkaufen, die diesen Raum nutzen. Die Besucher. Die Öffentlichkeit. All diese Einflüsse, die deutsche Kultur, der Blumenanbau hier, all das spielt eine Rolle, wenn ich einen Ort für meine Arbeit auswähle.

 
Rebecca Louise Law Bikini Berlin Blumen
Können Sie uns mehr über die Bedeutung des Trocknungsprozesses der Blumen erzählen?

Das Wichtigste ist für mich, die Materialien, die ich nutze, zu erhalten, zu verstehen, die Blumen am Leben zu erhalten. Hinter all meinen Installationen steht die Intention, dass sie für immer da sind. Ich arbeite mit Blumen so, wie ich mit Ölfarben arbeiten würde. Ich akzeptiere den Lauf der Dinge, die Natur. So wie Farbe trocknet, trocknen Blumen mit der Zeit. Das muss man respektieren. In der richtigen Umgebung halten diese Skulpturen für die Ewigkeit.

Was steckt hinter dem Namen “Garten”, den Sie für Ihre Installation hier im Bikini Berlin gewählt haben?

Wenn ich meinen Kunstwerken einen Namen gebe, will ich etwas Einfaches. Etwas, das ausdrückt, was es ist. Das simple Wort “Garten” ist genau das. Das sind die Blumen, die wir hier in Europa, in Deutschland bekommen. “Garten” ist sozusagen eine Sammlung der Blumen, die wir hier haben. 

 
Rebecca Louise Law Bikini Berlin Blumen
Welche Rolle spielen die Farben der Blumen für Ihre Kunst?

Wichtig ist, dass die Blumen mit der Sonne verblassen und ausbleichen. Die Farbe ändert sich. Bei meinen wirklich alten Installationen ist die Farbe irgendwann nicht mehr wichtig. Sondern eher die Form, die Skulptur an sich. Das Kunstwerk verwandelt sich in eine Skulptur, ist nicht mehr wie ein Gemälde. Es hat viele unterschiedliche Phasen.

Woher kommt Ihre Leidenschaft für Blumen?

In der Familie meiner Mutter haben alle gemalt. Und zwar immer Blumen. Väterlicherseits waren alle Gärtner. Über sechs Generationen hinweg. Anscheinend habe ich das im Blut! 

Welches Konzept steckt hinter Ihren Installationen?

Bei meiner Kunst geht es um die Interaktion zwischen Mensch und Natur. Darum, wie Menschen Blumen in einer kontrollierten Umgebung erleben. Darum, dass Blumen nicht so sind, wie man sie sich vorstellt, dass sie einen völlig neuen Wert bekommen.

Was man normalerweise nach einer Woche wegschmeißen würde, kann ich als Material nutzen, das für immer bleibt…

Rebecca, herzlichen Dank für das Gespräch.

 
 
 

BagYard - Taschen zum Anbeißen

Keine Frage – wir alle lieben Fast Food. Allerdings wissen wir auch, dass es meistens nicht ganz so gesund ist, wie wir das gern hätten. Doch da haben wir tolle Neuigkeiten für euch! Seit einigen Wochen gibt es bei uns imBikini Berlin eine neue Anlaufstelle für gesundes Fast Food – das BagYard!


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 
Bagyard Bikini Berlin

„Bag for Good!“, „Bag to the roots“ und „Bags don´t cry“ – steht im BagYard an den Wänden. Unser neues Restaurant hat eindeutig ein Faible für Taschen. Diese sind hier jedoch nicht aus Stoff oder Leder, sondern essbar! Denn Taschen stehen im BagYard nicht im Schaufenster, sondern auf der Speisekarte.

 
Bagyard Bikini Berlin

Sie stehen im Mittelpunkt der Speisekarte – Taschen aus Sauerteig oder Dinkelbrot, gebacken in der hauseigenen Bäckerei. Gefüllt sind sie zum Beispiel mit den urtypischen Berliner Buletten oder mit Falafel. Es erwartet euch eine große Auswahl verschiedener kreativer Bags, die ihr mit Süßkartoffelpommes, verschiedensten Saucen, Quinoa, Salaten und leckeren Shakes und Smoothies ergänzen könnt. Alles sehr gesund, aber vor allem unglaublich lecker. Unser Bikini Berlin Team ist bereits süchtig. Wir sagen nur: May the Bag be with you.

 
 

Yellow Lemon - die Leidenschaft zu Finden

Viele Wege führen nach Rom und auch zur Leidenschaft zum Design. Darius Suski studierte Management, doch jetzt drehen sich sein Job und sein Leben um Design. Und das nur, weil er verzweifelt eine Wohnung suchte. In der Wohnungsnot lernte er durch einen Zufall die erfolgreiche Designerin Susanne Philippson kennen und verliebte sich in die Einrichtung ihrer Wohnung. Spontan gründeten sie eine WG und begannen, gemeinsam zu arbeiten. Susanne führte ihn in die Design-Branche ein und der Karrierewandel war damit besiegelt.


Editor-in-Chief Bikini Berlin
Katrin Schneider
 
Egg Chair design by Arne Jacobsen für Fritz Hansen. Podest Collection 3+ Oskar Zieta.

Aus all dem entstand schließlich Yellow Lemon, eine Vertriebs- und Strategie-Agentur, die zahlreiche internationale Design Brands für den deutschen und österreichischen Markt vertritt. Darunter die französische Firma Pa Design und innovative japanische Marken wie Plus d, Soil-Isurugi, Tidy, HO.H., Corga, Hmny und mehr. Dabei handelt es sich um kleine Produkte, die sowohl in Museumsshops als auch Concept Stores verkauft werden und durch Funktionalität und Charme bestechen. 

Doch Yellow Lemon, das Darius Suski gemeinsam mit seiner Frau Kinga führt, hat sich nicht nur auf die aktuellen Designs spezialisiert, sondern zeigt seine Liebe zum Design außerdem durch das Angebot_von_Vintage-Designerstücken. Bei diesen handelt es sich um zeitlose Klassiker der Designgeschichte oder handverlesene Stücke, die etwas ganz Besonderes mitbringen. 

Yellow Lemon zeigen und verkaufen in ihrem Pop-up-Store bei uns nur noch bis Ende Januar eine Auswahl ihrer besten Stücke. Also schaut schnell vorbei!