loader
EN

JOURNAL

Sommergenuss im Kantini


  pinimarini
 

Zwei schöne Jahre lang habe ich den Instagram Account des Kantini fotografisch gefüllt. Und gleichzeitig hat Kantini meinen Bauch gefüllt, denn natürlich stand neben dem Interior auch die große Bandbreite an Eateries und deren Speisekarte auf meinem Programm zum Fotografieren. Ich freute mich sehr, dass ich mich für das BIKINI BERLIN Journal nochmal ins gewohnte Gefilde begeben konnte, um euch anschließend von der sommerlichen Kulinarik im Kantini zu berichten.
 
Wo fange ich an? Vielleicht beim Mid Century Modern Interior, das farblich an das Palm Springs der 50er Jahre erinnert und einen in Sommerlaune versetzt. Genauso wie das ganze Grün der Pflanzen, das großzügig in allen Ecken und Höhen seinen Platz findet und dabei Gemütlichkeit und Ruhe ausstrahlt. Genauso grün wie der Blick aus der Loggia nach draußen, wo man einen direkten Blick auf das Vogelgehege des Berliner Zoos hat. Ein weiteres Highlight ist, dass die Fenster in der Loggia während der warmen Sommermonate komplett geöffnet werden können und man so beim Essen und Trinken von Vogelgezwitscher begleitet wird.

Habe ich bereits genug geschwärmt? Nein, denn vom Essen habe ich ja noch gar nicht angefangen! Tatsächlich fiel es mir wirklich schwer, mich nur für ein paar Gerichte zu entscheiden, denn im Kantini gibt es so viele unterschiedliche Gastronomien. Alle mit ihren eigenen Besonderheiten. Mein Freund und ich entschieden uns letztendlich für Frai und Sons of Mana. Als Nachspeise gab es die obligatorische Kugel Eis von Copper & Flint, es ist ja schließlich Sommer.

Frai bietet nicht nur die Möglichkeit, sich seine eigenen Gerichte zusammenzustellen, sie legen dabei auch Wert auf saisonale Vielfältigkeit. Der „Harvest Salad“ mit Hirse-Minz-Taboulé, Gemüse der Saison und einem frischen Salat ist für mich ein klassisches Beispiel für eine vollwertige, saisonale Speise in der Sommerzeit, da er bei den heißen Temperaturen nicht so schwer im Magen liegt und gleichzeitig wohlig sättigend und erfrischend ist.

Auch bei Sons of Mana gibt es die Möglichkeit, sich seine Poke Bowls individuell zusammenzustellen. Mein Freund entschied sich für die Mana Grilled Salmon Bowl, getoppt mit einem zusätzlichen Tempura Shrimp.
 
 

Poke Bowls kommen ursprünglich aus Hawaii und werden meistens – ähnlich wie beim japanischen Sushi – mit Reis, rohem Fisch und zusätzlichen Toppings wie Avocado, Algensalat, Edamame etc. serviert. Auch dieses Gericht ist somit wie gemacht für warme Tage. Gleichzeitig denkt man bei Fischgerichten automatisch an Sonne, Meer und Strand, oder?

Zum Schluss – denn dafür ist immer Platz im Bauch – gönnten wir uns noch jeweils eine Kugel Eis von Copper & Flint. Neben den festen Indoor Foodmarket, steht momentan zusätzlich ein Eiswagen vor dem BIKINI BERLIN und beglückt mit meinen liebsten Sorten. So schmeckt der Sommer im Kantini.