loader
X
Das Affentheater
 
EN
ABOUTFührungenPresseEN

JOURNAL

Nur bis 2.9. - Pop-Up Shop Fashion Council Germany

Auf Einladung von BIKINI BERLIN war ich heute Morgen gemeinsam mit meinem Schwesterherz beim neuen, temporären Fashion Council Germany Pop-Up Store. Den Pop Up Store des Fashion Council findet ihr oben auf der Dachterrasse der Mall. Ihr nehmt einfach den Treppeneingang in Höhe des Zoo Palasts und geht nach ganz oben und dort befindet sich dann rechterhand das Prachtstück und wartet auf euren Besuch. Vom 29. August bis Sonntag, den 2. September, könnt ihr dort stöbern und shoppen. 


Gastblogger für Bikini Berlin
Marina - Marina the Moss
 

Heute Morgen war ich bereits vor Ort und konnte mich selbst von der Umsetzung und der Designerauswahl überzeugen und begeistern lassen. Denn der Fokus liegt, wie schon der Name verrät, auf „German(y)“. Deutsche Jungdesigner präsentieren ihre Mode liebevoll auf ca. 100 Quadratmetern. Nur kurz reingehen ist nicht, denn man kommt richtig ins Stöbern und findet viele fabelhafte Sachen, die man anprobieren oder direkt mit nach Hause nehmen will. So wie ich vorhin: Ich habe mir alle Parfümdüfte auf die Arme gesprüht und rieche auch Stunden später immer noch wie eine Duftwolke. Grund für meinen übermäßigen Parfümkonsum war das spanische Label „CARNER“, die im Pop-Up ausstellen und deren Düfte wirklich himmlisch riechen! Einige von euch haben mir schon per Instagram geschrieben, dass die Düfte lange anhalten. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich die Marke zum ersten Mal heute gesehen habe und nun mit einem ihrer Parfüms liebäugle. 

 

Kommen wir aber zu der Kleidung, um die es hier hauptsächlich geht. Die Vielfalt der Designer ist perfekt ausgewählt und getroffen worden. An dieser Stelle ein großes Kompliment an den Fashion Council Germany! 

Gleich im Eingangsbereich findet man das Label „Rotholz“, das coole Basic Shirts mit leichten Aufdrucken und sehr angenehmen Materialien anbietet. Ich war ganz begeistert von dem guten Preis-Leistungsverhältnis bei so einer tollen Qualität. Das günstigste Teil startet bei 29€ und endet mit dem teuersten bei 139€. Also lohnt sich umschauen und anprobieren für euch garantiert. 2009 gründete Moritz Baur das Label, inspiriert von der japanischen Design-Ästhetik. Das Label behalte ich definitiv im Auge und werde mir mit Sicherheit eine neue Jogginghose für die kalten Tage zulegen. Das Gute ist, dass alle Produkte Unisex sind und jeder alles tragen kann!

Ich mache nun einen kurzer Schwenker weg von der Kleidung und hin zu den Taschen. „Icon Acrobatics“ wurde 2001 von Martin und Jochen gegründet. Die Brand hat ihren Sitz in Berlin Friedrichshain. Die Rucksäcke haben die perfekte Handgepäckgröße für Laptop und Proviant. Zudem sind alle Taschen ein absoluter Hingucker – nicht nur preislich gesehen! 

 

Ein weiteres Label, das mir definitiv im Kopf geblieben ist: „Dad’s Cap“. Das in Nürnberg gegründete Label zeigt viel Humor und Charme, denn auf den Shirts findet man beispielsweise Avocados, Autoscooter, Brezeln, Ferraris oder Bierkrüge. Ich habe herzhaft gelacht als ich davorstand und mich nur schwer entscheiden können, welcher mein Lieblingsprint ist. Aber im Nachhinein glaube ich, dass der Print mit den Bierkrügen mein Favorit war. 

JAN ‚N JUNE ist ebenso ein Label, das ich mir merken muss, denn es ist mir mit seinen Schnitten und Materialen direkt ins Auge gestochen. Ihre Designs haben klare, minimalistische, aber sehr moderne Linien. 

Bekanntere Marken wie „A3B“, „Aigios“‚ „Marcel Ostertag“ oder „Komme“ befinden sich ebenso im Pop-Up Store. 

 

Viele, mit Liebe ausgewählte Stücke, die ihr alle gern probieren dürft, um euch selbst von den einzigartigen Teilen zu überzeugen. Ich will euch aber nicht alles auflisten und erzählen, sondern euch dazu aufrufen, selbst zu stöbern und neue Designer und Styles zu entdecken. Wenn ihr in der Hauptstadt seid, stattet BIKINI BERLIN auf jeden Fall einen Besuch ab, vielleicht sogar schon in den nächsten drei Tagen, um es noch in den Pop-Up Store zu schaffen.